Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Japchae ist ein Gericht aus der japanischen Küche und wird aus allerlei Gemüse und mit Süßkartoffelnudeln zubereitet – ähnlich den bekannten Glasnudeln.
Schließen

Japchae

Glasnudel ist nicht gleich Glasnudel! Für unser Japchae-Rezept verwenden Sie Nudeln aus Süßkartoffelstärke mit einem ganz typischen Geschmack. So kochen Sie original koreanisch und können das Gericht mit viel Gemüse genießen, als wären Sie gerade in einer Garküche in Seoul.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Zutaten:
  • 2 Frühlingszwiebel

  • 1 Zehe Knoblauch

  • 1 Chilischote, rot

  • 150 g Shiitake-Pilz

  • 2 große Karotte

  • 100 g Blattspinat

  • 3 EL Sesamöl

  • 300 g Glasnudeln aus Süßkartoffeln

  • 3 EL Sojasauce

  • 1 TL Zucker

  • 1 Prise Salz

  • 1 Prise Pfeffer

  • 2 TL Sesamsamen, hell

Zubereitung
  1. 1

    Frühlingszwiebel waschen, Enden abschneiden und schräg in dünne Scheiben schneiden. Knoblauch pellen und durch eine Knoblauchpresse auspressen. Chili waschen, trocknen, der Länge nach halbieren und Kerne entfernen. Shiitake-Pilze putzen, Stiele entfernen und klein schneiden. Karotten schälen und in dünne Streifen schneiden. Spinat waschen und trocken schleudern.

  2. 2

    2 EL Sesamöl in einer beschichteten Pfanne oder einem Wok erhitzen. Frühlingszwiebeln, Knoblauch und Chili hineingeben und kurz anschwitzen. Restliches Gemüse dazu geben und für 5-7 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten. Gelegentlich wenden.

  3. 3

    In der Zwischenzeit die Glasnudeln nach Packungsanleitung kochen. In ein Sieb abgießen.

  4. 4

    Glasnudeln zum Gemüse geben und gut durchmischen. 1 EL Sesamöl, Sojasauce, Zucker, Salz und Pfeffer miteinander verrühren und gleichmäßig unter das Gericht heben. Sesamsamen in einer beschichteten Pfanne ohne Öl anrösten.

  5. 5

    Japchae mit gerösteten Sesamsamen garnieren und servieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1750kJ 21%

    Energie

  • 418kcal 21%

    Kalorien

  • 78g 30%

    Kohlenhydrate

  • 12g 17%

    Fett

  • 4g 8%

    Eiweiß

Japchae-Rezept: Nudeln nach koreanischer Art

Die asiatische Küche liegt unverändert im Trend. Auch koreanisches Essen passt hervorragend in den aktuellen Lifestyle. Gesunde Ernährung, hochwertige Zutaten, viel Gemüse, teilweise sogar vegane Gerichte, low carb, kurze Garzeiten, um Vitamine und Nährstoffe optimal zu erhalten: All das sind Grundsätze, die die traditionelle koreanische Küche ohnehin befolgt, Trend hin oder her.

Auch unser veganes Japchae-Rezept bedient die Lust nach gesundem Essen. Karotten in dünnen Streifen, Spinat, Shiitake-Pilze und die Glasnudeln aus Süßkartoffelstärke machen Japchae ideal für eine gesunde, ausgewogene Ernährung. Außerdem schmeckt das koreanische Gericht einfach hervorragend! Japchae wird in Korea meist als Beilage serviert und kann warm oder kalt gegessen werden. Um als koreanisches Hauptgericht zu gelten, wird das Japchae mit Reis serviert. Das nennt sich dann "Japchaebap" und wird auch mit richtig großem Hunger fertig. Wer lieber ein asiatisches Gericht mit Fleisch zubereiten möchte, für den ist vielleicht unser Rezept für Glasnudelsalat mit Rind passend. Für das ultimative Korea-Feeling darf auch ein Schüsselchen Kimchi auf dem Tisch nicht fehlen. Wie Sie Kimchi selber machen, erfahren Sie ebenfalls bei uns!

Das Geheimnis des Geschmacks der asiatischen Küche

Warum schmeckt asiatisches Essen wie etwa nach unserem Japchae-Rezept nur so unverschämt lecker? Neben den guten Zutaten, den kurzen Garzeiten, bei denen das Gemüse schön knackig bleibt, trägt sicher auch der obligatorische Schuss Sojasauce zu der angenehmen Würze bei. Die Soße aus fermentiertem Soja bedient den fünften Geschmack, den wahrzunehmen die menschliche Zunge in der Lage ist. Neben süß, sauer, salzig und bitter gehört eben auch der 5. Geschmack "umami" dazu. Umami wird als "fleischig", "würzig" oder "wohlschmeckend" umschrieben und trifft so ziemlich das Aroma von Sojasauce. Als wichtiges Würzmittel, das in vielen asiatischen Gerichten zum Einsatz kommt, bedient die Sojasauce also einen besonderen Geschmackssinn des Menschen und sorgt dadurch für außergewöhnliche Genusserlebnisse beim Verzehr von Speisen aus der asiatischen Küche.

Neben unserem Japchae-Rezept finden Sie bei uns viele weitere asiatische Rezepte, die Sie begeistern werden, wie beispielsweise unser Shoyu-Ramen-Rezept, unsere trendy Ramen Bowl oder unser vegetarisches Glasnudelsuppe-Rezept sowie viele weitere Rezeptideen mit Glasnudeln. Stöbern Sie einfach ein wenig in der Vielfalt unserer Rezepte, lassen Sie sich inspirieren und holen Sie ein wenig Asien-Feeling in Ihre heimische Küche.