Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Der Duft von Zimtschnecken im Ofen ist unübertroffen. Und da sie auch noch so lecker sind backen wir daraus doch einfach einen köstlichen Zimtschneckenkuchen.
Schließen

Zimtschneckenkuchen

Der Duft von frischem Hefegebäck mit Zimt alleine ist schon zum Niederknien! Mit unserem Zimtschneckenkuchen-Rezept kommen zum olfaktorischen Genuss auch noch die Gaumenfreuden sowie ein echter Hinguckereffekt mit dazu.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Zutaten:
  • 80 g Butter

  • 250 ml Milch

  • 80 g Zucker

  • 1 Würfel Hefe, frisch

  • 1 Stk. Eigelb

  • 1 Prise Salz

  • 500 g Weizenmehl (Type 550)

Für die Füllung:
  • 100 g Butter

  • 4 EL Rohrzucker

  • 4 EL Zimt

Für den Guss:
  • 80 g Puderzucker

Außerdem:
  • 3 EL Milch zum Bestreichen

Utensilien

Springform (24 cm Durchmesser)

Zubereitung
  1. 1

    Butter in einem Topf schmelzen. Milch und Zucker hinzugeben und erwärmen. Hefe in eine Schüssel bröseln, mit der warmen Milchmischung übergießen und unter Rühren auflösen. Eigelb und eine Prise Salz hinzugeben, einrühren.

  2. 2

    Mehl portionsweise in die Schüssel geben und unterkneten, bis ein glatter Teig entsteht. Abgedeckt 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

  3. 3

    Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze (Umluft 160 Grad) vorheizen.

  4. 4

    Teig nochmals kräftig durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck (ca. 30x50 cm) ausrollen. Butter in einem Topf zerlassen, auf dem Teig ausstreichen und gleichmäßig mit Zimt und Zucker bestreuen. Teig über die lange Seite aufrollen und in 2 cm breite Stücke schneiden.

  5. 5

    Eine Springform mit Backpapier auskleiden. Zimtschnecken locker nebeneinander in der Springform platzieren. Abgedeckt nochmals 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

  6. 6

    Zimtschnecken mit Milch einpinseln. Für 25-30 Minuten auf mittlerer Schiene im Ofen backen. Herausnehmen und kurz abkühlen lassen.

  7. 7

    Für den Guss den Puderzucker mit 3 EL Wasser verrühren und zickzackförmig über den noch warmen Zimtschnecken verteilen.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1403kJ 17%

    Energie

  • 335kcal 17%

    Kalorien

  • 47g 18%

    Kohlenhydrate

  • 14g 20%

    Fett

  • 5g 10%

    Eiweiß

Zimtschneckenkuchen-Rezept: Unwiderstehlicher Duft

Zimt gilt als eines der ältesten Gewürze. Ob bei den alten Ägyptern, im antiken Rom oder in Griechenland: Zimt hatte einen festen Platz, meist im rituellen Zusammenhang. Schon damals betörte wohl der besondere Duft des Gewürzes die Menschen. Im Mittelalter wurde Zimt vor allem als Heilmittel – beispielsweise bei Gicht – eingesetzt und fand aber auch schon Einzug in die Küchen vornehmer Häuser. Tatsächlich sagt man auch heute noch dem Zimt nach, er wirke sich positiv auf den Blutzuckerspiegel aus und könne den Cholesterinspiegel senken. Minderwertiger Zimt enthält aber auch Cumarin, einen natürlichen Aromastoff, der in größeren Mengen zu gesundheitlichen Problemen führen kann.

Zimt ist auch heute noch eines der beliebtesten Gewürze vor allem beim Backen – und das nicht nur in der Weihnachtszeit. Hefegebäck mit dem duftenden Pulver wie den berühmten Zimtschnecken kann wohl kaum jemand widerstehen. Bei unserem Zimtschneckenkuchen-Rezept wird das beliebte Gebäck stückweise in eine Springform gepackt. Beim Backen wird dann aus individuellen Schnecken ein richtiger Schneckenkuchen, eine Art Zimtschneckenauflauf. Sie kriegen gar nicht genug von Hefegebäck mit leckerer Zimtfüllung? Dann probieren Sie unbedingt auch einmal unser original Hamburger Franzbrötchen-Rezept aus!

Viele Wege zum Genuss: Zimtschnecken-Variationen

Das aufgerollte, handliche Gebäck ist nicht nur bei uns sehr beliebt. Vor allem in Skandinavien sind Zimtschnecken der Klassiker schlechthin für den dort sehr ausgiebig zelebrierten Nachmittagskaffee. Damit Ihnen Ihr Lieblingsgebäck nicht doch früher oder später etwas eintönig wird, gibt es glücklicherweise viele Variationen, wie Sie Ihre Zimtschnecken zubereiten können.

Unser Zimtschneckenkuchen-Rezept ist dabei nur eine Möglichkeit. Sie können das Gebäck zum Beispiel auch mit Karotten verfeinern. Dadurch wird es noch etwas saftiger und erhält eine neue Geschmacksrichtung. Mit unserem Zimtschnecken-mit-Möhren-Rezept können Sie diese Variante ganz leicht zu Hause nachmachen.

Falls Sie sich vegan ernähren und ganz ohne tierische Produkte backen möchten, empfehlen wir Ihnen unser Rezept für vegane Zimtschnecken. Hier wird auf Eier im Hefeteig verzichtet und statt Kuhmilch wird Hafermilch verwendet. Analog zu unserem Zimtschneckenkuchen-Rezept können Sie natürlich auch aus den veganen Schnecken mithilfe einer Springform einen Schneckenkuchen herstellen.