Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Veganes Pesto
Schließen

Veganes Pesto

Eine cremige, würzige Nudelsoße ist purer Genuss – und lässt sich problemlos ohne Käse oder andere Produkte vom Tier zubereiten. Wir zeigen Ihnen, wie Sie veganes Pesto selber machen: einfach, schnell, köstlich und abwechslungsreich!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

  • 1 Bund Basilikum

  • 0.5 Bund Minze

  • 1 Zitrone, davon Saft und Abrieb

  • 1 Knoblauchzehe

  • 60 g Pistazie

  • 100 ml Olivenöl

  • 1 Prise Salz

  • 1 Prise Pfeffer

Zubereitung
  1. 1

    Basilikum- und Minzblätter vom Stiel abzupfen, waschen und trocken tupfen. Zitrone heiß abspülen, trocken tupfen, die Schale abreiben sowie etwa die Hälfte des Safts auspressen. Knoblauch pellen und fein schneiden.

  2. 2

    Pistazien, Kräuter, Knoblauch, Zitronenabrieb und –saft sowie Olivenöl in ein hohes Rührgefäß geben und mit dem Pürierstab zu einer feinen Paste pürieren. Mit Salz und Pfeffer würzen.

  3. 3

    Das Pesto sofort verwenden oder in einem sterilisierten Twist-off-Glas bis zur Verwendung im Kühlschrank lagern. Nach Anbruch des Glases innerhalb von 2-3 Tagen verbrauchen.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1294kJ 15%

    Energie

  • 309kcal 15%

    Kalorien

  • 3g 1%

    Kohlenhydrate

  • 32g 46%

    Fett

  • 3g 6%

    Eiweiß

Wandlungsfähige Rezepte für veganes Pesto

Wenn Pasta auf veganes Pesto trifft, kommen nicht nur Nudelfans auf ihre Kosten. Die Kombination aus Kräutern und hochwertigem Olivenöl ist einfach unwiderstehlich köstlich. Während im originalen italienischen Rezept für Pesto alla Genovese – dem Klassiker mit Basilikum ­– geriebener Parmesan enthalten ist, geht es auch problemlos ohne. In unserem Rezept für veganes Pesto mit Basilikum wird der Käse einfach weggelassen. Für geschmackliche Abrundung sorgen hier frische Minze und Pistazien, die generell eine gute Alternative zu den meist in der Zutatenliste zu findenden Pinienkernen sind.

Auch bei jedem anderen veganen Pesto-Rezept lässt sich diese Komponente übrigens austauschen. So können Sie für ein Pesto mit heimischen Zutaten Walnüsse oder Sonnenblumenkerne verwenden. Mit Sesam, Cashews und Mandeln klappt es ebenso. Meist findet sich etwas Passendes im Vorratsschrank – und das sorgt dann entsprechend für geschmackliche Abwechslung.

Veganes Pesto: Basilikum durch anderes Grün ersetzen

Apropos Abwechslung: Die Kräuter sind die zweite wunderbar wandlungsfähige Zutat bei den Rezepten für veganes Pesto. So lässt sich auch ein Bärlauchpesto vegan zubereiten, indem einfach kein Käse reinkommt. Mit seinem intensiven Geschmack trägt der wilde Knoblauch die Paste ohnehin wunderbar alleine. Mit Blattgemüse lässt sich ein köstliches Spinatpesto zubereiten, auch Rucola und Grünkohl kommen als Partner für die Pasta infrage. Wer es besonders cremig mag, probiert ein veganes Basilikum-Pesto mit Avocado aus.

Neben den vielen Spielarten für grünes veganes Pesto gibt es noch die roten Varianten: Auch das Pesto Rosso aus getrockneten Tomaten schmeckt ohne Parmesan. Übrigens muss es mitnichten immer nur Gemüse sein, das die Basis für ein klassisches oder veganes Pesto bildet. Fruchtige Kreationen mit getrockneten Kirschen oder Heidelbeeren erweitern den kulinarischen Horizont – und passen übrigens auch gut zu Süßspeisen. Trauen Sie sich und probieren Sie es aus!