Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Wenn es einmal schnell gehen soll, ist unser Brathering-Rezept mit Pellkartoffeln und Salat genau das Richtige für Sie! Traditionelles einfach zubereitet!
Schließen

Brathering

Ein echtes Traditionsgericht, ohne großen Zeitaufwand selbst gemacht. Für unser Brathering-Rezept würzen Sie den berühmten Fisch mit intensiven Aromen und kombinieren alles mit Salat, Kürbis und Kartoffeln – dafür brauchen Sie nicht einmal eine halbe Stunde.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

2 Portionen

  • 500 g Kartoffel

  • 1 Zweig Rosmarin

  • Salz

  • 100 g Kopfsalat, rot

  • 2 Zwiebel, rot

  • 200 g Brathering, aus der Dose in Lake

  • 100 g Hokkaido-Kürbis

  • 1 TL unbehandelte Limette, davon die abgeriebene Schale

  • 2 EL Limettensaft

  • 1 EL Rapsöl

  • 2 Zweige Estragon

  • Pfeffer, grob, bunt

Zubereitung
  1. 1

    Kartoffeln gut bürsten und mit Schale in wenig Salzwasser mit den Rosmarin stichfest garen.

  2. 2

    Kopfsalat in mundgerechte Streifen schneiden und auf Tellern anrichten. Zwiebeln in Ringe schneiden und die Hälfte der Zwiebeln auf dem Salat anrichten. Die Lake vom Hering zur Hälfte über dem Salat verteilen. Bratheringsfilets auf den Salat legen. Restliche Zwiebelringe darauf anrichten.

  3. 3

    Kürbis sehr fein würfeln und zur restlichen Lake geben. Abgeriebene Limettenschale und ausgepresster Saft mit Rapsöl und Estragonblättchen zum Kürbis geben und alles gleichmäßig über Brathering und Salat verteilen. Mit Pfeffer bestreuen. Kartoffeln dazu reichen.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1884kJ 22%

    Energie

  • 450kcal 23%

    Kalorien

  • 52g 20%

    Kohlenhydrate

  • 17g 24%

    Fett

  • 19g 38%

    Eiweiß

Brathering-Rezept mit Rosmarin-Kartoffeln und Salat

In Deutschlands Küchen hat Hering seinen festen Platz. Das liegt einerseits an seinen vielseitigen Zubereitungsmöglichkeiten, andererseits auch an seinem hohen, die Aromenintensität fördernden Fettgehalt. Der kleine Haken: Als Fettfisch verdirbt Hering schneller, weshalb er zur Konservierung direkt nach dem Fang häufig in Salzlake eingelegt wird. Frischer Hering ist dagegen eher eine Seltenheit, darum verwenden Sie auch für unser Brathering-Rezept die eingelegte Variante. Die kommt aus der Konserve, und in Sachen Haltbarkeit sowie Lagerung orientieren Sie sich an den dort aufgeführten Angaben des Herstellers. Gleichzeitig spart es natürlich Zeit, wenn Sie bereits eingelegten Brathering braten. Sonst müssten Sie die frischen oder "grünen" Heringe zunächst in Mehl wenden, danach in der Pfanne knusprig braten, um sie schließlich in einer sauren Marinade mit Zwiebeln und Gewürzen einzulegen. Unser Brathering-Rezept verlangt dagegen nur zehn Minuten Ihrer Zeit. Eine individuelle Note erhält der Fisch durch die Beilagen: Unsere mit Rosmarin gegarten Pellkartoffeln sorgen für das gewünschte Aroma und der Salat schmeckt mit kleinen Stückchen Hokkaido-Kürbis und Limette wunderbar fruchtig. Je nach regionaler Eigenart variieren die Rezepte und die Brathering-Beilagen unterscheiden sich. So werden Bratheringe gerne mit Kartoffeln, auch gebratenen, oder Brot gereicht. Hervorragend passt außerdem ein warmer Kartoffelsalat oder ein frischer grüner Salat dazu. Übrigens: Wie es der Name sagt, wurde der Fisch bereits durcherhitzt. Daher können Sie Brathering auch in der Schwangerschaft essen.

Brathering selbst einlegen statt Brathering aus der Dose

Haben Sie etwas Vorlauf, lohnt es sich auch, den Fisch für unser Rezept selber zu machen. Dafür stellen Sie eine Marinade aus Essig, Wasser, Zwiebeln und einer Brathering-Gewürzmischung aus Pfeffer, Salz, Senfsaat, Dill, Wacholderbeeren, Koriander, Piment, Lorbeer und Nelken her und kochen diese kurz auf. Darin wird das Bratheringsfilet unmittelbar nach dem Garen – also noch in heißem Zustand – wenigstens zwei Tage lang eingelegt. Dabei sollten Sie vor allem zwei Dinge beachten: Das Wenden in Mehl sollte erst direkt vor dem Anbraten stattfinden, denn sonst wird der Fisch nicht knusprig. Für das Anbraten empfiehlt es sich, auf hochwertiges Öl zurückzugreifen, da es sich beim Einlegen und Erkalten nicht so stark absetzt. Probieren Sie außerdem weitere tolle Rezepte mit Hering und leckere Rezepte aus Dänemark aus. Einen besonderen Klassiker aus Skandinavien bereiten Sie mit unserem Smörrebröd-Rezept zu. Ebenfalls immer einen Versuch wert: unsere Matjes-Rezepte. Übrigens: Der Unterschied zwischen Hering und Matjes ist relativ einfach erklärt. Bei Letzteren handelt es sich um Heringe, die noch nicht geschlechtsreif sind. Auf die Fortpflanzung vorbereitet haben sie sich allerdings bereits und besitzen daher einen hohen Fettgehalt.