Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Quinoa-Burger mit Asia-Coles

Quinoa-Burger mit Asia-Coles

In unserem Quinoa-Burger-Rezept vereinen sich Quinoakörner mit Roter Bete, Zwiebeln und Senf zu einem pikanten Patty, der von einem asiatischen Rotkohlsalat umschmeichelt wird.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Für den Burger
  • 3 Tomate

  • 1 Avocado

  • 4 vegane Burgerbrötchen

  • 150 g Mayonnaise, vegan

  • 4 Salatblatt

Für das Coleslaw:
  • 220 g Rotkohl

  • 3 Karotte

  • 2 Knoblauchzehe

  • 2 Bund frische Petersilie

  • 1 Stück Ingwer

  • 1 EL Sojasauce

Für die Bratlinge:
  • 180 g Quinoa

  • 120 g Rote Bete, roh

  • 80 g Zwiebel

  • 40 g Senf, mittelscharf

  • 1.5 TL Meersalz

  • 1 TL Agar-Agar

  • 2 TL Majoran

  • 50 g Buchweizenmehl

  • 1 EL Olivenöl

Zubereitung

  1. 1

    Den Quinoa in ein feines Sieb geben und gründlich abspülen. Salzwasser in einem Topf zum Kochen bringen. Den Quinoa in das Wasser geben und circa 15-17 Minuten köcheln lassen, anschließend in ein Sieb abgießen und abtropfen lassen. Die Rote Bete schälen und in feine Stücke reiben.

  2. 2

    Die Zwiebel schälen und in feine Stücke hacken. Den Quinoa in eine Schale geben und mit der Roten Beete vermengen. Den Senf und die Zwiebelstücke hinzugeben. Dann das Meersalz, Agar-Agar, Majoran und Buchweizenmehl ebenfalls zu der Menge geben.

  3. 3

    Die Menge mit den Händen zu einem Teig kneten, daraus vier Bratlinge formen. Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Bratlinge in die Pfanne geben, dann auf jeder Seite bei mittlerer Hitze 4 Min. anbraten.

  4. 4

    Den Rotkohl von den äußeren Blättern befreien, anschließend vierteln und den Strunk herausschneiden. Die Kohl-Viertel in dünne Streifen schneiden, dabei die dicken Rippen entfernen. Die Karotte schälen und auf einer Küchenreibe fein reiben. Den Knoblauch schälen, in die Knoblauchpresse geben und zerdrücken. Alles in eine Schale geben.

  5. 5

    Die Petersilie waschen und die Blätter von den Stielen zupfen, dann grob hacken. Den Ingwer schälen und in feine Stücke reiben. Die Zutaten zur Rotkohl-Karotten-Mischung geben und alles vermengen, dann mit Sojasoße abschmecken.

  6. 6

    Die Tomaten waschen, den Strunk entfernen und in Scheiben schneiden. Die Avocado halbieren, den Kern entfernen und in dünne Scheiben schneiden.

  7. 7

    Die Burgerbrötchen kurz im Backofen aufbacken, halbieren. Mayonnaise, Salat, Coleslaw, Bratling, Tomatenscheiben und Avocadoscheiben daraufgeben und mit anderer Brötchenhälfte zuklappen

  8. 8

    Entdecken Sie auch unser Rezept für Burger mit Wedges und dieses Krautsalat-Rezept. Probieren Sie dazu auch unser Coleslaw-Rezept! Alles Wissenswerte und leckere Rezepte zum Thema Superfood finden Sie hier. Hier geht es zu weiteren asiatischen Rezepten, wie z.B. dieses Rezept für Asia-Pfanne! Und für zwischendurch: Unsere leckeren veganen Müsliriegel!

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 3048kJ 36%

    Energie

  • 728kcal 36%

    Kalorien

  • 81g 31%

    Kohlenhydrate

  • 35g 50%

    Fett

  • 16g 32%

    Eiweiß

Quinoa-Burger-Rezept: Patty aus Pseudogetreide und Gemüse

Quinoa ist in Südamerika ein altbewährtes Grundnahrungsmittel, das in den Hochebenen der Anden angebaut wird – vor allem in Peru, Bolivien und Ecuador. Reich an Eiweiß, ungesättigten Fettsäuren und Mineralstoffen, ist das Pseudogetreide perfekt, wenn Sie sich vegetarisch oder vegan ernähren: Es enthält alle essentiellen Aminosäuren und hundert Gramm können etwa ein Drittel des empfohlenen Tagesbedarfs an Eisen und Magnesium eines Erwachsenen abdecken. Die senfkorngroßen Samen können wie Reis verwendet werden, schmecken aber auch in Salaten und Müslimischungen. Probieren Sie beispielsweise einmal unser Rezept für die Quinoa-Falafel-Pfanne mit Hokkaido-Kürbis, Roter Bete und Zucchini aus! Mit unserem Quinoa-Burger-Rezept stellen Sie aus den Körnern schmackhafte Pattys her. Hierfür müssen sie zunächst gründlich abgespült werden und dann im Kochtopf in Wasser quellen. Anschließend werden sie mit Zwiebelstücken, geriebener Roter Bete, Senf, Majoran, Buchweizenmehl und Agar-Agar vermengt, sodass sich Bratlinge aus der Masse formen lassen. In einer Pfanne goldbraun angebraten, werden die Pattys in Burger-Brötchen gebettet – zusammen mit Avocado-Scheiben und einem asiatischen Rotkohlsalat.

Quinoa-Burger-Rezept: mit selbst gemachtem Bun

Um einen tierproduktfreien Burger-Belag herzustellen, können Sie auch andere Zutaten als Quinoa verwenden. So kann der Patty beispielsweise auch aus Seitan oder nur aus Gemüse bestehen. Entscheidend für den typischen Geschmack des Burgers sind vor allem die würzigen Soßen, die knackfrischen Salate und das fluffige Brötchen. In unserem Rezept für den Burger mit veganem Patty schlagen wir vor, den Bun selbst zu backen – aus Maismehl, Weizenmehl, Hefe und Olivenöl. Als stilechte Garnitur dienen Sesam oder andere Ölsaaten. Bestrichen mit einer Currycreme aus Seidentofu, Senf und Agavendicksaft und angerichtet mit Radieschen, Sprossen, Radicchio-Blättern, Rucola und Frühlingszwiebeln, wird der Burger-Genuss perfekt. Die Anleitung für den locker-hefigen Bun können Sie sich natürlich auch für unser Quinoa-Burger-Rezept zunutze machen. Guten Appetit!