Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Rezeptsammlungen

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Ob vom Grill oder aus der Pfanne: Lecker würzige Yakitori-Spieße mit selbstgemachtem Spinat-Sesam-Salat.

Yakitori-Spieße mit Spinat-Sesam-Salat

Yakitori-Spieße sind in Japan ein Traditionsgericht. Die Hähnchenfleischspieße umhüllt eine Marinade bestehend aus Sojasoße, Mirin und weiteren Zutaten. Anschließend sind sie bereit für den Grill oder die Pfanne. Zu den fertigen Yakitori-Spießen passt ein frisch zubereiteter Spinat-Sesam-Salat.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Für den Spinat-Sesam-Salat
  • 600 g frischer Babyspinat

  • 4 EL Sojasoße

  • 4 EL Mirin (süßer Reiswein)

  • 4 TL Honig, flüssig

  • 3 EL Tahin (Sesampaste)

  • 2 EL Sesam

Für die Yakitori-Spieße:
  • 120 ml Sojasoße

  • 200 ml Mirin (süßer Reiswein)

  • 4 EL Zucker

  • 4 Knoblauchzehe

  • 2 Stück Ingwer

  • 600 g Hähnchenbrustfilet

  • 2 EL Kokosöl

  • 4 Frühlingszwiebel

Utensilien

8 Holzspieße

Zubereitung
  1. 1

    Zunächst den Spinat waschen und 1 Minute in kochendem Wasser blanchieren, dann in Eiswasser abschrecken und auswringen.

  2. 2

    Für das Dressing die Sojasauce, Mirin, Honig und Tahin verrühren. Dressing mit dem Spinat vermischen. Sesam in der Pfanne rösten und über dem Salat verteilen.

  3. 3

    Für die Hähnchen-Marinade die Sojasauce mit dem Mirin-Reiswein und Zucker verrühren.

  4. 4

    Die Knoblauchzehen schälen, andrücken und zusammen mit der Marinade in einen kleinen Topf geben. Den Ingwer waschen, schälen, in breite Streifen schneiden und hinzufügen.

  5. 5

    Die Marinade etwa 10 Minuten einköcheln lassen und abkühlen lassen, sodass sie eine schöne sirupartige Konsistenz bekommt. Ingwer-und Knoblauchstücke entfernen.

  6. 6

    Wenn man die Yakitori-Spiesse grillen möchte, dann die Holzspieße für 20 Minuten in Wasser einlegen, damit sie auf dem Grill nicht anbrennen.

  7. 7

    Die Hähnchenbrustfilets waschen, mit Küchenpapier abtupfen in mundgerechte Stücke schneiden, auf die Spieße stecken und mit Marinade einstreichen. Hähnchenspieße in der Pfanne mit etwas Kokosöl ca. 5 Minuten gar braten oder auf dem Grill zubereiten - dabei immer wieder mit der Marinade bestreichen und regelmäßig wenden.

  8. 8

    Zum Schluss mit in Ringe geschnittenen Frühlingszwiebeln verfeinern und mit dem Spinat-Sesam-Salat servieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1503kJ 18%

    Energie

  • 359kcal 18%

    Kalorien

  • 25g 10%

    Kohlenhydrate

  • 12g 17%

    Fett

  • 42g 84%

    Eiweiß

Rezept für Yakitori-Spieße: Hähnchen, mariniert mit Sojasauce

Beinahe jedes Land kennt seine eigene Variante der gegrillten bzw. gebratenen Fleischspieße. In der japanischen Küche heißen sie Yakitori. Traditionell versteht man in Japan darunter ausschließlich gegrilltes Hähnchen. Mittlerweile gibt es jedoch auch Varianten mit Rind, Schwein, Fisch und Meeresfrüchten (wenn Sie bei dem Wort "Rind" hellhörig geworden sind, probieren Sie unbedingt auch die portugiesischen Grillspieße namens Espetadas!). Unser Yakitori-Spieße-Rezept bereiten Sie mit zartem Hähnchenbrustfilet zu. Für die selbstgemachte Marinade sind, entsprechend des originalen Rezepts, Sojasoße, Mirin – ein aromatischer Reiswein –, Zucker, Knoblauch sowie Ingwer essenziell. Die Soße dient bei der Zubereitung einerseits als Marinade und andererseits als Dip für die fertig gebratenen Spieße. Dazu servieren Sie nach unserem Rezept für Yakitori einen frischen Spinat-Sesam-Salat, mit Honig und Tahin verfeinert. Mithilfe unseres Yakitori-Rezepts kochen Sie übrigens nicht nur japanisch, sondern auch noch low carb.

So gelingen die Spieße in der Pfanne oder vom Grill

Für unser Rezept braten Sie das in Würfel geschnittene Fleisch mit zwei Esslöffeln Öl in der Pfanne an. Ebenso gut können Sie die japanischen Yakitori-Spieße auch als gegrillte Hähnchenspieße zubereiten. Wichtig bei beiden Zubereitungsarten ist es, die Spieße immer wieder mit Marinade zu bestreichen und sie regelmäßig zu wenden. Da Sie für unser Rezept Spieße aus Holz verwenden, legen Sie diese zuvor jedoch 20 Minuten in Wasser ein. So brennen sie auf dem Grill nicht an. Achten Sie darauf, dass Sie die Yakitori-Soße vor dem Marinieren bei mittlerer Hitze einkochen lassen und das Fleisch in nicht zu große Stücke schneiden.

Natürlich können Sie die japanischen Spieße auch vegetarisch zubereiten. Dafür bietet sich am besten festes Gemüse an, zu dem die aromatischen Soße ebenso wie zum Hähnchenfleisch passt. Falls Sie gerade keine typisch japanischen Zutaten zu Hause haben, aber dennoch Leckeres vom Grill zubereiten möchten, empfehlen wir unsere Grillspieß-Rezepte.