Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Rezeptsammlungen

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Zucchini Spaghetti
Schließen

Zucchini Spaghetti

Nudeln aus Gemüse liegen im Trend und lassen sich einfach zubereiten. Unsere Spaghetti aus Zucchini werden mit einer cremigen Paprikasoße serviert, die das Gericht mit ihren feinen Aromen zu einem echten Pasta-Highlight macht!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

  • 6 Spitzpaprika, rot

  • 2 EL Olivenöl

  • 3 Knoblauchzehe

  • 50 g Pinienkerne

  • 50 g Pekannüsse

  • 5 EL Rapsöl

  • Salz

  • Cayennepfeffer

  • 5 Stiele Majoran

  • 3 Stiele Rosmarin

  • 4 Zucchini

  • 2 Zwiebel, rot

  • 100 g Pecorino

  • 100 g Tomaten, getrocknet, eingelegt

  • 50 g Parmesan

Zubereitung
  1. 1

    Den Ofen auf 220 Grad Umluft vorheizen.

  2. 2

    Paprika waschen, halbieren, entkernen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech mit der Hautseite nach oben legen. Olivenöl darüber geben und im heißen Backofen 15-20 Minuten rösten. Anschließend in eine Schüssel geben und luftdicht verschließen.

  3. 3

    In der Zwischenzeit Knoblauch pellen. Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne fettfrei rösten. Nach ca. 10 Minuten die Paprika-Haut abziehen.

  4. 4

    Paprika, Knoblauch, Pekannüsse, geröstete Pinienkerne, Parmesan und Rapsöl in einem Mixer zu einer Soße fein pürieren. Mit Salz und Cayennepfeffer abschmecken. Majoran und Rosmarin waschen, trockenschütteln, Blättchen abzupfen. Etwas von den Majoran Blättchen zur Seite legen, den Rest vom Majoran und Rosmarin fein schneiden und in die Soße geben.

  5. 5

    Zucchini waschen und mit einem Spiralschneider in feine Streifen schneiden. Zwiebeln schälen, achteln und einzelne Schichten auseinanderpulen. Pecorino reiben, davon ¼ für die Deko zur Seite legen. Tomaten abtropfen lassen, das Öl dabei auffangen. Tomaten in 0,5 cm-1 cm große Stücke schneiden.

  6. 6

    Tomatenöl in eine Pfanne geben und erhitzen. Zwiebeln zugeben und bei mittlerer Hitze leicht anschwitzen, bis sie weich werden. Getrocknete Tomaten zugeben und ca. 1 Minuten mit anschwitzen. Zucchini zugeben und alles gut mischen. Die Paprikasoße und Pecorino direkt hinterher mit in die Pfanne geben, alles schnell und gut mischen. Auf Teller anrichten, mit Majoran garnieren und Pecorino bestreuen.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 2625kJ 31%

    Energie

  • 627kcal 31%

    Kalorien

  • 26g 10%

    Kohlenhydrate

  • 50g 71%

    Fett

  • 22g 44%

    Eiweiß

Vegetarisch, glutenfrei, lecker: Zucchininudeln

Möchten Sie Zucchini-Spaghetti zubereiten, ist das nicht viel zeitaufwendiger als das Kochen herkömmlicher Pasta. Einzig das Schneiden der Zoodles erfordert ein wenig Handarbeit. Um aus den Zucchini Spaghetti zu machen, eignen sich verschiedene Küchenhelfer. Neben dem in unserem Kochvideo verwendeten Handspiralschneider gibt es auch (elektrische) Tischgeräte, die in Windeseile Gemüsenudeln aus Zucchini, Kürbis, Karotten & Co. machen. Bereiten Sie öfter solche glutenfreien Low-Carb-Leckereien zu, lohnt sich die Investition. Ansonsten tut es auch die manuelle Schneidetechnik, zumal Sie die Zeit beim Kochen der Zucchini-Spaghetti wieder reinholen. Denn die feinen Gemüsestreifen ziehen nur kurz in der heißen Pfanne, bevor die heiße Paprikasoße dazukommt. Diese ist das eigentliche Geheimnis unseres Zucchini-Pasta-Rezepts.

Röstaromen und Nusskerne machen die Soße unwiderstehlich

Die Paprika für die Soße wird im Ofen geröstet und erhält dadurch einen herrlich intensiven Geschmack. Wer es eilig hat, kann hier auch zur Konserve greifen und eingelegte gegrillte Paprika verwenden. Die Pekannuss- und Pinienkerne entfalten durch das Rösten in der Pfanne ebenfalls ein wunderbares Aroma und sorgen zusammen mit dem Öl und Parmesan für die Cremigkeit der Soße. Für eine vegane Variante lassen Sie hier einfach den Käse weg und verzichten im letzten Schritt auch auf die Zugabe von Pecorino. Alternativ lassen sich für einen zarten Schmelz und kräftige Würze Hefeflocken untermischen. Ein paar Kalorien sparen Sie auf diese Weise auch gleich noch. Wer es noch weniger gehaltvoll mag, kann statt des Rezepts für Zucchini-Spaghetti jenes für leichte Pasta nachkochen: Herkömmliche Hartweizennudeln treffen auf Tomaten-Zucchini-Gemüse und Hirtenkäse – eine Mischung, die ebenso zu begeistern weiß wie die Zoodles.