Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Petersilienwurzelsuppe

Petersilienwurzelsuppe

Wurzelgemüse wie Pastinaken, Petersilienwurzel und Sellerie erlebt derzeit ein Comeback. Probieren Sie unser Suppenrezept mit Petersilienwurzel aus und Sie werden wissen warum!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

  • 300 g Petersilienwurzel

  • 50 g Schalotte

  • 30 g Butter

  • 2 cl Noilly Prat (Trockener Wermut)

  • 100 ml Weißwein, trocken

  • 650 ml Gemüsebrühe

  • Salz

  • Pfeffer

  • 200 ml Sahne

Zum Garnieren:
  • 100 g Petersilienwurzel

  • Salz

  • einige Blätter Kerbel

Zubereitung

  1. 1

    Petersilienwurzeln und Schalotten schälen, beides in kleine Würfel schneiden.

  2. 2

    Butter in einem Topf zerlassen, Petersilienwurzel- und Schalottenwürfel darin farblos anschwitzen. Mit Noilly Prat und Weißwein ablöschen und auf die Hälfte reduzieren. Gemüsebrühe angießen, mit Salz und Pfeffer würzen. Aufkochen und zugedeckt bei mittlerer Hitze 20 Minuten köcheln lassen. Anschließend fein pürieren. 150 ml Sahne zugeben und noch 5 Minuten köcheln lassen.

  3. 3

    Für die Garnitur Petersilienwurzel schälen, in etwa 0,5 cm große Würfel schneiden, in kochendem Salzwasser 10 Minuten garen, abgießen und gut abtropfen lassen.

  4. 4

    Restliche Sahne halbsteif schlagen.

  5. 5

    Petersiliensuppe anrichten, mit Petersilienwurzelwürfel, einem Klecks Sahne und Kerbelblättchen garnieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1181kJ 14%

    Energie

  • 282kcal 14%

    Kalorien

  • 10g 4%

    Kohlenhydrate

  • 23g 33%

    Fett

  • 5g 10%

    Eiweiß

Fein mit Weißwein und Wermut: Petersilienwurzelsuppe-Rezept

Die Petersilienwurzel ähnelt mit ihrer kegelähnlichen Form, ihrer weißgelben Farbe und ihrem nussigen Aroma der Pastinake. Ihr Geschmack ist jedoch viel würziger, weshalb sie gegebenenfalls mit süßem Gemüse wie Möhren kombiniert werden sollte – vor allem, wenn Sie die Petersilienwurzel Ihrem Baby im Gemüsebrei geben möchten. Wenn die Schwarzwurzel von ihrer dunklen Schale befreit ist, erinnert diese ebenfalls in Aussehen und Geschmack an die Petersilienwurzel. Wenn Sie Letztere bisher nur als Bestandteil des Suppengrüns kennengelernt haben, sollten Sie unbedingt einmal unser Petersilienwurzelsuppen-Rezept ausprobieren, in dem sie von Schalotten, Weißwein und Sahne umschmeichelt wird. Eine ganz besondere Note fügt außerdem Noilly Prat hinzu – ein trockener Wermut aus Frankreich. Fein püriert entsteht ein köstlicher Schaum. Die Garnitur bilden kleine gegarte Petersilienwurzelwürfel, ein Kleks Schlagsahne und Kerbelblättchen.

Vielseitiges Wurzelgemüse für Suppen und Eintöpfe

Aus Wurzelgemüse wie Pastinaken, Sellerie und Petersilienwurzel lässt sich noch weitaus mehr kochen als die Petersilienwurzelsuppe nach unserem Rezept. Alle Sorten eignen sich beispielsweise hervorragend für Pürees, vegane Schnitzel und Aufläufe. Eine leckere Idee für ein Essen mit Freunden ist beispielsweise unser Petersilienwurzelgratin. Es wird mit Kartoffeln, Zwiebeln, Schinken und Eiersahne zubereitet und mit Reibekäse überbacken. Für eine vegetarische Variante können Sie den Schinken durch gewürfelten Räuchertofu ersetzen. Angerichtet mit einem bunten Blattsalat sind Ihnen Lob und zufriedene Gäste garantiert.

Tipp: Unser Saisonkalender für Obst und Gemüse verrät Ihnen, wann welches Wurzelgemüse erntefrisch erhältlich ist. Die Petersilienwurzel gibt es das ganze Jahr über, da sie auch unter Glas angebaut wird, Hauptsaison ist jedoch in den Herbst- und Wintermonaten.

Ähnliche Rezepte