Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Udon Suppe ist eine würzige japanische Nudelsuppe mit Rindfleisch und viel frischem Gemüse! Einfach einmal ausprobieren!
Schließen

Udon-Suppe

Nudelsuppen gehören zu Japan wie Sushi und Sake. Bei unserem traditionellen Udon-Suppe-Rezept können Sie ein echtes Stück Kultur aus Fernost kosten. Die vielfältigen Zutaten verbinden sich zu einer überraschend klaren Aromatik.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

  • Eine große Portion Liebe

  • 250 g Pak Choi

  • 200 g fester Tofu Natur

  • 1 Knoblauchzehe

  • 1 großer Ingwer

  • 400 g Rinderhüftsteak

  • 2 EL Sesamöl

  • 400 ml Rinderfond

  • 4 EL Sojasauce

  • 3 EL Mirin (süßer Reiswein)

  • 1 Prise Zucker

  • 40 g Kombu (Braunalge)

  • 12 Shiitake, getrocknet

  • 400 g Udon Nudeln, japanisch

  • 10 g Dashi-Brühe (jap. Algenbrühe)

  • 0.5 TL Salz

  • 1 Prise Pfeffer

  • 4 Stangen Frühlingszwiebel

Utensilien

Essstäbchen

Zubereitung

  1. 1

    Pak Choi waschen, Stiele und Blätter abtrennen, in mundgerechte Stücke schneiden. Tofu in kleine Würfel schneiden. Knoblauch pellen und fein hacken. Ingwer schälen und in feine Scheiben schneiden. Rinderhüftsteak in mundgerechte Streifen schneiden.

  2. 2

    Sesamöl in einer großen Pfanne oder einem Wok erhitzen. Rindfleisch hineingeben und für 2 Minuten scharf anbraten. Knoblauch und Ingwer dazugeben und weitere 2 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten. Je 1 EL Sojasauce und Mirin dazu geben und vermengen.

  3. 3

    Für die Suppe 800 ml Wasser zum Kochen bringen. Kombu in mundgerechte Stücke zerteilen. Dashi, Sojasauce und Mirin hineingeben und verrühren. Tofu, Kombu, Shiitake Pilze und Udon Nudeln hineingeben, mit Rinderfond auffüllen und für 3 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  4. 4

    Frühlingszwiebeln waschen, Wurzeln und Enden abschneiden, in feine Röllchen schneiden.

  5. 5

    Udon Suppe gleichmäßig auf Schüsseln verteilen und mit der Rindfleisch-Mischung sowie Frühlingszwiebeln toppen.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1855kJ 22%

    Energie

  • 443kcal 22%

    Kalorien

  • 35g 13%

    Kohlenhydrate

  • 14g 20%

    Fett

  • 41g 82%

    Eiweiß

Udon-Suppe-Rezept: Japans Perfektionismus in der Schüssel

In der japanischen Kultur spielt Perfektion eine absolut übergeordnete Rolle. Es reicht also nicht, etwas besonders gut zu können, man muss seine Tätigkeit perfekt beherrschen, um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu bekommen. Die Ausbildung zum Sushi-Meister dauert in Japan zum Beispiel bis zu 10 Jahren. Im ersten Jahr wird ausschließlich gelernt, wie man den Reis richtig wäscht. Sie sehen, wie viel Wert die Japaner auf Perfektion legen.

Mit unserem Udon-Suppe-Rezept versuchen wir, diesem Anspruch wenigstens ein wenig gerecht zu werden. Viele für uns zum Teil exotische Zutaten fügen sich bei der traditionellen Suppe letztlich zu einem schlichten Ganzen. Das passt sehr gut zum typisch japanischen Understatement. Für einige der Zutaten unseres Rezepts müssen Sie bestimmt einen gut sortierten asiatischen Spezialitätenladen aufsuchen. Der Aufwand lohnt sich aber: Die Asia-Suppe lebt von dem Zusammenspiel aus Rind, Braunalgen, Mirin, süßem Würz-Reiswein, Dashi-Brühe und natürlich den Udon-Nudeln. Letztere sind dicke Nudeln aus Weizenmehl, die klassisch japanisch mit Stäbchen aus der Suppe gefischt und dann zusammen mit ein wenig Brühe aufgeschlürft werden. Udon werden aber nicht nur in Suppen verwendet. Lassen Sie sich mit unserem Japan-Nudeln-Rezept eine weitere Variante vorstellen.

Japan: ein Land der Nudelvielfalt

Pasta ist nicht nur in Italien eine weit verbreitete Spezialität. Auch in Asien und besonders in Japan spielen die Nudeln eine wichtige Rolle auf dem Speiseplan. Dabei ist es erstaunlich, wie vielfältig die Nudelsorten in Japan sind. Mit unserem Udon-Suppe-Rezept lernen Sie die dicke Udon-Nudel aus Weizenmehl kennen. Es gibt aber auch noch die berühmten Ramen. Die sind deutlich dünner und kommen in japanischen Gerichten vielseitig zum Einsatz. Probieren Sie zum Beispiel einmal unser Rezept für Ramen mit Riesengarnelen oder eine traditionelle Ramen-Suppe.

Und kennen Sie schon Soba- und Somen-Nudeln? Das Besondere an Soba-Nudeln ist, dass sie aus Buchweizenmehl hergestellt werden. Dadurch haben Sie einen ganz eigenen Geschmack und sind für eine glutenfreie Ernährung geeignet. Die dünnen Fadennudeln Somen werden nur ganz kurz gekocht. Anders als andere japanische Nudeln wird bei Somen nicht der Teig ausgerollt und in Streifen geschnitten, er wird in die Länge gezogen, bis die gewünschte Stärke der Somen erreicht ist.

Ob Sie sich nun für unser Udon-Suppe-Rezept oder eine andere leckere japanische Nudelspezialität entscheiden, das Essen macht erst richtig Spaß, wenn Sie versuchen, es traditionell mit Stäbchen zu essen. Das erfordert natürlich ein bisschen Übung, dafür darf das Essen ruhig etwas geräuschvoller ausfallen, ohne die Etikette zu verletzen. Schlürfen, saugen und schmatzen wird in Japan als Kompliment an die Küche aufgefasst.