Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Cocktailsauce

Hellrosa, cremig, süß-scharf im Geschmack: Die Cocktailsauce nach unserem Rezept passt nicht nur zu Krabben als klassische Vorspeise, sondern auch zu Grillfleisch oder zu Gemüse – auch vegane Varianten der Würzsoße sind schnell zubereitet.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

  • 100 g Salatmayonnaise

  • 100 g Creme fraiche

  • 3 EL Tomatenketchup

  • 3 TL Cognac

  • Zucker

  • 0.5 Knoblauchzehe

  • Salz

  • Pfeffer, weiß

Zubereitung

  1. 1

    Salatmayonnaise, Crème fraîche, Ketchup, Cognac und eine Prise Zucker glatt rühren. Knoblauch pellen und hineinpressen. Gut verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1340kJ 16%

    Energie

  • 320kcal 16%

    Kalorien

  • 2g 1%

    Kohlenhydrate

  • 32g 46%

    Fett

  • 1g 2%

    Eiweiß

Cocktailsaucen-Rezept: eine amerikanische Erfindung

Die Cocktailsauce wurde in den 1960ern von der amerikanischen Fernsehköchin Fanny Cradock erfunden. Seinen Namen bekam der Dip, weil er ursprünglich in einer Cocktailschale serviert wurde. Auf den Rand des Glases wurden dekorativ gegarte Shrimps zum Dippen gehängt. Der Krabbencocktail trat so auch seinen Siegeszug in europäischen Küchen an. Denn: Wird ein Cocktail als Vorspeise angeboten, ist bis heute ein kleines kaltes Gericht aus Meeresfrüchten oder Fleisch gemeint, das mit Dips oder in Soße (Cocktail-Dressing) serviert wird. Übrigens: In Amerika wird die Cocktailsauce etwas anders als in Europa zubereitet: Die amerikanische Soße besteht aus Tomaten, Chili und Meerrettich – Mayonnaise kommt nicht hinein. In unserer klassischen europäischen Variante werden mildere Aromen bevorzugt, Mayonnaise macht sie besonders cremig.

Cocktailsaucen-Rezept – zu Fisch und Fleisch oder vegan

Unsere Cocktailsauce ist cremig und würzig und passt als Dip besonders gut zu gebratenem Fleisch oder Fisch. Unter den handelsüblichen Grillsaucen findet sich daher auch eine Cocktailsauce. Bei unserem Rezept für Gambas-Spieße servieren wir zu den Garnelen eine leicht abgewandelte Cocktailsauce mit Mayonnaise, Crème fraîche, Ketchup sowie Orangensaft und Olivenöl. Hier stehen die fruchtigen und weniger die süß-scharfen Aromen im Vordergrund.

Cocktailsaucen-Rezept – vegane Variante

Nicht nur zu Fisch und Fleisch, sondern auch als Aufstrich aufs Brot oder als Dip für Gemüsesticks eignet sich unsere Soße. Eine vegane Variante können Sie mit der Verwendung von rein pflanzlicher Mayonnaise herstellen. Geben Sie dafür Sojamilch in einen Standmixer, stellen ihn auf die höchste Stufe ein, dann geben Sie in kleinen Portionen immer wieder Pflanzenöl dazu. Nach einer Weile wird die Soße cremig und Sie können sie mit Essig, Ketchup sowie Salz und Pfeffer abschließend würzen. Tipp: Bei uns finden Sie viele weitere Rezeptideen für Dips und Saucen – von Zaziki über Birnen-Apfel-Chutney bis hin zu Sauce béarnaise.

Cocktailsaucen-Rezept mit Alkohol

Unsere Cocktailsauce enthält drei Teelöffel Cognac. Diese Spirituose aus Frankreich schmeckt süßlicher als andere Weinbrände und gleicht daher die Schärfe des Knoblauchs etwas aus. Sie können aber auch Brandy oder anderen Weinbrand verwenden, sollten aber jeweils nur schrittweise kleine Mengen hinzufügen und sich an die für Sie angenehme Geschmacksrichtung herantasten.

Ähnliche Rezepte