Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Wasser sparen: Mit diesen einfachen Kniffen optimieren Sie Küche, Bad und Garten

Spar-Strahlregler in allen Wasserhähnen, Spül- und Waschmaschine nur anwerfen, wenn sie wirklich voll sind, hin und wieder auf Fleisch verzichten: Mit unseren Tipps können Sie Wasser sparen, ohne dass Sie gleich Ihr ganzes Leben umkrempeln müssen. Umwelt und Wasserrechnung werden es Ihnen danken!

Wasser sparen: So klappt's im Alltag

Jeder Beitrag zählt, wenn es um den Umweltschutz geht. Und es gibt Dinge, die jeder tun kann, ohne dass das Leben dadurch gleich kompliziert und unkomfortabel wird – zum Beispiel Wasser sparen. Ob Wasser sparen im Haushalt, im Garten oder – indirekt – beim Lebensmitteleinkauf: Sie entscheiden, wie Sie mit diesem wertvollen Rohstoff umgehen (frischen Sie hier Ihr Wasser-Wissen auf). Wir liefern Ihnen einige Anregungen, mit denen Sie ganz leicht Wasser sparen können. Wenn Sie einmal anfangen, darauf zu achten, fallen Ihnen sicher noch mehr Möglichkeiten ein, wie man Wasser sparen kann. Darüber freut sich am Ende nicht nur die Umwelt: Auch auf Ihrer Wasserrechnung dürfte sich das bemerkbar machen.

Wasser sparen im Bad

Spar-Strahlreglern an Wasserhähnen reduzieren den Wasserverbrauch

  • Versehen Sie sämtliche Wasserhähne mit Spar-Strahlreglern: Diese reduzieren die Durchflussgeschwindigkeit des Leitungswassers von ca. 15 Litern/Minute auf vier bis fünf Liter/Minute – ohne nennenswerten Komfortverlust. Tauschen Sie außerdem Ihren herkömmlichen Duschkopf gegen ein Wassersparmodell.
  • Geben Sie der Dusche den Vorzug vor dem Vollbad: Eine Fünf-Minuten-Dusche verbraucht etwa 50 Liter Wasser, ein Vollbad das Dreifache. Und drehen Sie das Wasser ab, während Sie sich einseifen. Auch das spart Wasser beim Duschen.
  • Montieren Sie einen "Wasserstopp" im Spülkasten Ihrer Toilette. Sobald Sie die Spültaste loslassen, sorgt dessen Eigengewicht dafür, dass das Wasser aufhört zu laufen. So können Sie den Wasserverbrauch Ihrer Toilette auf zwei Liter pro Spülung reduzieren (ältere Spülungen lassen sonst bis zu neun Liter Wasser durchfließen).
  • Wird die Anschaffung einer neuen Waschmaschine fällig, achten Sie auf ein besonders wassereffizientes Gerät. Stellen Sie die Maschine außerdem am besten nur an, wenn Sie eine komplette Ladung Schmutzwäsche zusammenhaben.

Wasser sparen in der Küche

  • Versehen Sie auch hier die Wasserhähne mit Spar-Strahlreglern.
  • Stellen Sie die Spülmaschine erst an, wenn sie voll ist. Beladen Sie sie so platzsparend wie möglich, um mit einem Spül-Durchgang viel Geschirr sauber zu bekommen, und verwenden Sie das Sparprogramm. Ein Vorspülen ist bei modernen Maschinen in der Regel nicht nötig – hier können Sie also Wasser sparen. Ist Ihr Geschirr stark verschmutzt, hilft Einweichen in der Maschine: Schalten Sie das Programm nach fünf Minuten aus und eine halbe Stunde später wieder ein. So sollte alles auch ohne Vorspülen sauber werden.
  • Extra-Tipp: So können Sie zusätzlich Energiesparen beim Wasserkochen!

Wasser sparen im Garten

Mithilfe von Regentonnen sammeln Sie das Regenwasser für den Garten

  • Sammeln Sie Regenwasser in einer Tonne und gießen Sie damit den Garten.
  • Achten Sie beim Bepflanzen darauf, Sorten zu wählen, die nicht so stark gewässert werden müssen. Große Rasenflächen verbrauchen sehr viel Wasser, Steingartenpflanzen wenig. Ist Ihr Boden reich an Lehm und Humus, kann er viel Wasser speichern. Hier können Sie auch Pflanzen setzen, die mehr Wasser benötigen. Auf sandigen Böden mit wenig Humus eignen sich eher genügsame Pflanzen.
  • Bodendecker oder Rindenmulch verringern deutlich die Menge an Wasser, die aus dem Boden verdunstet – so müssen Sie weniger gießen.
  • Tröpfchenbewässerung über Tropfschläuche ist die Methode, mit der Sie am meisten sparen. Bei Sprengern, die das Wasser fein zerstäuben, geht dagegen viel Wasser durch Verdunstung verloren.
  • Verwenden Sie bei Kübelpflanzen nur glasierte Tontöpfe oder legen Sie wasserdichte Folie in unglasierte Töpfe, bevor Sie sie mit Erde füllen und bepflanzen. So verhindern Sie, dass Wasser durch die Topfwand verdunstet.

Indirekt Wasser sparen – beispielsweise beim Lebensmitteleinkauf

Angesichts der Diskussion um den hohen Wasserverbrauch in der Fleischproduktion fragen Sie sich vielleicht, ob es wirklich sinnvoll ist, im Haushalt Wasser zu sparen. So viel zu den Fakten: Zur Herstellung eines Kilos Rindfleisch etwa sind 15.000 Liter Wasser nötig, ein Kilo Schweinefleisch verbraucht 6.000 Liter, bis es auf Ihrem Teller landet. Am effektivsten Wasser sparen Sie also, wenn Sie gelegentlich auf den Genuss von Fleisch verzichten. Allerdings geht es nicht um Perfektion, sondern um Balance. Daher können Sie – beim Lebensmitteleinkauf ebenso wie im Haushalt – durch bewusste Maßnahmen dazu beitragen, Wasser zu sparen, ohne Ihr Leben gleich komplett umzukrempeln. Kaufen Sie wenn möglich seltener Fleisch. Und ziehen Sie bei Obst und Gemüse genügsame Sorten wie Tomaten, Möhren, Kartoffeln, Äpfel, Erdbeeren oder Salat wasserintensiven Sorten wie Avocado, Spargel oder Bananen vor. Auch das bedeutet Wasser sparen.