Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Streusel-Quarkkuchen

Streusel-Quarkkuchen

Lockerer Hefeteig, eine cremige Quarkschicht, herrlich buttrige Streusel und die feine Süße getrockneter Aprikosen: Unser gefüllter Streuselkuchen schmeckt großen und kleinen Gebäck-Liebhabern zu jeder Gelegenheit – probieren Sie es aus!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

20 Portionen

Für die Streusel:
  • 175 g Weizenmehl

  • 100 g Zucker

  • 1 Päckchen Vanillezucker

  • 100 g Butter

Für die Quarkschicht:
  • 600 g Quark, fettarm

  • 120 g Zucker

  • 60 g Butter

  • 25 g Speisestärke

  • 1 Prise Salz

  • 2 Ei

  • 0.5 unbehandelte Zitrone, davon die abgeriebene Schale

  • 150 g Aprikose, getrocknet

Für den Hefeteig:
  • 300 g Weizenmehl

  • 20 g Hefe, frisch

  • 150 ml Milch

  • 30 g Butter

  • 1 Ei

  • 30 g Zucker

  • 1 Prise Salz

Utensilien

Butter zum Einfetten, Puderzucker

Zubereitung

  1. 1

    Für den Hefeteig das Mehl in eine Schüssel sieben, in die Mitte eine Mulde drücken und die Hefe hineinbröckeln. Mit der lauwarmen Milch auflösen. Den Ansatz mit etwas Mehl bestauben und zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis die Oberfläche Risse zeigt.

  2. 2

    Die Butter zerlassen, zum Vorteig gießen. Ei, Zucker und Salz zufügen und mit dem Mehl zu einem glatten Teig verarbeiten, bis er sich von der Schüsselwand löst. Erneut zudecken und den Teig gehen lassen, bis er das Doppelte an Volumen erreicht hat.

  3. 3

    Die Aprikosen fein würfeln, die Butter zerlassen und den Zitronenabrieb herstellen. Alle Zutaten für die Quarkschicht in einer Schüssel gut miteinander verrühren.

  4. 4

    Für die Streusel das Mehl, Zucker, Vanillezucker und Butter in einer Schüssel vermengen und mit den Fingern zu Streuseln zerkrümeln.

  5. 5

    Den gut gegangenen Hefeteig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche in der Größe des Backblechs ausrollen. Dieses leicht mit Butter fetten und den Teig darauflegen. Die Ränder etwas hochdrücken. Den Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen. Die Quarkmasse gleichmäßig darauf verteilen. Den Kuchen nochmals 30 Minuten gehen lassen. Streusel gleichmäßig auf der Quarkmasse verteilen.

  6. 6

    Bei 180°C Ober-/Unterhitze (Umluft 160°C) im vorgeheizten Backofen 35-40 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Mit Puderzucker besieben.

  7. 7

    Streuselliebhaber? Probieren Sie unsere Streuselkuchen-Rezepte ! Entdecken Sie auch unser Apfelkuchen-Rezept!

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1130kJ 13%

    Energie

  • 270kcal 14%

    Kalorien

  • 37g 14%

    Kohlenhydrate

  • 10g 14%

    Fett

  • 8g 16%

    Eiweiß

Gefüllter Streuselkuchen: cremig lecker

Verwöhnen Sie Familie und Freunde mit einem selbst gebackenen Streuselkuchen der etwas anderen Art – bei unserem Rezept für gefüllten Streuselkuchen erhält das Gebäck durch eine üppige Quarkschicht eine überraschend cremige Komponente, die förmlich auf der Zunge zergeht. Und: Der leckere Blechkuchen überzeugt, wenn er frisch und goldgelb gebacken aus dem Ofen kommt, mit einem intensiven Duft, dem man nur schwer widerstehen kann. Ob zu festlichen Anlässen oder einfach als süßer Snack zwischendurch – mit diesem Rezept liegen Sie immer richtig. Testen Sie auch unsere anderen Streuselkuchen-Rezepte, zum Beispiel Mirabellentörtchen mit knusprigem Topping.

Tipp: Der unkomplizierte Hefekuchen lässt sich je nach Ihren Vorlieben ganz leicht abwandeln. So schmecken im Gebäck neben Aprikosen auch Nektarinen, Pfirsiche, Zwetschgen oder Pflaumen. Natürlich können Sie statt getrockneter Früchte auch frisches Obst der Saison verwenden – ganz so, wie Sie Ihren Kuchen mögen!

Rezept für gefüllten Streuselkuchen: So gelingen Streusel

Ob auf Apfelkuchen, Törtchen, Muffins oder unserem veganen Beeren-Crumble: Streusel sind das i-Tüpfelchen jedes Gebäcks.

Damit die feinen Brösel perfekt gelingen, empfiehlt es sich aber, ein paar Tricks zu kennen. So sollten Sie wissen, dass die Größe der Streusel durch die Rührzeit bestimmt wird. Hier gilt: Je länger Sie den Teig mit Maschine oder Fingern bearbeiten, desto kleiner werden die Brösel. Aber Achtung: Rühren Sie zu lange, bildet sich ein zusammenhängender Teig. Geben Sie in diesem Fall noch etwas Mehl hinzu.

Ebenfalls entscheidend für das Endergebnis sind die Temperatur und Konsistenz der Butter. Nutzen Sie kalte Butter, erhalten Sie knusprige Brösel. Flüssige oder weiche Butter ergibt wiederum sehr mürbe Streusel. Hier entscheidet einzig und allein Ihre persönliche Vorliebe. Aber wenn Sie es generell gern knusprig mögen, hier noch ein Extra-Tipp: Besprenkeln Sie die Streusel kurz vor Ende der Backzeit mit eiskaltem Wasser. Dieser Trick macht sie schön goldbraun und maximal knusprig.

Tipp: Nüsse oder Haferflocken im Streuselteig schmecken lecker und sorgen ebenfalls für zusätzlichen Biss.

Aprikosen und Pfirsiche: Der feine Unterschied

Für unseren gefüllten Kuchen mit Vanillestreuseln verwenden Sie getrocknete Aprikosen. Dieses beliebte Steinobst wird von Verbrauchern häufig mit Pfirsichen verwechselt. Tatsächlich ähneln sich beide Rosengewächse im Geschmack, weshalb sie im Zweifel auch mal gegeneinander ausgetauscht werden können. In der Optik zeigen sich aber klare Unterschiede: So sind Aprikosen deutlich kleiner und haben eine meist glatte Haut – im Gegensatz zur samtartigen Haut der Pfirsiche. Ein weiteres Erkennungsmerkmal von Aprikosen ist die Naht, die rund um die Frucht verläuft und sie in zwei Hälften teilt.