Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Rotkohl
Schließen

Rotkohl

Rotkohl ist ein beliebtes Weihnachtsrezept. In diesem Rezept wird der klassische Rotkohl noch mit Mandeln und Cranberries verfeinert und eignet sich perfekt als Beilage.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

  • 2 Zwiebel

  • 1 mittelgroßer Rotkohl

  • 2 EL Öl zum Braten

  • 100 ml Orangensaft, mild

  • 1 EL Apfelessig

  • 1 EL Honig, flüssig

  • Salz

  • Pfeffer

  • 1 Zimtstange

  • 100 g Cranberry, getrocknet

  • 50 g Zucker

  • 125 g Mandel, blanchiert, ganze Kerne

Zubereitung

  1. 1

    Rotkohl putzen, in 8 gleichgroße Spalten schneiden und den Strunk zu 2/3 entfernen. Nicht zu viel vom Strunk herausschneiden, da er sonst auseinanderfällt. Die Zwiebeln schälen, halbieren und in Ringe schneiden.

  2. 2

    Öl in einem großen Schmortopf erhitzen. Darin die Zwiebeln anbraten und anschließend die Mandeln hinzugeben. Die Zwiebeln und Mandeln unter Zugabe von Zucker karamellisieren.

  3. 3

    Die Rotkohlspalten dazu geben und unter Wenden anbraten. Danach mit Apfelessig und Orangensaft ablöschen. Anschließend den Honig dazugeben.

  4. 4

    Den Rotkohl mit Salz, Pfeffer, Zimtstange und den Cranberries vermengen. Das Ganze mit Deckel bei mittlerer Hitze für ca. 1 Stunde köcheln lassen.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1595kJ 19%

    Energie

  • 381kcal 19%

    Kalorien

  • 43g 17%

    Kohlenhydrate

  • 22g 31%

    Fett

  • 8g 16%

    Eiweiß

Rotkohl-Rezept: Klassiker im neuen Gewand

Das Spiel zwischen süß und sauer, die weihnachtlichen Gewürze wie Zimt und Nelken sowie fruchtige Noten durch Äpfel und Rotwein haben den traditionellen Rotkohl zur Lieblingsbeilage zum Festmahl an Weihnachten werden lassen. Traditionalisten genießen die klassischen Rotkohl-Rezepte aus Großmutters Zeiten am liebsten unverändert. Hierbei bekommt das Gemüse durch Gänseschmalz, Rotwein, etwas Essig und Apfelstückchen seinen leckeren süß-sauren Geschmack.

Unser Rotkohl-Rezept präsentiert das Gemüse in einer etwas moderneren und raffinierteren Variante. Mandeln und Cranberrys, Honig und Orangensaft kitzeln noch mehr Geschmack aus dem Kohl. Gemäß dem Motto "Pimp my Rotkohl" kreieren Sie mit unserem besonderen Rotkohl-Rezept ein ganz besonderes Rotkohl-Gericht. Eigentlich ist dieser geschmorte Kohl fast zu schade, um lediglich als Beilage zu dienen. Unser Rotkohl-Rezept ist durchaus auch dafür geeignet, ein eigenständiges vegetarisches Hauptgericht zu servieren.

Wenn Sie jetzt Lust bekommen haben, tolle vegetarische Gerichte mit dem farbenfrohen Gemüse zuzubereiten, dann sollten Sie auch einmal unser Rotkohl-Quinoa-Pfanne-Rezept studieren. Eine asiatische Alternative, allerdings mit Fleisch, ist unser Rezept für marinierten Rotkohl mit Entenbrust. Geröstete Erdnüsse, Koriander, Chilis und Sojasoße sorgen hier für die fernöstliche Note.

Küchenzauber mit Blaukraut

In Süddeutschland und Österreich wird der Rotkohl auch Blaukraut genannt. Allerdings hat der Kohl dort, wo die Böden der Felder oft alkalisch sind, auch tatsächlich eher eine bläuliche als eine rötliche Färbung. Der Farbstoff im Rotkohlsaft kann nämlich als Indikator dienen, das heißt, er verändert je nach pH-Wert seine Farbe.

Wenn Sie also unser Rotkohl-Rezept zubereiten, können Sie ganz einfach etwas experimentieren und etwas Küchenzauberei veranstalten. Waschen Sie dafür einfach das geschnittene Gemüse kräftig ab und fangen Sie das Abwaschwasser auf. Das hat bereits eine kräftige violette bis bläuliche Färbung. Wenn Sie jetzt etwas Säure hinzugeben, zum Beispiel Essig oder Zitronensaft, verändert die Flüssigkeit ihre Farbe und wird rot. Geben Sie aber etwas laugenhaltige Flüssigkeit hinein, etwa Seifenlösung oder in Wasser gelöstes Natron, so bekommt der Kohlsaft eine tiefblaue Färbung. Ein verblüffender Effekt, der den Koch bei Kindern und seinen Gästen zu einem echten Zauberer werden lässt. Krönender Abschluss Ihrer Show und der Beweis für Ihre magischen Kräfte wird dann schließlich das wahrlich "zauberhafte" Resultat unseres Rotkohl-Rezeptes sein. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Nachkochen, Experimentieren und "Zaubern"!