Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Es gibt den Nizza-Salat in mehreren Varianten, wir servieren den Klassikern mit Kartoffelsalat, Eiern, Bohnen, Tomaten, Sardellen und frischem Thunfischfilet.
Schließen

Salat à la Nizza

Es gibt den Nizza-Salat in mehreren Varianten, wir servieren den Klassikern mit Kartoffelsalat, Eiern, Bohnen, Tomaten, Sardellen und frischem Thunfischfilet.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Für das Dressing:
  • 0.5 unbehandelte Zitrone, davon der Saft

  • 8 EL Olivenöl

  • 2 EL Essig

  • 2 TL Dijon Senf

  • 1 Prise Salz

  • 1 Prise Pfeffer

Für den Salat:
  • 600 g Kartoffel

  • Salz

  • 4 Ei

  • 1 Zitrone, davon Saft und Abrieb

  • 1 EL Olivenöl

  • 300 g Bohnen, grün

  • 400 g Cocktailtomaten

  • 2 rote Zwiebel

  • 1 Packung Feldsalat

  • 1 Bund Basilikum

  • 10 Sardellenfilets, in Öl

  • 0.5 Bund Frühlingszwiebel

  • 400 g Thunfischfilet, frisch

  • 1 Prise Pfeffer

  • 150 g Olive, schwarz

Zubereitung
  1. 1

    Für den Salat Kartoffeln waschen und in kochendem Salzwasser ca. 15 Minuten garen, abgießen und mit kaltem Wasser abkühlen. Eier im kochenden Salzwasser ca. 8 Minuten kochen, abschrecken, pellen und abkühlen lassen.

  2. 2

    Für das Dressing die Zitrone auspressen. Olivenöl, Essig, Zitronensaft und Dijon-Senf mit einem Pürierstab hochziehen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  3. 3

    Zitrone heiß waschen, Schale fein abreiben und Saft auspressen. Kartoffeln in mundgerechte Stücke schneiden, mit Zitronenschale, -saft und Olivenöl mischen. Ziehen lassen.

  4. 4

    Bohnen waschen, putzen und in Salzwasser blanchieren. Tomaten waschen und vierteln oder halbieren. Zwiebel schälen und in Streifen schneiden. Feldsalat verlesen, waschen und abtropfen lassen. Eier halbieren. Basilikum waschen, trockenschütteln und die Blättchen von den Stängeln zupfen. Sardellen abtropfen lassen. Frühlingszwiebeln waschen und in feine Ringe schneiden.

  5. 5

    Thunfisch waschen und in eine vorgeheizte Pfanne mit Öl geben. Je Seite ca. 30 Sekunden braten. Mit Salz und Pfeffer würzen und in dünne Scheiben schneiden.

  6. 6

    Kartoffeln, Bohnen, Tomaten, Oliven, Feldsalat, Rote Zwiebeln, Thunfisch, Sardellen, Eier und Basilikum auf dem Teller dekorativ anrichten. Mit Dressing garnieren und die Frühlingszwiebeln drüberstreuen.

  7. 7

    Entdecken Sie auch diese Eiersalat-Rezepte, leckere Avocado-Rezepte und unsere köstlichen Wintersalate! Hier gibt's noch mehr Rezepte mit Ei wie beispielsweise unseren indonesischen Gado-Gado-Gemüsesalat mit Ei, Tofu und Erdnusssoße. Frisch und lecker: Unsere Salate zum Grillen!

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 3685kJ 44%

    Energie

  • 880kcal 44%

    Kalorien

  • 45g 17%

    Kohlenhydrate

  • 64g 91%

    Fett

  • 40g 80%

    Eiweiß

Nizza-Salat-Rezept: der Klassiker und seine Varianten

Er wurde wohl Ende des neunzehnten Jahrhunderts in Paris zuerst kreiert. Dorthin führen zumindest die ältesten Quellen, die den Nizza-Salat beschreiben. In seiner ursprünglichen Form bestand "Salade niçoise" angeblich aus Tomaten, Kartoffeln, Prinzessinnenbohnen, Eiern, Oliven, Kapern und Sardellen mit einem Dressing aus Essig und Öl. Nach und nach wurde das Rezept abgewandelt und mit anderen Zutaten wie Paprika oder Thunfisch und verschiedenen Salatsorten verfeinert. Die Zugabe von Thunfisch war wohl die prägendste Änderung, die heute zu einem wahren Erkennungszeichen des Nizza-Salats geworden ist. Ob mit Dosenthunfisch oder frischem, rosa gebratenem Thunfisch-Steak – der leckere Meeresfisch gehört zu den festen Bestandteilen vieler Nizza-Salat-Rezepte und gibt dem Gericht eine unverkennbare Geschmacksnote. In unserem Nizza-Salat-Rezept hingegen wird vollständig auf Fisch verzichtet, weswegen sich das leichte Gericht perfekt für Vegetarier eignet: zarte Salatherzen, Avocado, gelbe und rote Kirschtomaten sowie schwarze Bohnen werden an einer cremigen Salatsoße aus Naturjoghurt und frischem Zitronensaft serviert und so in einer guten halben Stunde zu einer leckeren Hauptspeise. Tipps: Am besten schmeckt der Salat – frisch zubereitet – mit knusprigem Baguette oder Vollkorntoast. Neben hart gekochten Eiern können Sie Ihren Nizza-Salat auch mit pochierten Eiern veredeln – unser Video zu unseren Eier-Rezepten zeigt Ihnen, wie das geht.

Nizza-Salat-Rezepte – mit rohem und gebratenem Thunfisch

Als besonders delikat gilt frischer Thunfisch, mit dem sich auch unser Nizza-Salat verfeinern lässt. Bereiten Sie dafür wie im Rezept beschrieben den Salat vor und schneiden Sie im Anschluss das rohe Filet in sehr dünne Scheiben und machen Sie mit Salz, Pfeffer, etwas Balsamico und Olivenöl ein leckeres Carpaccio aus dem Thunfisch, das Sie dann zu Ihrem Nizza-Salat reichen. Möchten Sie Thunfisch lieber in gegartem Zustand genießen, können Sie ihn hervorragend als gebratenes oder gegrilltes Thunfisch-Steak zu dem Salat servieren. Tipp: Zu gebratenem oder gegrilltem Thunfisch passt neben einem Salat mit Joghurt-Dressing auch eine selbst gemachte Sauce Maltaise. Diese unterstreicht mit ihrer fruchtigen Zitrusnote dezent den herzhaften Thunfisch-Geschmack.