Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Eine leichte Beilage zu Fisch oder Fleisch oder auch als Mittagssnack eine Idee: Kohlrabisalat mit Birnen, Haselnüssen und selbstgemachtem Dressing.
Schließen

Kohlrabisalat

Bei unserem Kohlrabisalat-Rezept kommt zusammen, was zusammengehört, um eine vollendete Geschmackskomposition zu bilden: knackige Kohlrabistücke, aromatische Haselnüsse, leichte Bitterstoffe vom Chicorée, fruchtige Süße aus der Birne und frische Säure der Zitrone. Überzeugen Sie sich selbst!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Für den Kohlrabisalat:
  • 2 mittelgroße Kohlrabi

  • 1 Birne

  • 1 Chicorée

  • 1 EL Olivenöl

  • 40 g Haselnuss, ganz

Für das Dressing:
  • 1 EL Weißweinessig

  • 1 Zitrone, Saft auspressen

  • 1 TL Dijon Senf

  • 3 EL Olivenöl, kalt gepresst

  • 1 TL Agavendicksaft

  • 0.5 Bund Schnittlauch

  • 1 Prise Salz

  • 1 Prise Schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung
  1. 1

    Kohlrabi schälen und mit einem Spiralschneider in dünne Spiralen schneiden. Birne waschen, Stiel und Kerngehäuse entfernen und in feine Spalten schneiden. Chicorée von Strunk befreien, waschen, trocken schütteln und halbieren.

  2. 2

    Olivenöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Chicoréehälften auf der Schnittseite 3-4 Minuten anrösten. Anschließend quer in Streifen schneiden. Haselnüsse in einer beschichteten Pfanne ohne Zugabe von Öl anrösten.

  3. 3

    Für das Dressing Weißweinessig, Zitronensaft, Senf, Olivenöl und Agavendicksaft verrühren. Schnittlauch waschen, trocken schütteln und in feine Röllchen schneiden. Unter das Dressing heben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  4. 4

    Kohlrabisalat mit Birne, Chicorée und gerösteten Haselnüssen anrichten, das Dressing im feinen Strahl darüber gießen. Servieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 930kJ 11%

    Energie

  • 222kcal 11%

    Kalorien

  • 12g 5%

    Kohlenhydrate

  • 18g 26%

    Fett

  • 3g 6%

    Eiweiß

Kohlrabisalat-Rezept: Salat "de luxe"

Salat: oft als Garnitur auf dem Teller ganz übersehen, meist als Beilage nicht weiter beachtet und manchmal lediglich ein schneller Snack, wenn es mal etwas Gesundes sein soll. Der Salat hat es in unserer Ernährung also oft nicht leicht, den ihm angemessenen Stellenwert im täglichen Essensplan zu erreichen. Dabei spielt bei einer gesunden und ausgewogenen Ernährung viel Gemüse und Salat eine sehr wichtige Rolle. Salat, richtig zubereitet, kann darüber hinaus durchaus zur leichten und bekömmlichen Hauptspeise avancieren.

Nehmen wir zum Beispiel unser Kohlrabisalat-Rezept: Kohlrabi und Chicorée sorgen für Biss und Knackigkeit und liefern jede Menge wichtige Vitalstoffe. Birne bringt Vitamine und Süße mit ins Spiel und die Haselnüsse sorgen mit hochwertigen Fetten für ein lang anhaltendes Sättigungsgefühl. Eine ausreichend große Portion Kohlrabisalat ist zum Beispiel als Mittagessen im Büro ideal. Der Salat ist bekömmlich, leicht und frisch und gibt genug Energie, um dem Nachmittagstief in der Arbeit souverän zu entfliehen.

Roher Kohlrabi eignet sich dabei sehr gut, um ihn als Salat zum Mitnehmen vorzubereiten. Anders, als das bei Blattsalaten der Fall ist, die schnell zusammenfallen und matschig werden, behält die leckere Knolle ihre Knackigkeit ganz gut bei. Auch unser Frühlingssalat-Rezept mit Kohlrabi bietet sich als Büro-Mittagessen an, wenn Sie die Romana-Salatherzen erst kurz vor dem Verzehr dazugeben. Bündner Fleisch und gekochte Eier machen diesen Salat besonders nahrhaft und lecker.

Kohlrabi als Rohkost

Viele kennen vor allem Kohlrabi-Rezepte, bei denen das Gemüse gedünstet und mit einer dicken Sahnesoße serviert wird, wie das Flensburger Gericht Schnüsch. Gegen solch eine Kohlrabi-Zubereitung ist gar nichts einzuwenden, schließlich schmeckt das Gemüse gedünstet, gekocht oder gebraten immer lecker. Roher Kohlrabi ist aber einfach etwas ganz Besonderes: Die feine Süße, eine leichte Schärfe, besondere Knackigkeit und nicht zu vergessen die volle Ladung Vitalstoffe kriegen Sie eben nur im Rohzustand so richtig mit. Auch bei unserem Rohkostsalat-Rezept werden der Kohlrabi und die anderen Gemüsesorten wie Karotten, Zucchini und Sellerie natürlich roh verarbeitet. Da das Gemüse bei diesem Rezept fein geraspelt wird, ist die Rohkost leichter zu verdauen. Ebenfalls frisch und nicht gegart können Sie Sellerie verarbeiten. Die Staudenvariante nutzen Sie beispielsweise für unseren Selleriesalat.

Übrigens: Wenn Sie besonders frischen Kohlrabi bekommen, bei dem die Blätter noch schön knackig sind, sollten Sie bei der Zubereitung unseres Kohlrabisalat-Rezepts oder anderen Kohlrabi-Gerichten unbedingt auch die Blätter mitverarbeiten. Der Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen ist in den Blättern um ein Vielfaches höher als in der Knolle!