Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Kohlrabigemüse
Schließen

Kohlrabigemüse

Kohlrabi hat viele Talente – vor allem, wenn Sie ihn dünsten. So bleibt die Knolle reich an Vitamin C und schmeckt nicht ganz nebenbei unglaublich gut. Noch ein wenig mehr Genuss entlocken Sie ihr mit unserem Kohlrabigemüse-Rezept mit Basilikum, Pinienkernen und Zitronenabrieb.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

  • 400 g Kohlrabi

  • 250 g Möhre

  • 30 g Butter

  • Salz

  • Pfeffer

  • 1 TL Zucker

  • 0.5 unbehandelte Zitrone, davon die abgeriebene Schale

  • 125 ml Gemüsebrühe

  • 20 g Pinienkerne

  • 2 Stiele Basilikum

Zubereitung
  1. 1

    Von dem Kohlrabi zuerst die Blattstiele abschneiden. Zarte Blättchen abschneiden und fein schneiden. Bei jungem Kohlrabi die Haut einfach abziehen, dabei immer vom Blatt-ansatz ausgehen. Größere Knollen sollte man besser dicker schälen. Kohlrabiknollen vierteln und in dünne Scheiben schneiden.

  2. 2

    Möhren schälen und leicht schräg in dünne Scheiben schneiden.

  3. 3

    In einem Topf 20 g Butter zerlassen. Kohlrabi- und Möhrenscheiben dazugeben und 2-3 Minuten anschwitzen. Mit Salz, Pfeffer, Zucker und Zitronenschale würzen. Die fein geschnittenen Kohlrabiblättchen zugeben. Die Brühe angießen und alles zugedeckt bei mittlerer Hitze 8-10 Minuten dünsten.

  4. 4

    Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne ohne Zugabe von Fett goldbraun rösten. Die restliche Butter dazugeben und leicht bräunen. Basilikumblätter von den Stielen zupfen.

  5. 5

    Das Gemüse anrichten und mit den Pinienkernen und den Basilikumblättchen garnieren und servieren.

  6. 6

    Entdecken Sie weitere Gemüse-Rezepte und ausgewogene cholesterinarme Rezepte. Probieren Sie Kohlrabi auch mal anders: Unser Kohlrabi-Schnitzel liefern Abwechslung. Noch mehr Kohlrabi-Rezepte finden Sie hier!

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 574kJ 7%

    Energie

  • 137kcal 7%

    Kalorien

  • 10g 4%

    Kohlenhydrate

  • 9g 13%

    Fett

  • 4g 8%

    Eiweiß

Kohlrabigemüse-Rezept: mit Basilikum und Pinienkernen

Der Anblick der festen Knolle wirft gern Fragen nach der passenden Zubereitung auf. Sollen Sie Kohlrabi braten? Dünsten? Schmoren? Kochen? Möglich ist tatsächlich alles. Sie können Kohlrabi sogar roh essen. Möchten Sie das Kohlgemüse warm genießen, erhalten Sie beim Dünsten die meisten Vitamine. Ein Grund, weshalb unser Kohlrabigemüse-Rezept auf diese Garmethode setzt. Ein weiterer ist das Aroma. Das bleibt beim Dünsten wunderbar süßlich-nussig und harmoniert wunderbar mit dem milden Geschmack von Basilikum und den gerösteten Pinienkernen. Ob Sie den Kohlrabi schälen müssen, verrät ein Blick auf die Haut. Ist sie schön zart, können Sie den Schäler im Schrank lassen. Feste und fasrige Haut entfernen Sie dagegen vor dem Kochen. Wenn Ihr Kohlrabigemüse zusätzlich eine cremige Konsistenz haben soll, dünsten Sie die frischen, in Scheiben geschnittenen Zutaten nicht in Wasser, sondern mit Sahne. Dadurch wird das Gericht gehaltvoller. Tipp: Kohlrabi-Rezepte sind vielseitig. So passt die Knolle auch zu zahlreichen Kartoffel- und Nudelgerichten sowie zu cremigem Risotto und macht als Teil Ihrer Grillgemüse-Auswahl eine gute Figur.

Kohlrabigemüse: auch die Blätter verwenden

Die Blätter schneiden Sie ab, schmeißen Sie jedoch nicht weg, wenn Sie unser Kohlrabigemüse zubereiten. Tatsächlich enthalten sie viele wichtige Nährstoffe und eignen sich zudem zum Rohverzehr. Achten Sie nur darauf, dass die Blätter knackig und sattgrün, also frisch sind. Klein gehackt können Sie sie beispielsweise zum Garnieren von Suppen oder eines Kohlrabi-Auflaufs verwenden. Für unser Kohlrabigemüse dünsten Sie die Blätter mit. Während Sie die Knolle für unser Rezept in dünne Scheiben schneiden, können Sie sie ebenso gut in Stifte verwandeln und so als rohe Vorspeise zu herzhaften Dips servieren. Raspeln Sie Kohlrabi fein, haben Sie eine schmackhafte Zugabe für verschiedene Salate wie unseren Kohlrabisalat mit Chicorée, Birnen und Haselnüssen oder unseren Rohkostsalat. Weich gegart kommt Kohlrabigemüse in zahlreichen Eintöpfen, Aufläufen oder unserem Flensburger Schnüsch zum Einsatz. Probieren Sie zudem unsere feinen, mit Pilzen gefüllten Kohlrabi, die Sie als vegetarische Beilage oder Hauptgericht eines raffinierten Menüs servieren können.