Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Herbstliches Gebäck: Unser Rezept für einen Zwetschgen-Quarkkuchen mit Mandelmürbteig und Vanille-Quark-Belag müssen Sie unbedingt ausprobieren!
Schließen

Zwetschgen-Quarkkuchen

Alle, die leckere Kuchen mögen, werden dieses Zwetschgen-Quarkkuchen-Rezept lieben: Es wird mit einem nussigen Mandel-Mürbeteig gebacken, dessen feiner Vanillequark-Belag durch die saftigen Früchte ein besonderes Aroma erhält. Köstlich!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

14 Portionen

Außerdem:
  • 1 EL Pistazie, gehackt

  • etwas Butter für die Form

  • etwas Paniermehl

  • 3 cl Weißwein

  • 75 g Aprikosenkonfitüre

Für den Belag:
  • 250 g Quark

  • 2 Ei

  • 80 g Zucker

  • 0.5 unbehandelte Zitrone, davon die abgeriebene Schale

  • 1 Prise Salz

  • 50 g Butter

  • 0.5 Päckchen Puddingpulver Vanille

  • 800 g Pflaume oder Zwetschge

Für den Teig:
  • 125 g Weizenmehl

  • 125 g Mandel, gemahlen

  • 1 Prise Salz

  • 125 g Butter

  • 90 g Puderzucker

  • 1 Eigelb

Utensilien

Obstkuchenform (28 cm Durschmesser), Frischhaltefolie

Zubereitung
  1. 1

    Das Mehl sieben und mit den gemahlenen Mandeln gut vermischen. Eine Mulde in die Mitte drücken und Salz, kalte Butter in Stücken, Puderzucker und Eigelb hinein geben. Alles rasch zu einem glatten Mürbteig verkneten. In Frischhaltefolie wickeln und 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

  2. 2

    Obstkuchen-/Quicheform (28 cm Durchmesser) fetten und mit Paniermehl ausstreuen.

  3. 3

    Mürbeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwas größer als die Form ausrollen und diese damit auslegen. Den Teig am Rand gut festdrücken, überstehende Ränder abschneiden.

  4. 4

    Für den Belag Quark, Eier und Zucker in einer Schüssel glatt rühren. Zitronenschale, Salz, zerlassene und abgekühlte Butter und Vanillepudding-Pulver unter den Quark rühren. Die Quark-Masse in der mit Teig ausgelegte Form gleichmäßig verteilen, Oberfläche glattstreichen.

  5. 5

    Zwetschgen waschen, gut abtrocknen, halbieren, dabei aber nicht ganz durchschneiden, den Stein entfernen und die Hälften nochmals einschneiden, dabei aber nicht ganz durchschneiden, damit sie noch zusammenhängen. Nur so lassen sie sich beim Auflegen mühelos überlappen. Die Zwetschgen kreisförmig auf der Quark-Masse anordnen.

  6. 6

    Den Kuchen bei 175 Grad Ober-/Unterhitze (Umluft 155 Grad) im vorgeheizten Ofen in 45-50 Minuten backen. Kuchen aus dem Ofen nehmen und auf ein Kuchengitter stellen und abkühlen lassen.

  7. 7

    Aprikosenkonfitüre durch ein Sieb streichen, mit dem Wein verrühren, erhitzen und den Zwetschgenkuchen damit glasieren. Mit Pistazien bestreuen. Aus der Form lösen und anrichten.

  8. 8

    Lust auf mehr Rezepte mit Zwetschgen? Probieren Sie auch unser Zwetschgenkuchen-Rezept, dieses Pflaumenkuchen-Rezept und das Pflaumen-Blechkuchen-Rezept aus! Entdecken Sie tolle Backtipps für den perfekten Kuchen! Weitere Kuchen-Rezepte: Mandarinenkuchen mit Aprikotur und Puddingkuchen!

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1319kJ 16%

    Energie

  • 315kcal 16%

    Kalorien

  • 30g 12%

    Kohlenhydrate

  • 18g 26%

    Fett

  • 8g 16%

    Eiweiß

Klassiker zeitgemäß genießen: Zwetschgen-Quarkkuchen-Rezept

Der Quarkkuchen, der auch als Käsekuchen bekannt ist, blickt auf eine lange Erfolgsgeschichte zurück: Bereits in der griechischen Antike soll es verschiedene Rezepturen dafür gegeben haben, die von den Römern übernommen wurden und somit ihren Siegeszug durch die ganze Welt starteten. Das älteste deutschsprachige Käsekuchen-Rezept, das übrigens mit Quark, Eiern, Zucker, Butter und Zimt zubereitet wurde, stammt aus dem 16. Jahrhundert.

Da die käsige Köstlichkeit sich auch heute weltweit großer Beliebtheit erfreut, gibt es die unterschiedlichsten Rezepte. Denn auch wenn Quark natürlich die wichtigste Zutat ist: Ein Käsekuchen ist etwas anderes als amerikanische Cheesecakes. Und die wiederum unterscheiden sich deutlich vom Kuchenliebling der bevölkerungsreichsten Stadt Amerikas, also vom legendären New York Cheesecake.

Werden Sie zum Käsekuchen-Profi und lassen Sie sich die Unterschiede vorstellen:

  1. Der Käse- bzw. Quarkkuchen besteht hauptsächlich aus Quark, Ei, Milch und Zucker. Er wird – meist mit einem Boden aus weichem Mürbeteig, also ohne Backpulver – in offener, gedeckter oder gefüllter Variante gebacken. Es gibt aber auch Käsekuchen, die gänzlich ohne Boden hergestellt werden.
  2. American Cheesecake wird mit Frischkäse zubereitet, der – je nach Rezept – auch mit Sauerrahm, Schmand oder anderen Milchprodukten gemischt werden kann. Statt des Mürbeteigbodens bekommt der USA-Kuchen einen Boden aus zerkrümelten Keksen und Butter. Dieser Keksboden wird oftmals mit einer ordentlichen Prise Salz angereichert. Denn süß und salzig ist – das kennen wir vom Salzkaramell – eine unwiderstehliche Kombination.
  3. New Yorker Käsekuchen hingegen wird mit einem hauchdünnen Biskuitboden und einer cremigen Sahne-Frischkäse-Mischung gemacht. Also ein äußerst cremiger Käsekuchen, dessen fluffig-sahnige Konsistenz kaum zu überbieten ist.
  4. Käsesahnetorte wird üblicherweise aus zwei Biskuitböden gemacht, die mit einer Creme aus Schlagsahne und Quark gefüllt und dekorativ mit Puderzucker bestäubt werden.
  5. Russischer Zupfkuchen ist eine Mischung aus Käse- und Schokoladenkuchen, der mit gezupften Schokoteigflocken bedeckt wird.

Noch vielseitiger wird der Genuss natürlich, wenn dann auch noch die unterschiedlichsten Früchte dazukommen. So wie in diesem Rezept für Zwetschgen-Quarkkuchen mit Mandel-Mürbeteig und Vanillequark-Belag.

Entdecken Sie Zwetschgen-Quarkkuchen und weitere Rezepte

Auf den ersten Blick sieht unser Zwetschgen-Quarkkuchen-Rezept aus wie ein traditionelles Käsekuchen-Rezept, denn es wird ganz klassisch mit Mürbeteigboden und Quarkbelag gebacken. Dennoch bietet dieses Rezept kleine, aber feine Unterschiede: Der Teig ist kein reiner Mürbteig, sondern ein Mandel-Mürbteig. Der Belag wird mit Puddingpulver angerührt und erhält dadurch einen feinen Vanillegeschmack. Die frischen Früchte (Pflaumen oder Zwetschgen) sorgen für fruchtige Saftigkeit mit fein-säuerlicher Note. Und zur Krönung erhält das Backwerk eine geschmackvolle Glasur aus feiner Aprikosenkonfitüre, aromatischem Weißwein und gehackten Pistazien. Raffinement par excellence!

Ebenso abwechslungsreich und vielseitig präsentiert sich unsere Quark-Milchreis-Torte: Diese sahnig-süße Mischung erhält durch Sauerkirschen und Pfirsiche ein vielfältiges Fruchtaroma. Einfach zum Verlieben!

Eine attraktive Alternative ist unser gefüllter Streusel-Quarkkuchen: Er wird mit einem lockeren Hefeteigboden gebacken und erhält eine cremige Schicht aus Magerquark und getrockneten Aprikosen, die mit knusprigen Streuseln bedeckt wird.

Wer Zeit und Arbeit sparen will, backt einfach unseren Käsekuchen ohne Boden, dessen Zubereitung in 30 Minuten erledigt ist: Einfach eine Sahne-Frischkäse-Quark-Masse anrühren, in die Springform geben und ab in den Kühlschrank! Vor dem Servieren mit klein geschnittenen Erdbeeren garnieren, die mit Orangenlikör und Puderzucker verfeinert werden. Leicht, schnell – und herrlich lecker!