Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Lecker selbstgemachtes Topfbrot: Je nach Belieben kann der Grundteig mit Walnüssen, Sonnenblumenkernen, Kürbiskernen sowie Gewürzen wie Rosmarin oder Thymian ergänzt werden.
Schließen

Topfbrot

Brot im Topf zu backen, hat viele Vorteile: Mit geringem Aufwand lassen sich tolle Ergebnisse erzielen. Das Brot wird außen herrlich knusprig und innen saftig. Überzeugen Sie sich selbst und probieren Sie unser Rezept für Topfbrot mit drei Mehlsorten aus!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

  • 10 g Hefe, frisch

  • 1 EL Ahornsirup

  • 100 g Weizenmehl (Type 550)

  • 200 g Dinkelmehl (Typ 630)

  • 200 g Roggenmehl

  • 1 TL Salz

  • 1 EL Pflanzenöl

Utensilien

Gusseisentopf (3-5 Liter Fassungsvermögen), Topflappen oder Backhandschuhe

Zubereitung
  1. 1

    Hefe mit Ahornsirup in 300 ml lauwarmen Wasser lösen und 5-10 Minuten stehen lassen.

  2. 2

    Weizenmehl, Dinkelmehl und Roggenmehl in eine Schüssel sieben. In die Mitte eine Mulde drücken. Salz, Pflanzenöl und Hefewasser hineingeben und unter Zuhilfenahme eines Handrührgerätes zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Sollte der Teig zu trocken sein, einige ml Wasser ergänzen. Für 1 Stunde abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.

  3. 3

    Inzwischen den Topf mit geschlossenem Deckel auf unterster Schiene im Backofen bei 180 Grad Umluft (200 Grad Ober-/Unterhitze) für 30 Minuten vorheizen.

  4. 4

    Den Brotteig erneut durchkneten, auf einer bemehlten Arbeitsfläche leicht andrücken und mehrmals von außen nach innen falten. Brotlaib erneut andrücken und wie zuvor falten. Vorgang etwa 7-8 Mal wiederholen. Zuletzt rundherum leicht mit Mehl bestäuben.

  5. 5

    Den heißen Topf mithilfe von Topflappen oder Backhandschuhen aus dem Ofen nehmen, Brotlaib vorsichtig in den Topf legen, Deckel aufsetzen. Für 50 Minuten im Ofen backen.

  6. 6

    Deckel abnehmen und das Brot für weitere 10 Minuten backen, bis die Kruste eine schöne Bräunung zeigt. Dann das Brot aus dem Ofen nehmen, etwas abkühlen lassen, aus dem Topf nehmen und vollständig auf dem Rost abkühlen lassen.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1880kJ 22%

    Energie

  • 449kcal 22%

    Kalorien

  • 92g 35%

    Kohlenhydrate

  • 1g 1%

    Fett

  • 14g 28%

    Eiweiß

Einfaches Topfbrot selber machen

Mit Brot ist das so eine Sache: In fünf unterschiedlichen Öfen gebacken, kommen fünf unterschiedliche Backwerke zustande. Jeder Backofen ist ein bisschen anders und so kann es gut sein, dass Ihr zu Hause schon x-mal gelungenes Lieblingsbrot in einer anderen Küche gar nichts wird. Wenn Sie Topfbrot backen, lassen sich viel leichter gleichbleibende, optimale Backbedingungen schaffen. Der Topf wirkt wie ein Mini-Ofen, in dem die Hitze gleichmäßig an den Teig abgegeben wird. Da auch die Feuchtigkeit im Gefäß bleibt, trocknet der Laib nicht aus. Das Brot geht rundherum schön auf, die Kruste wird gleichmäßig knusprig und die Krume bleibt wunderbar weich: ein Traum für jeden Brotfan!

Schöner Neben- und Zeitspareffekt: Die Brot-Rezepte für den Topf sind meist sehr einfach gehalten. Schon mit wenigen Zutaten lassen sich köstliche Backwerke erzeugen. Wasser, Mehl, Hefe und Salz genügen, um ein schmackhaftes Topfbrot mit Dinkel oder Weizen zu backen. Wer Roggen bevorzugt, bereitet am besten einen Sauerteig für sein Topfbrot zu. Möchten Sie sich die Knetarbeit sparen, wählen Sie für ein besonders schnelles Topfbrot einfach unser Rezept für No Knead Bread.

Welcher Topf eignet sich für Topfbrot?

Als Topf zum Brotbacken ist ein gusseisernes Exemplar erste Wahl. Das massive Material speichert die Wärme am besten, allerdings sind diese Töpfe recht schwer. Weniger Gewicht bringen Aluguss- und Emaillemodelle auf die Waage, mit denen Topfbrot ebenfalls gut gelingt. Auch ein feuerfester Römertopf™ – das Tongefäß sollte mindestens 250 °C vertragen – kommt infrage. Der Durchmesser des Brottopfes sollte etwa 24 cm betragen, um Brotlaibe mit 1 bis 1,5 kg Gewicht zu backen. Verwenden Sie einen Gusseisentopf, brauchen Sie zum Topfbrotbacken noch nicht einmal einen Ofen. Grillfans nutzen einfach die heiße Glut als Hitzequelle. Unser Brot-Dutch-Oven-Rezept zeigt, wie's geht. Der Teig wird hier mit Schinkenspeck, Thymian und Zwiebeln verfeinert. Diese Zutaten oder auch Kerne, Samen, Nüsse, andere Gewürze und vieles mehr können Sie auch unserem Topfbrot-Grundteig nach Belieben hinzufügen und sich am Variantenreichtum der leckeren Backwerke erfreuen.

Übrigens: Topfbrote sind ein toller Tipp für die glutenfreie Ernährung. Teige ohne Klebereiweißgerüst laufen durch die Stützfunktion des Gefäßes nicht auseinander und backen besser durch.