Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Kartoffelpuffer vegan

Kartoffelpuffer vegan

Kartoffelpuffer können Sie ohne Weiteres vegan zubereiten. Sie müssen nur das Ei ersetzen. Den Rest übernimmt die Stärke der Knolle. Nutzen Sie unser Rezept für vegane Kartoffelpuffer, servieren Sie außerdem die perfekte Beilage: säuerlich-süßes Apfelmus.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Für die Kartoffelpuffer:
  • 1 kg Kartoffel, festkochend

  • 2 Zwiebel

  • 4 EL Weizenmehl (Type 405)

  • 1 TL Salz

  • 1 Prise Pfeffer

  • 1 Prise Muskatnuss

  • 6 EL Rapsöl

Für den Apfelmus:
  • 4 Apfel, säuerlich

  • 1 Zitrone, unbehandelt

  • 1 Vanilleschote

  • 1 Zimtstange

  • 50 g Zucker

Zubereitung
  1. 1

    Für das Apfelmus die Äpfel waschen, schälen, von Stiel und Kerngehäuse befreien und in grobe Würfel schneiden. Zitrone heiß abspülen, trocken tupfen, die Schale abreiben und den Saft auspressen. Vanilleschote der Länge nach aufschneiden und das Mark auskratzen.

  2. 2

    Äpfel mit Zitronensaft, Zitronenabrieb, Vanillemark, Vanilleschote und Zimtstange in einen Topf geben. 200 ml Wasser und Zucker zugeben und alles bei mittlerer Hitze 20-25 Minuten köcheln lassen. Gelegentlich umrühren.

  3. 3

    Für die Kartoffelpuffer die Kartoffeln waschen, schälen und auf einer Küchenreibe fein raspeln. Die Kartoffelraspel in einem sauberen Geschirrtuch ausdrücken. Zwiebeln pellen und fein würfeln. Kartoffeln, Zwiebeln und Mehl in einer Schüssel vermengen und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Mithilfe eines Servierrings zu runden Puffern formen.

  4. 4

    Apfelmus von der Herdplatte ziehen. Vanilleschote und Zimtstange aus dem Apfelmus entfernen und die Masse nach Belieben kurz pürieren. Abkühlen lassen.

  5. 5

    1-2 EL Rapsöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Puffer portionsweise von beiden Seiten goldbraun braten. Bei 80 Grad im heißen Ofen warmhalten.

  6. 6

    Kartoffelpuffer mit Apfelmus anrichten und servieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 2060kJ 25%

    Energie

  • 492kcal 25%

    Kalorien

  • 79g 30%

    Kohlenhydrate

  • 18g 26%

    Fett

  • 6g 12%

    Eiweiß

Kartoffelpuffer vegan: Rezept mit Öl und Apfelmus

Eine entscheidende Frage bleibt: Verzichten Sie auf tierische Produkte, wie hält der Teig zusammen? Ganz einfach. Sollen Ihre Kartoffelpuffer vegane Kriterien erfüllen, nutzen Sie schlicht Pflanzenöl. Unsere Anleitung sieht Rapsöl vor. Das schmeckt nicht nur relativ dezent, sondern liefert auch Fett – und trägt so dazu bei, das Kartoffelpuffer ohne Ei schön kompakt zusammenzuhalten. Die Frage nach der passenden Beilage beantwortet unser Rezept gleich mit: Sie kochen Apfelmus. Dessen säuerliche Süße passt wunderbar zu veganen Kartoffelpuffern. Steht Ihnen der Sinn nach einem herzhaften Essen, können Sie eine vegane Joghurtsoße mit Zitrone und frischen Kräutern anrühren. Als sämiger Dip bietet sich außerdem ein Mix aus Tahini, Knoblauch und Zitrone an. Durch die Zugabe von Wasser erhalten Sie dabei die gewünschte Konsistenz. Ebenfalls lecker zu veganen Kartoffelpuffern schmeckt ein knackiger Salat.

Kartoffelpuffer Rezept: vegan mit der richtigen Kartoffel

Für unser veganes Kartoffelpuffer-Rezept spielt neben dem Ei-Ersatz auch die richtige Kartoffelvariante eine entscheidende Rolle. Sie soll etwas Stärke mitbringen, durch Erhitzen jedoch nicht so aufweichen, dass sie beinahe zerfällt. Daher setzen Sie für unsere veganen Kartoffelpuffer auf festkochende Kartoffeln. Vorwiegend festkochende funktionieren ebenfalls. Wichtig ist, dass sie die Knollen nach dem Raspeln intensiv ausdrücken. Der Teig soll fest sein, weshalb Sie der Kartoffel ihre Feuchtigkeit entziehen müssen. So werden die Reibekuchen ohne Ei am Ende schön kross. Weitere Tipps, wie knusprige Kartoffelpuffer allgemein gelingen, lesen Sie in unserem Expertenwissen nach. Wichtig ist dabei auch der letzte Schritt. Denn auch unsere Kartoffelpuffer vegan halten Sie im Backofen warm. So bleiben sie bis zum Servieren schön knusprig. Das gilt auch für unsere süßen Kartoffelpuffer mit Apfelkompott, die Sie mit Ei zubereiten.