Buchweizen-Pfannkuchen

Unser Buchweizen-Pfannkuchen-Rezept schmeckt nicht nur Menschen, die kein Gluten vertragen: Mit einem Belag aus Apfel, Joghurt, Schmand und Orange ist es auch für alle anderen Leckermäuler ein Genuss.

(2)

icons_sprite Teilen
Teilen über
30 min.

Dauer

20 min.

Aktive Arbeitszeit

Leicht

Leicht

601 kcal.

Kalorien / Portion

Leicht

Glutenfrei


Zutaten für: 4 Portionen
  • 300 g Buchweizenmehl
  • 250 ml Vollmilch
  • 500 ml Buttermilch
  • 4 Ei
  • 3 EL Rapsöl
  • 0.5 TL Zucker
  • 2 EL Naturjoghurt
  • 2 EL Schmand
  • 1 Orange, davon Saft und Abrieb
  • 0.5 TL Zimt
  • 2 große Apfel, feste Sorte z.B. Elstar

Zubereitung
1

Für den Pfannkuchenteig Buchweizenmehl, Vollmilch, Buttermilch, die Eier sowie den Zucker in eine Rührschüssel geben und mit dem Handrührgerät zu einem flüssigen Teig verquirlen.

2

Die Äpfel waschen, entkernen und in dünne Spalten schneiden.

3

Rapsöl in einer flachen, beschichteten Pfanne erhitzen. Eine Kelle voll Teig hineingeben, glattstreichen und mit den Apfelspalten belegen. Den Pfannkuchen für 3-5 Minuten von jeder Seite anrösten. Weiterverfahren, bis der Teig vollständig verarbeitet ist. Die fertigen Pfannkuchen bei 100°C im Backofen warmhalten.

Alle Schritte anzeigen
4

Den Joghurt mit dem Schmand und dem Abrieb sowie dem Saft der Orange verrühren und zu den Pfannkuchen servieren. Mit Zimt bestäuben und genießen.

5

Probieren Sie auch weitere leckere Rezepte mit Buchweizen aus, beispielsweise unsere cremige Buchweizen-Torte oder unseren Buchweizenkuchen.


Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

Energie 2516 kJ (30%)
Kalorien 601 kcal (30%)
Kohlenhydrate 80 g (31%)
Fett 21 g (30%)
Eiweiß 19 g (38%)

Buchweizen-Pfannkuchen: glutenfreier Pfannkuchen-Genuss

Nicht nur für Menschen mit Gluten- oder Weizenunverträglichkeit ist unser Buchweizen-Pfannkuchen-Rezept eine leckere Alternative zur klassischen Variante aus Weizenmehl: Auch aus Genussgründen können Sie das leicht herbe und weniger süße Buchweizenmehl ruhig öfter mal zum Backen verwenden. Mit unserem Grundrezept erfahren Sie Schritt für Schritt, wie Sie die den Teig aus Milch, Eiern, Zucker und dem Buchweizenmehl anrühren. Den Belag für den Pfannkuchen können Sie variieren, etwa mit Apfelmus oder Vanilleeis und heißen Kirschen, oder, wenn Sie den Zucker im Rezept reduzieren, auch mit herzhaften Toppings wie Frischkäse und Räucherlachs oder angebratenem Speck und einem würzigen, geriebenen Käse. Wenn Sie den Pfannkuchen sehr dünn backen, können Sie ihn auch mit Salat oder Ragout füllen und aufrollen. Suchen Sie nach einem ähnlichen Rezept, das aber ohne tierische Zutaten auskommt? Dann empfehlen wir Ihnen unser Rezept für vegane Buchweizen-Crepes. Und wenn Sie Buchweizenmehl nicht so gern mögen, probieren Sie unsere glutenfreien Pfannkuchen, die mit Reis- und Maismehl zubereitet werden. Sollten Sie aber Geschmack an dem nussigen Pseudogetreide gefunden haben, liefern Ihnen unsere Buchweizen-Rezepte jede Menge Inspiration.

Buchweizen: vielseitiges Pseudo-Getreide

Buchweizen ist - trotz des Begriffs "Weizen" im Namen - botanisch gesehen kein Getreide. Ähnlich wie Amaranth und Quinoa wird er jedoch aufgrund seiner Inhaltsstoffe und Verarbeitungsart oft in einem Atemzug mit Getreide aufgeführt und sogar als "Pseudo-Getreide" bezeichnet. Im Prinzip lässt sich Buchweizen auch genauso vielseitig wie Weizen einsetzen: Backen Sie daraus z.B. Muffins, Crepes oder sogar Torten wie unsere Buchweizen-Torte. Ähnlich wie Risotto eignet sich Buchweizen auch gut als Beilage, wie etwa unser Rezept für warmen Buchweizen-Salat mit Feta und Orangen, oder für die Zubereitung von Suppen, Aufläufen oder Bratlingen sowie zum Füllen von Gemüse. In den EDEKA Genussthemen liefern wir Ihnen noch mehr Rezeptideen für das Backen mit Buchweizenmehl.