Wir lieben Lebensmittel
Mein Markt & Angebote
Angebote entdeckenMarkt wählen
  • Jobs bei EDEKA
  • Unsere Marken
  • Gewinnspiele
  • Nachhaltigkeit
Rezepte
Alkoholfreie Erdbeerbowle
Alkoholfreie Erdbeerbowle
Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Rezepte entdecken
Rezeptsammlungen
Rezeptsammlungen

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Alle Genussthemen
Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Bewusste Ernährung
  • Nährstoffe
  • Abnehmen
  • Unverträglichkeiten
  • BMI-Rechner
  • EDEKA Drogerie
Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Alles zu Ernährungsformen
Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Alle Lebensmittel
Beeren richtig waschen

Kaliumarme Ernährung: Nutzen, Lebensmittel und Kochmethoden

Grundsätzlich ist es für zahlreiche Körperfunktionen wichtig, dass wir ausreichend Kalium zu uns nehmen. Zu viel Kalium kann aber manchmal schädlich sein. Wann das der Fall sein kann und welche kaliumarmen Lebensmittel dann zur Verfügung stehen, erfahren Sie hier.

Wie senkt man den Kaliumwert?

Der Mineralstoff Kalium spielt eine wichtige Rolle für die Funktion der Muskeln und des Nervensystems. Auch an der Aufrechterhaltung eines normalen Blutdrucks ist er beteiligt. Im Expertenwissen erfahren Sie im Detail, warum wir ausreichend Kalium zu uns nehmen müssen und wie hoch der Tagesbedarf ist. Bei einigen Erkrankungen kann aber eine kaliumarme Ernährung angezeigt sein – etwa bei Störungen der Nierenfunktion. Bestimmte Medikamente erfordern ebenfalls, dass Sie Ihren Kaliumspiegel im Blut senken. Ihr Arzt wird Sie dann auffordern, zumindest kaliumreiche Lebensmittel zu meiden oder gezielt auf Nahrung zurückzugreifen, die den Mineralstoff nicht oder kaum enthält. Sie können die Kaliumzufuhr außerdem durch bestimmte Zubereitungsmethoden und die Portionsgrößen reduzieren und so Ihren Spiegel gut über die Ernährung steuern.
Der EDEKA Newsletter

Erhalten Sie aktuelle Angebote, leckere Rezeptideen für jeden Geschmack, Ernährungstipps und Kochtricks sowie Informationen zu Eigenmarken, Gewinnspielen und Bonusprogrammen direkt in Ihr Postfach.

Kaliumarme Ernährung: Liste der Lebensmittel

Sollen Sie Kalium weitestmöglich meiden, orientieren Sie sich am besten an einer Liste kaliumarmer Nahrungsmittel und bauen diese in Ihren Speiseplan ein. Stark verarbeitete Produkte sind allgemein kaliumarm, während Obst, Gemüse, Nüsse und Vollkornprodukte viel von dem Mineralstoff enthalten. Hier ist also eine gezielte Auswahl besonders wichtig. Neben Hirse, Reis und Weißmehlprodukten gelten folgende Lebensmittel als kaliumarm:

Gemüse

Zu kaliumarmen Gemüse zählt beispielsweise Lauch.
  • Aubergine
  • Blattsalat
  • Frühlingszwiebel
  • Grüne Bohnen
  • Gurke
  • Lauch
  • Mais
  • Paprika
  • Radieschen
  • Rotkohl
  • Tomaten
  • Weißkohl
  • Wirsing
  • Zucchini
  • Zwiebel
Porreegemüse
Porreegemüse
  • 20 min.

  • Leicht

  • Vegetarisch

Obst

Zu kaliumarmen Obst zählen zum Beispiel Beerenfrüchte.
  • Ananas
  • Apfel
  • Birne
  • Beerenfrüchte
  • Mango
  • Pfirsich
  • Pflaumen
  • Sauerkirschen
  • Wassermelone
  • Weintrauben
  • Zitrusfrüchte

Empfohlene Kochmethoden für eine kaliumarme Ernährung

Beim Kochen mit viel Wasser kann der Kaliumgehalt gesenkt werden.
Da Mineralstoffe wie Kalium beim Kochen ins Wasser übergehen, lässt sich der Gehalt entsprechend reduzieren. Garen Sie geschälte Kartoffeln in reichlich Flüssigkeit und wechseln Sie diese, sinkt der Kaliumgehalt der Knollenfrüchte erheblich. Schütten Sie zudem bei Konserven immer den Saft weg, da er viel Kalium enthalten kann. Vermeiden Sie bei einer kaliumarmen Ernährung Zubereitungsarten wie Dünsten, Dämpfen, Braten, Backen oder Frittieren, die den Gehalt des Mineralstoffs kaum reduzieren.
Salz auf Löffeln
Wie viel Salz pro Tag ist gesund?

Salz ist lebenswichtig, doch zu viel Salz ist ungesund. Welche Menge des Minerals pro Tag empfohlen wird und wann eine salzarme Ernährung sinnvoll ist, erklären wir hier.