Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Wildschweinfleisch ist bekannt für seinen intensiven Geschmack. Wir servieren den Wildschweinbraten mit selbstgemachter Bratensoße.
Schließen

Wildschweinbraten

Es trägt weniger Fett, ist dennoch wunderbar saftig, zudem angenehm würzig. Wildschwein eignet sich ebenso gut als Bratenbasis wie das Hausschwein und lässt sich zudem wunderbar zart schmoren. Für unser Wildschweinbraten-Rezept nutzen Sie dafür eine Rotweinsoße mit intensiven Gewürzen.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

  • 1.5 kg Wildschweinschulter

  • etwas Salz

  • etwas Pfeffer

  • 200 g Dijon Senf

  • 200 g Zwiebel

  • 400 g Karotte

  • 150 g Petersilienwurzel

  • 100 ml Sonnenblumenöl

  • 30 g Zucker

  • 1 Zehe Knoblauch

  • 30 g Tomatenmark

  • 350 ml Rotwein, trocken

  • 1 Liter Rinderfond

  • 1 TL Wacholderbeere

  • 1 TL Pfefferkorn

  • 2 Lorbeerblatt

  • 1 Zweig Rosmarin

  • 1 Zweig Thymian

  • 100 g Butter

Zubereitung
  1. 1

    Den Backofen auf 150° C Umluft vorheizen.

  2. 2

    Die Wildschweinschulter putzen und mit Salz und Pfeffer würzen. Mit Küchengarn binden und mit Senf einreiben. Das Fleisch zur Seite stellen.

  3. 3

    Zwiebeln, Karotten und Petersilienwurzel schälen. Alles in 1,5 cm große Stücke schneiden.

  4. 4

    Einen Bräter mit Öl erhitzen, die Wildschweinschulter darin rundherum scharf anbraten und anschließend wieder herausnehmen. Das Gemüse in den Bräter geben und zwei bis drei Minuten anschwitzen. Den Zucker über das Gemüse streuen und karamellisieren. Den Knoblauch leicht andrücken und im Ganzen hinzufügen. Das Tomatenmark unterrühren und kurz anrösten. 1/3 des Rotweins hinzufügen und sämig einköcheln lassen. Mit dem restlichen Rotwein ablöschen und wieder einköcheln lassen. Den Fond, Wacholderbeeren, Pfefferkörner, Lorbeerblätter hinzugeben.

  5. 5

    Das Fleisch zurück in den Bräter legen und mit dem Deckel verschließen. Den Wildschweinbraten im Ofen auf der mittleren Schiene etwa 2 ½ Stunden schmoren.

  6. 6

    Die Schulter aus dem Bräter nehmen und bei 70-80 °C im Ofen warmhalten. Die Soße mit Hilfe eines Passiertuchs durch ein Sieb passieren, dabei das Gemüse etwas andrücken und gegebenenfalls leicht mit Salz würzen. Rosmarin und Thymian in die passierte Soße geben und etwas einkochen lassen. Anschließend Rosmarin und Thymian herausnehmen und mit Butter abbinden.

  7. 7

    Den Wildschweinbraten in Scheiben schneiden und mit der Soße auf einem Teller anrichten.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 5037kJ 60%

    Energie

  • 1203kcal 60%

    Kalorien

  • 30g 12%

    Kohlenhydrate

  • 83g 119%

    Fett

  • 78g 156%

    Eiweiß

Wildschweinbraten: aus der Schulter, mit intensiven Gewürzen

Komplett verabschieden müssen Sie sich nicht vom Schweinefleischaroma. Eigentlich setzen Sie ihm sogar die Krone auf. Denn als Vorfahre des Hausschweins schmeckt das Fleisch des Wildtiers tatsächlich ähnlich, jedoch ein gutes Stück intensiver und würziger und eignet sich daher hervorragend als Basis unseres Wildschweinbratens. Für unser Rezept nutzen Sie dabei die Schulter und reiben sie zunächst mit Dijon-Senf ein, ehe sie in den Bräter wandert. Dank dieser Methode gelingt unser Wildschweinbraten auch ohne Einlegen. Nutzen Sie Fleisch von jungen Tieren, ist es besonders saftig. Da Sie unseren Wildschweinbraten schmoren, dürfen es aber auch ein wenig ältere sein. Denn durch das Zusammenspiel aus Hitze und Feuchtigkeit wird das Fleisch in jedem Fall wunderbar zart und entwickelt gleichzeitig sein charakteristisches Aroma. Wie Wildschwein genau schmeckt, erklärt Ihnen unser EDEKA-Experte Max Ehmke. Um sein intensives Aroma zusätzlich zu unterstützen, benötigen Sie für Wildschweinbraten natürlich Gewürze. Für unser Rezept nutzen Sie fruchtig-herbe Wacholderbeeren, dazu Lorbeer sowie Rosmarin und Thymian.

Wildschweinbraten-Rezept: passender Wein und Beilagen

Gewürze sind das eine. Da Sie unseren Wildschweinbraten im Backofen zubereiten, benötigen Sie aber natürlich auch passende Flüssigkeiten zum Schmoren, die dem Fleisch zusätzliches Aroma verleihen. Rinderfonds gibt Würze. Zudem verfeinern Sie unseren Wildschweinbraten mit Rotwein. Der gibt einerseits seinen Geschmack an das Fleisch ab, andererseits balanciert seine Säure das gesamte Gericht aus und hebt zudem die einzelnen Nuancen hervor.

Grundsätzlich gilt gerade bei Wild, dass Sie den Wein, den Sie für die Soße verwenden, auch zum Trinken servieren sollten. Da Wildschwein zu den herberen Wildsorten gehört, passen Barrique-Varianten besonders gut dazu. Welche Weine allgemein zu Wild passen, erklärt Ihnen unsere EDEKA-Expertin Caro Maurer. Als Beilage sowohl zu unserem Wildschweinbraten als auch zu Reh und Hirsch schmecken beispielsweise Spätzle, Bandnudeln, aber auch Kartoffeln, Schupfnudeln oder (Servietten-)Knödel. Das gilt auch, wenn Sie unser geschmortes Kaninchen kochen möchten.