Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Schmelzzwiebeln

Schmelzzwiebeln

Schmelzzwiebeln selber machen – das lohnt sich immer. Einerseits, weil sie dank unseres Rezepts ganz einfach gelingen. Andererseits, da die Aromen dadurch noch ein wenig stärker herausgearbeitet werden. Sind die Zwiebeln fertig, haben Sie die perfekte Ergänzung zu vielen Traditionsgerichten.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Zutaten:
  • 4 Zwiebel

  • 75 g Butter

  • 2 EL Olivenöl

  • 1 Prise Salz

Zubereitung
  1. 1

    Zwiebeln pellen und in feine Ringe schneiden.

  2. 2

    Butter und Olivenöl in einer beschichteten Pfanne bei mittlerer Hitze erwärmen. Zwiebeln zugeben und für 8-10 Minuten goldbraun braten. Zwischendurch wenden.

  3. 3

    Schmelzzwiebeln mit Salz abschmecken und servieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 729kJ 9%

    Energie

  • 174kcal 9%

    Kalorien

  • 2g 1%

    Kohlenhydrate

  • 18g 26%

    Fett

  • 1g 2%

    Eiweiß

Schmelzzwiebeln-Rezept: ideal für Spätzle, Maultaschen & Co.

Zwiebeln schonend zu garen, hat einen ganz speziellen Vorteil. Denn auch ohne zusätzliche Zuckerzugabe entfalten die Knollen ein süßliches Aroma. Der Grund: Zwiebeln bringen selbst einen hohen Zuckergehalt mit. Sanftes Dünsten kitzelt den Zucker heraus und erzeugt damit ein süßliches Aroma. Genau diesen Effekt nutzen Sie, wenn Sie Schmelzzwiebeln machen – wenn auch weniger intensiv als beim Karamellisieren von Zwiebeln. In jedem Fall eignen sich unsere Schmelzzwiebeln hervorragend zum Verfeinern von Käsespätzle, Maultaschen und Steak. Auch das Burgerpatty können Sie mit den aromatischen Ringen garnieren. Es lohnt sich also, sich ein paar Minuten Zeit dafür zu nehmen!

Schnell & einfach: Schmelzzwiebeln mit dezenter Hitze garen

Schmelzzwiebeln müssen Sie kaum vorbereiten. In Ringe schneiden genügt, wenn Sie sich an unser Rezept halten. Wichtig ist jedoch, dass Sie beim Garen wirklich nur mittlere Hitze nutzen. Ist die Pfanne zu heiß, werden die Zwiebeln bitter – und enthalten Ihnen ihr süßliches Aroma vor. Zudem verbrennen sie leicht. Am besten schneiden Sie die Knolle außerdem immer frisch. Denn auch längeres Lagern nach dem Schneiden kitzelt die Bitterstoffe der Zwiebel heraus. Dass Sie tränende Augen bekommen, liegt übrigens am Stoff Alliin, der sich beim Schneiden in Allicin umwandelt. Das Ergebnis ist ein stechender Geruch, der die Augen tränen lässt. Diesen Effekt können Sie zumindest minimieren oder reduzieren, wenn Sie die Ringe für unsere Schmelzzwiebeln unter fließendem Wasser oder am offenen Fenster schneiden. Einmal fertig, kombinieren Sie sie entweder mit unseren Allgäuer Käsespätzle oder mit unserem köstlichen Rezept für klassischen Maultaschen.