Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Sahnige Quarkcreme mit Sauerkirschen zwischen 2 luftigen Biskuitböden ergibt unser klassisches Rezept für eine köstliche Käsesahnetorte.
Schließen

Käsesahnetorte

Sahnige Quarkcreme mit Sauerkirschen zwischen 2 luftigen Biskuitböden ergibt unser klassisches Rezept für eine köstliche Käsesahnetorte.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

12 Portionen

Für die Füllung:
  • 1 Glas Sauerkirschen, gezuckert (ca. 350 g)

  • 500 g Quark

  • 600 ml Schlagsahne

  • 2 Packung Sahnesteif

  • 3 EL Puderzucker

Für den Biskuitboden:
  • 6 Ei

  • 1 Prise Salz

  • 190 g Zucker

  • 1 TL Backpulver

  • 60 g Speisestärke

  • 100 g Weizenmehl (Type 405)

Utensilien

Springform 26cm

Zubereitung

  1. 1

    Eier in einer Rührschüssel aufschlagen. Mit einem Handrührgerät oder einer Küchenmaschine für 5 Minuten schaumig schlagen. Salz und Zucker nach und nach unterschlagen. Für weitere 5 Minuten aufschlagen, bis ein fester Schaum entstanden ist. Backpulver, Stärke und Mehl sieben und unterheben.

  2. 2

    Backofen auf 140 Grad Umluft (160 Ober-/Unterhitze) vorheizen.

  3. 3

    Springform mit Backpapier auskleiden, Teig hineingeben. Für 45-50 Minuten auf mittlerer Schiene goldbraun backen. Kurz vor Ende der Backzeit mit einem Holzstäbchen eine Garprobe durchführen. Hierfür das Stäbchen in die Mitte des Kuchens stechen und herausziehen. Wenn kein Teig mehr daran klebt, ist der Kuchen gar. Biskuitboden vollständig auskühlen lassen.

  4. 4

    Biskuitboden mit einem Messer aus der Form lösen. Mit einer Tortensäge oder einem Konditormeister quer in zwei Scheiben schneiden. Den Deckel ggf. eben schneiden.

  5. 5

    Den unteren Boden in einen Tortenring einspannen. Quark glattrühren, Schlagsahne mit Sahnesteif unter Zuhilfenahme eines Handrührgeräts aufschlagen. Puderzucker einrieseln lassen und Quark unter die Sahne heben.

  6. 6

    Eine dünne Schicht Tortencreme auf den unteren Tortenboden auftragen. Kirschen in ein Sieb geben, abtropfen lassen und auf der Tortencreme verteilen. Restliche Tortencreme in den Ring glatt aufstreichen, Deckel aufsetzen.

  7. 7

    Käsesahnetorte für etwa 20 Minuten im Kühlschrank kaltstellen, aus dem Tortenring lösen, schneiden und mit Puderzucker bestreut servieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1470kJ 18%

    Energie

  • 351kcal 18%

    Kalorien

  • 33g 13%

    Kohlenhydrate

  • 18g 26%

    Fett

  • 11g 22%

    Eiweiß

Käsesahnetorten-Rezept: das nächste Level für Hobbybäcker

Backen macht einfach Spaß! Vor allem, wenn das Ergebnis stimmt und das fertige Backwerk nicht nur lecker schmeckt, sondern auch toll aussieht. Eine mehrstöckige Torte macht auf jeden Fall etwas her, schüchtert unerfahrene Konditoren anfänglich aber auch etwas ein. Für Einsteiger ist unser Käsesahnetorten-Rezept ideal. Das Gebäck besteht nämlich lediglich aus einem Boden, einer Schicht Füllung und einem Deckel. Boden und Deckel bestehen aus einem locker-luftigen Biskuitteig. Hier liegt gleich das erste Geheimnis des erfolgreichen Backens: Ein guter Biskuit braucht eine Weile. Nehmen Sie sich bei der Zubereitung auf jeden Fall die Zeit, die Eier für den Teig richtig schaumig zu schlagen, bevor Sie Zucker und die obligatorische Prise Salz einrieseln lassen. Danach nochmals ca. fünf Minuten weiterschlagen. Eine Küchenmaschine erleichtert Ihnen diese Arbeit. Ebenfalls wichtig: Lassen Sie vor der Weiterverarbeitung Ihren fertigen Biskuit unbedingt vollständig auskühlen!

Weiter geht es mit der leckeren Füllung Ihrer Torte. Auch hier gibt es einen Trick. Damit Ihnen die Käsesahnemasse nicht davonläuft, muss sie irgendwie an Festigkeit gewinnen. Ein probates Mittel hierfür ist natürlich Gelatine. Bei unserem Käsesahnetorten-Rezept verwenden wir Sahnesteif, das oft tierisches Geliermittel enthält. Für eine Käsesahnetorte ohne Gelatine verwenden Sie zum Beispiel Agar-Agar, um der Masse Halt zu geben.

Wenn Sie diese Tipps beherzigen und sich genau an unser Käsesahnetorten-Rezept halten, kann eigentlich nichts mehr schiefgehen. Sollten Sie dennoch ein wenig zu viel Respekt vor dem Backen einer Torte haben, fangen Sie erst einmal klein an und bereiten Sie eine Käsesahnetorte im Glas zu, da kann nichts davonlaufen. Oder Sie backen zur Übung einen Quarkkuchen oder einen Käsekuchen nach unserem Cheesecake-Rezept.

Das kleine Torten-Einmaleins

Torten sind die Krönung eines jeden Fests und sie sind geschmacklich wie optisch ein echtes Highlight. Was Sie alles über diese besonderen Kunstwerke der Bäckerzunft wissen müssen, erfahren Sie in unserem Lebensmittelwissen Torten!

Wenn von Ihrem Backwerk nach unserem Käsesahnetorten-Rezept ein paar Stücke übrig bleiben, können Sie die Käsesahnetorte auch einfrieren. Achten Sie nur darauf, dass Sie der Torte beim Auftauen genügend Zeit lassen. Am besten geschieht das über Nacht im Kühlschrank.

Unser Käsesahnetorten-Rezept entfernt sich übrigens mit seiner Quark-Sahne-Sauerkirsch-Füllung ein wenig von der typischen Käsesahnetorte mit Mandarinen aus der Dose. Verstehen Sie dies bitte als Hinweis, dass Sie hier gerne auch kreativ werden und mit verschiedenen Obstsorten experimentieren können. So sind zum Beispiel auch Beerenfrüchte oder Aprikosen für Ihr ganz persönliches Käsesahnetorten-Rezept eine Bereicherung!