Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Frikadellen aus Quinoa und Gemüse mit selbstgemachter Joghurtsauce. Eine schnelle vegetarische Mahlzeit, die richtig lecker ist!
Schließen

Quinoa-Frikadellen

Unwiderstehlich Knusprig und herrlich aromatisch – so landen unsere köstlichen Quinoa-Frikadellen auf Ihrem Teller. Perfekt dazu passt ein frischer Gurke-Joghurt-Dip. Guten Appetit!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

  • 1 Viertel Salatgurke

  • 2 Knoblauchzehe

  • 400 g griechischer Joghurt

  • 3 EL Olivenöl

  • Salz

  • Pfeffer, grob

  • 200 g Quinoa

  • 1 Möhre

  • 2 Schalotte

  • 3 Zweige Petersilie, glatt

  • 6 EL Rapsöl

  • 0.5 TL Kreuzkümmel (Cumin), gemahlen

  • 0.5 TL Paprikapulver, edelsüß

  • 30 g Reismehl

  • 1 Ei

Zubereitung
  1. 1

    Die Gurke waschen, längs halbieren, die Kerne mit einem Löffel auskratzen. Die restliche Gurke auf einer Küchenreibe raspeln. Den Knoblauch schälen und hacken. Den Joghurt mit dem Knoblauch, der geraspelten Gurke und dem Olivenöl verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  2. 2

    Den Quinoa nach Packungsanleitung garen. Abgießen und abtropfen lassen. Die Möhre und die Schalotten schälen und sehr fein würfeln. Die Petersilie waschen, trocken schütteln und die Blätter in Streifen schneiden. 3 EL Rapsöl in einem Topf erhitzen, die Möhre und die Schalotten darin unter Rühren ca. 5 Minuten braten. Die Quinoa, die Petersilie und die Gewürze hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, in eine Schüssel umfüllen und etwas abkühlen lassen.

  3. 3

    Das Reismehl und das Ei mit der Quinoamasse vermengen. Das übrige Rapsöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen, aus der Quinoamasse Frikadellen formen und darin von beiden Seiten goldbraun braten. Zusammen mit dem Joghurt servieren.

  4. 4

    Entdecken Sie auch unser Rezept für Mini Frikadellen und diese leckeren fettarmen Rezepte!

  5. 5

    Lecker zu den Frikadellen: Unser Rezept für Mayonnaise

  6. 6

    Alles Wissenswerte und leckere Rezepte zum Thema Superfood finden Sie hier! Probieren Sie gleich das Acai-Bowl-Rezept aus!

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 2324kJ 28%

    Energie

  • 555kcal 28%

    Kalorien

  • 43g 17%

    Kohlenhydrate

  • 37g 53%

    Fett

  • 12g 24%

    Eiweiß

Rezept für Quinoa-Frikadellen

Wundersamen, Superfood und Korn der Inka – das sind nur einige Schlagworte, mit denen Quinoa gepreist wird. Ein Getreide ist die in den Hochregionen der Anden wachsende Pflanze aber nicht: Sie gehört zu den Fuchsschwanzgewächsen und ist daher mit Spinat und Rüben verwandt. Verzehrt werden ihre Blätter und ihre Samen, die an Getreide erinnern. Quinoa enthält kein Gluten, dafür aber wertvolles pflanzliches Eiweiß, Eisen und die Aminosäure Lysin. In unserem Rezept machen wir aus den Samen des Trendfoods Quinoa-Frikadellen. Zunächst werden die Körner gründlich gewaschen und wie Reis in Salzwasser gekocht: Geben Sie immer doppelt so viel Wasser wie Quinoa in den Topf, denn die Samen quellen auf. Möchten Sie ein süßes Gericht zubereiten, können Sie das Pseudogetreide auch in Milch kochen.

Vegetarische Frikadellen aus Quinoa zubereiten

Der Teig für die Quinoa-Bratlinge besteht hier aus Schalotte, Möhre, Reismehl, Ei und Petersilie. Wer sich vegan ernährt, kann statt des Eis Haferflocken, Mais- oder Kartoffelstärke als Bindemittel verwenden.

Mit Gemüsesorten wie Lauch, Paprika, Petersilienwurzel oder Brokkoli bekommen die Bratlinge jedes Mal einen anderen Geschmack. Gewürze wie Koriander, Kurkuma und Curry verleihen den Frikadellen aus Quinoa ein orientalisches Aroma. Ausgezeichnet zu den Quinoa-Frikadellen passen Dips wie Guacamole, Tahin, Minz-Joghurt-Soße oder Harissa-Joghurt-Soße. Die Frikadellen mit Quinoa lassen sich übrigens auch am Tag vorher zubereiten und schmecken sogar kalt ausgezeichnet. Unsere Lachsfrikadellen schmecken dagegen am besten frisch.

Bratlinge – eine leckere vegane Alternative zu Fleischfrikadellen

Bratlinge sind aus der vegetarischen und veganen Küche nicht wegzudenken. Sie lassen sich beispielsweise aus Reis, Bulgur, Hirse, Grünkern oder Haferflocken zubereiten. Gemüsesorten wie Fenchel, Zucchini, Möhren, Blumenkohl oder Kohlrabi werden fein geraspelt und angedünstet. Auch ein Teig aus Hülsenfrüchten wie Linsen, Kichererbsen oder Bohnen ist schmackhaft und äußerst nährstoffreich.

Lassen Sie Ihrer kulinarischen Kreativität freien Lauf und probieren Sie doch mal unsere Linsenfrikadellen, Lupinenbratlinge, Zucchinipuffer oder Kichererbsen-Bratlinge. Mehr Quinoa-Rezepte wie eine köstliche Quinoa-Falafel-Pfanne finden Sie in unserer Rezeptewelt.