Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Da Rösti und Lachs in Kombination so gut schmecken, verbinden wir dies direkt in einem herzhaften Röstiauflauf und servieren diesen mit frischem Dill garniert.
Schließen

Röstiauflauf

In unserem Röstiauflauf-Rezept gehen Lachs und Rösti mal auf etwas andere Weise eine Verbindung ein. Die Ofenvariante des Schweizer Kartoffel-Klassikers schmeckt aber auch mit anderen Zutaten, etwa mit Hackfleisch oder Kasseler-Braten.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Zum Garnieren:
  • Eine große Portion Liebe

  • Stängel Dill

Für den Röstiauflauf:
  • 800 g Kartoffel, festkochend

  • 1 Stange Porree

  • 0.5 Bund Schnittlauch

  • 250 g Räucherlachs

  • 3 EL Butter, weich

  • 2 Ei

  • 200 g Schmand

  • 3 EL Milch

  • 1 EL Meerrettich

  • 1 TL Senf

  • 1 Prise Muskatnuss

  • 1 Prise Salz

  • 1 Prise Pfeffer

  • 150 g Emmentaler, gerieben

Utensilien

Alufolie zum Abdecken

Zubereitung

  1. 1

    Kartoffeln schälen, waschen und auf einer Küchenreibe fein raspeln. Kartoffelraspel in ein Küchentuch geben, zuknoten und kräftig ausdrücken. Porree waschen, Enden abschneiden, in feine Ringe schneiden. Schnittlauch waschen, trocken schütteln und in feine Röllchen schneiden. Räucherlachs in mundgerechte Stücke schneiden.

  2. 2

    Backofen auf 180 Grad Umluft (200 Grad Ober-/Unterhitze) vorheizen. Eine Auflaufform mit Butter einfetten.

  3. 3

    Eier, Schmand, Milch, Meerrettich, Senf und Schnittlauch miteinander verquirlen. Mit Muskatnuss, Salz und Pfeffer abschmecken. Kartoffelraspel in einer großen Schüssel mit der Ei-Schmand-Masse und dem geriebenen Emmentaler vermengen.

  4. 4

    Etwa 1/3 der Kartoffelmasse in der Auflaufform verteilen. Die Hälfte vom Räucherlachs darauf verteilen, erneut 1/3 Kartoffelmasse darüber geben und mit Räucherlachs belegen. Mit der restlichen Kartoffelmasse abschließen.

  5. 5

    Kartoffelmasse mit Alufolie bedecken, für 45-50 Minuten auf mittlerer Schiene im Ofen backen. 10 Minuten vor Ende der Backzeit die Alufolie entfernen.

  6. 6

    Dill waschen, trocken schütteln, fein hacken.

  7. 7

    Röstiauflauf mit frischem Dill servieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 2985kJ 36%

    Energie

  • 713kcal 36%

    Kalorien

  • 35g 13%

    Kohlenhydrate

  • 49g 70%

    Fett

  • 29g 58%

    Eiweiß

Röstiauflauf-Rezept: Variante des Kartoffel-Klassikers

Lachs und Rösti sind schon ein ziemliches Traumpaar: Die rauchige Note und die Kühlschrank- oder Zimmertemperatur des Räucherlachses ergänzen perfekt die heißen, knusprigen Röstis aus Kartoffeln. In unserem Röstiauflauf-Rezept kommen beide Komponenten zusammen mit Käse und etwas Porree in eine Auflaufform und werden im Ofen gebacken. Unser Röstiauflauf-Rezept ist aber auch ganz schön wandelbar: Probieren Sie es statt mit Lachs doch mal mit Hackfleisch (dann am besten den Meerrettich weglassen bzw. durch einen Esslöffel Frischkäse ersetzen) oder mit Kasseler-Braten und einigen Esslöffeln Sauerkraut statt des Porrees (das Kraut vorher gut ausdrücken, damit es nicht mehr so viel Feuchtigkeit in den Auflauf abgeben kann).

Und wenn Sie nicht gleich einen ganzen Auflauf nach dem Röstiauflauf-Rezept zubereiten möchten, backen Sie die Rösti separat nach unserem Rösti-Rezept. Das hat den weiteren Vorteil, dass jeder am Tisch sich seine eigene Lieblingsvariante kreieren kann: mit Apfelmus, Kräuterquark, Spiegelei, geriebenem Käse – oder eben Räucherlachs.

Rösti: Welche Kartoffel eignet sich am besten?

Auch wenn es in der Schweiz, dem Mutterland der Rösti, durchaus Meinungsverschiedenheiten dazu gibt, ob man den Teig aus rohen oder aus vorgekochten Kartoffeln herstellt: Sie sollten am besten festkochend sein, damit der Teig beim Backen nicht auseinanderfällt. Ausnahme: Sie haben vor, die Rösti als Beilage zu einem Gericht mit viel Soße – wie etwa in der klassischen Variante mit Zürcher Geschnetzeltem – zu servieren: Dann wählen Sie mehligkochende Kartoffeln, damit die Rösti saugfähig werden. Für unser Röstiauflauf-Rezept ist das aber alles nicht ganz so entscheidend, da das Gericht in einer Form zubereitet wird und somit nicht zerfallen kann.

Probieren Sie die Spezialität der Eidgenossen auch in anderen Varianten: Unser Rezept für Rösti-Schnitzel mit Lauch ist schnell gemacht und kombiniert die Kartoffelpuffer mit Kalbfleisch. Oder verwenden Sie statt Kartoffeln das lange fast vergessene, heute aber wieder häufiger zu findende Wurzelgemüse Topinambur. Wie Sie es am besten zubereiten, können Sie in unserem Rezept für Topinambur Röstis nachlesen.