Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Karibische Kokosmakronen

Karibische Kokosmakronen

Mit unserem Kokosmakronen-Rezept entführen wir Sie kulinarisch in die Karibik – wo Kokospalmen an sonnenverwöhnten Stränden wachsen. Das Eiweißgebäck mit Kokosraspeln wird mit weißer Schokolade und Limettenschale verziert.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

30 Portionen

Für die Makronen:
  • 3 Eiweiß

  • 200 g Zucker

  • 1 Päckchen Vanillezucker

  • 300 g Kokosraspeln

  • 1 unbehandelte Limette, davon die abgeriebene Schale

  • 5 EL Limettensaft

  • 1 Packung Backoblate, 50 mm

Für die Deko
  • 1 unbehandelte Limette, davon die abgeriebene Schale

  • 200 g Schokolade, weiß

Zubereitung

  1. 1

    Eiweiß mit Zucker und Vanillezucker in einer Schüssel mit dem Schneebesen des Handmixers sehr steif schlagen.

  2. 2

    Limettenschale und -saft dazugeben und kurz weiter schlagen.

  3. 3

    Kokosraspeln vorsichtig unter den Eischnee heben, sodass eine formbare Masse entsteht.

  4. 4

    Backblech mit Backpapier auslegen und den Backofen auf etwa 150 °C (E-Herd) vorheizen.

  5. 5

    Mit zwei Esslöffeln oder einem Eiskugelformer Makronen formen, auf die Oblaten setzen und etwa 25 Min. bei 150–160 °C (E-Herd) im Ofen backen bis die Makronen leicht Farbe annehmen.

  6. 6

    Die Limetten-Kokosmakronen nach dem Backen abkühlen und dann mit weißer Schokolade und Limettenschale verzieren.

  7. 7

    Lust auf noch mehr exotischen Genuss? Probieren Sie auch unser Rezept für Kokoskuchen mit Joghurt.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 620kJ 7%

    Energie

  • 148kcal 7%

    Kalorien

  • 15g 6%

    Kohlenhydrate

  • 9g 13%

    Fett

  • 2g 4%

    Eiweiß

Kokosmakronen-Rezept: karibisch und zart

Die Kokosnuss ist botanisch betrachtet eigentlich keine Nuss, sondern eine Steinfrucht. Dennoch schmeckt ihr schneeweißes Fruchtfleisch leicht nussig. Köstlich ist es sowohl pur als Knabberei als auch verarbeitet in Desserts und Gebäck. Die aus dem Fruchtfleisch gewonnene Kokosmilch verfeinert zudem herzhafte Gerichte wie Currys und Suppen. Für unser Kokosmakronen-Rezept benötigen Sie Kokosraspeln. Hierbei handelt es sich um getrocknetes, fein geraspeltes Kokosnussfruchtfleisch. Heben Sie die Kokosraspeln unter das mit Limettensaft und Vanillezucker steif geschlagene Eiweiß und setzen Sie kleine Makronen auf die Oblaten. Am besten gelingt dies mithilfe zweier Löffel oder eines Eiskugelformers. Sobald die Makronen im Ofen leicht Farbe annehmen, sind sie fertig gebacken – was nach etwa 25 Minuten der Fall sein dürfte. Nach dem Auskühlen werden die luftigen Plätzchen mit weißer Schokolade und Limettenschale verziert, so dass ihr sommerlicher, karibisch anmutender Charakter noch unterstrichen wird. Für die Umsetzung dieses kreativen Rezepts mit Oblaten sollten Sie insgesamt etwa 55 Minuten Zeit einplanen.

Exotische Alternativen zu unserem Kokosmakronen-Rezept

Wie perfekt sich Kokosraspeln zum Backen eignen, demonstrieren wir Ihnen auch mit unserem Rezept für den Rhabarber-Kokoskuchen. Dieser wird vor allem dadurch so lecker, weil er mit Rhabarberstückchen gespickt wird, die ihm Saftigkeit und eine säuerliche Süße verleihen. Er ist damit eine hervorragende Back-Idee für die Frühlingszeit, wenn das Stangengemüse Saison hat. Sein Teig besteht weiterhin aus Weizenmehl, Eiern, Butter und Zucker und geht dank Backpulver locker in der Kastenform auf. Bestreuen Sie ihn vor dem Servieren am besten mit Puderzucker! Zum Aufbewahren empfiehlt es sich, ihn mit einer Kuchenhaube abzudecken, damit er nicht austrocknet und hart wird. Einzelne Stücke lassen sich gut in Alufolie wickeln. Eine weitere Alternative zu unserem Kokosmakronen-Rezept sind unsere Kokosplätzchen mit Schoko, die nicht mit Kokosraspeln, sondern mit Kokosöl zubereitet werden, das ebenfalls aus dem Fruchtfleisch der Kokosnuss gewonnen wird.

Ähnliche Rezepte