Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Passt perfekt zu Brioche, Brötchen oder Croissants: Selbstgemachtes Johannisbeergelee ist kühl gelagert und verschlossen bis zu 1 Jahr haltbar.
Schließen

Johannisbeergelee

Ein fruchtiges Gelee für diverse Gelegenheiten, für das sommerliche Frühstück wie für das leckere Plätzchen: Unser Johannisbeergelee-Rezept hält Ihnen mehrere Optionen offen, benötigt nur wenige Zutaten, nicht einmal eine halbe Stunde Ihrer Zeit und eignet sich sogar zum Verfeinern von Fleisch.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Zutaten:
  • 1 kg Johannisbeere, rot

  • 500 g Gelierzucker, 2:1

  • 0.5 Zitrone Bio, davon der Saft

Utensilien

Sterilisierte Twist-off-Gläser, Ggf. Passiertuch, Sieb

Zubereitung
  1. 1

    Johannisbeeren von den Rispen zupfen, waschen und zusammen mit dem Gelierzucker, dem Saft einer halben Zitrone sowie 4 EL Wasser in einem Topf erhitzen. Unter ständigem Rühren für 6-8 Minuten kochen lassen.

  2. 2

    Marmelade durch ein sehr feines Sieb oder ein Sieb mit Passiertuch gießen. Das noch heiße Gelee sofort in sterilisierte Twist-off-Gläser füllen und fest verschließen. Für 5 Minuten auf dem Deckel stehen lassen, dann umdrehen und vollständig abkühlen lassen.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 2512kJ 30%

    Energie

  • 600kcal 30%

    Kalorien

  • 147g 57%

    Kohlenhydrate

  • 1g 1%

    Fett

  • 3g 6%

    Eiweiß

Johannisbeergelee-Rezept: sommerliche Frühstücksbegleitung

Ein wenig süß, ein wenig sauer. Gekonnt vereint, ergibt die Kombination die perfekte Mixtur für einen sommerlichen Frühstückssnack. Unser Rezept für Johannisbeergelee passt hervorragend in die warmen Monate, und das nicht nur geschmacklich. Denn die Beere, die Sie natürlich auch zu Saft verarbeiten können, trägt ihren Namen nicht rein zufällig. Frühestmöglicher Erntetermin ist der 24. Juni, auch bekannt als Johannistag, und die Saison zieht sich hierzulande bis in den August. Beste Voraussetzung für ein leckeres Gelee aus Johannisbeeren, das Sie nach dem Kochen in ein sterilisiertes Glas füllen, es dabei durch ein feines Sieb rinnen lassen. So hält sich das Gelee über einen längeren Zeitraum. Tipp: Ein Glas für unser Johannisbeergelee sterilisieren Sie, indem Sie es für eine Minute in kochendes Wasser geben. Das Handtuch zur Nachbehandlung sparen Sie sich. Stattdessen lassen Sie die vorbereiteten Gläser einfach an der Luft trocknen. Danach können Sie das Gelee im Kühlschrank lagern und beispielsweise in unsere Husarenkrapfen füllen. Sie können natürlich auch viele andere Früchte zu schmackhaften Gelees verarbeiten. Wie wäre es etwa mit unserem Traubengelee-Rezept?

Rote, weiße oder schwarze Johannisbeeren für das Gelee?

Bekannt sind hierzulande drei Sorten Johannisbeeren, die sich auch fernab der Optik deutlich unterscheiden. Denn die Farbe gibt gleichzeitig Aufschluss über den Säuregehalt in der Frucht. Rote Johannisbeeren schmecken erfrischend und säuerlich, während ein schwarzes Johannisbeergelee eher in die saure bis herbe Richtung geht und die weiße Variante eine milde Süße aufweist. Für unser Johannisbeergelee-Rezept verwenden Sie rote Beeren und kochen dank Gelierzucker und etwas Zitronensaft ein süßlich-saures Gelee, das sich hervorragend als Brotaufstrich eignet. Ebenso gut können Sie unseren saftigen Schokoladenkuchen oder sogar Fleisch damit verfeinern. Gerade zu Wild passt Johannisbeergelee wunderbar. Kombinieren Sie es daher beispielsweise mit unserer geschmorten Rehkeule.