Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Frau epiliert ihre Beine mit einem Epilier-Gerät

Epilieren: Der schnelle Weg zu langanhaltend glatter Haut

Sie träumen von einer einfachen und schnellen Haarentfernung, die langanhaltend glatte Haut verspricht? Dann epilieren Sie Beine, Achseln und Co. in Zukunft einfach. Wir verraten, wie die Methode funktioniert und geben praktische Tipps für ein optimales Ergebnis.

Das passiert beim Epilieren

Bei dieser Art der Haarentfernung ziehen Sie störrische Härchen samt Wurzeln aus der Haut. In dieser Hinsicht funktioniert diese Anwendung genauso wie Waxing oder Sugaring. Aber: Beim Epilieren arbeiten Sie nicht mit heißem Wachs oder Zucker, sondern mit einem speziellen elektronischen Helfer ‒ dem Epilierer. Der verfügt über einen rotierenden Kopf mit vielen Pinzetten. Diese zupfen nun Haare aus, wenn Sie den Epilierer über die Haut gleiten lassen.

Moderne Epilierer arbeiten dabei einfach, schnell und sehr effektiv. Das seidenweiche Ergebnis hält außerdem zwei bis vier Wochen an und somit deutlich länger als eine klassische Rasur. Die Haare wachsen zudem mit jedem Mal feiner nach. Sie können das Gerät am ganzen Körper, also an Armen, Beinen unter den Achseln und in der Bikinizone verwenden.

Gründlich und schmerzfrei epilieren

Die Haut sollte täglich mit Feuchtigkeit versorgt werden

Peelen Sie Ihre Haut vor dem Epilieren. So ist das Gewebe möglichst glatt und das Gerät erwischt jedes einzelne Härchen. Um Schmerzen beim Zupfen vorzubeugen, gibt es übrigens einige Tricks. Arbeiten Sie etwa in der Badewanne oder unter der Dusche. Das Wasser lindert unangenehmes Ziepen und öffnet die Poren, wodurch Haar leichter entfernt wird. Falls Sie kein wasserfestes Gerät besitzen, epilieren Sie direkt nach einem Bad oder einer Dusche.

Die ideale Tageszeit zur Haarentfernung ist übrigens der Abend. So kann sich eventuell gereizte Haut über Nacht beruhigen. Ziehen Sie Ihre Haut bei der Epilation außerdem immer straff. So wird das Ergebnis gründlicher und Sie strapazieren das Gewebe weniger.

Die richtige Hautpflege spielt beim Erfolg dieser Anwendung ebenfalls eine Rolle. Denn mit Feuchtigkeit versorgte Haut ist praller und somit leichter zu bearbeiten. Cremen Sie sich also täglich ein.

Die Pflege nach der Epilation

Ganz gleich, wie sanft Sie vorgehen: Ihre Haut braucht nach der Epilation Pflege. Verwöhnen Sie das Gewebe also mit hochwertigem Öl wie Mandel- oder Jojobaöl, nährender Lotion oder Body Butter mit Sheabutter oder Aloe vera. So mildern Sie auch Rötungen und Reizungen. Die sollten aber nach wenigen Stunden abgeklungen sein. Das Risiko für eingewachsene Haare reduzieren Sie wiederum mit einem Peeling mit einem Massageschwamm am nächsten Tag.