Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Paprika-Hack-Pfanne
Schließen

Paprika-Hack-Pfanne

Meldet sich der große Hunger, soll das Essen möglichst schnell fertig sein – ohne dabei Nährstoffe und Genuss aus den Augen zu verlieren. Ziemlich exakt für solche Momente gibt es unser Rezept für Paprika-Hack-Pfanne. Knackiges Gemüse kombinieren Sie dabei mit frischen Kräutern und saftigem Hack.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Für die Beilage:
  • 250 g Basmati-Reis

  • 1 Knoblauchzehe

  • 1 rote Zwiebel

  • 2 Rispentomate

  • 1 Paprika, rot

  • 1 Paprika, gelb

  • 1 Paprika, grün

  • 500 g Hackfleisch, gemischt

  • 2 EL Olivenöl

  • 2 EL Tomatenmark

  • 1 TL Gemüsebrühe

  • 1 TL Paprikapulver, geräuchert

  • 1 TL Oregano

  • 2 Zweige Thymian, getrocknet

  • 100 g Schmand

Zubereitung
  1. 1

    Knoblauch und Zwiebel pellen, fein hacken. Rispentomaten waschen, halbieren, Strunk herausschneiden und in kleine Würfel schneiden. Paprika waschen, Stiel und Kerngehäuse herausschneiden und in kleine Würfel schneiden.

  2. 2

    Hackfleisch mit Knoblauch und Zwiebeln in einer beschichteten Pfanne mit etwas Olivenöl 3-4 Minuten anbraten. Tomatenmark unterrühren, 1 Minute weiterbraten. Paprika und Tomaten dazu geben. Gemüsebrühe in 200 ml lauwarmen Wasser lösen und aufgießen. Kurz aufkochen lassen. Für weitere 7-8 Minuten bei geringer Hitze abgedeckt köcheln lassen.

  3. 3

    In der Zwischenzeit den Basmati Reis nach Packungsanleitung garkochen und abgießen.

  4. 4

    Paprika-Hack-Pfanne mit Paprikapulver, Oregano und gezupftem Thymian abschmecken. Auf tiefen Tellern mit Basmati Reis, einem Klecks Schmand und Basilikum anrichten und servieren.

  5. 5

    Tipp: Probieren Sie auch unser Rezept für falschen Hasen.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 2286kJ 27%

    Energie

  • 546kcal 27%

    Kalorien

  • 28g 11%

    Kohlenhydrate

  • 33g 47%

    Fett

  • 31g 62%

    Eiweiß

Paprika-Hack-Pfannen-Rezept: schnelle Küche mit Gemüse

Schnell etwas Leckeres kochen: Mit wenigen Zutaten funktioniert das so zielstrebig wie mit Hackfleisch. Es ist saftig, in kurzer Zeit gar und harmoniert mit Zutaten wie frischem Gemüse, beispielsweise Tomaten, intensiven Kräutern oder aromatischen Gewürzen. Das machen Sie sich für unser Paprika-Hack-Pfannen-Rezept zunutze. Da Sie alles nach und nach in nur einer Pfanne braten, reduzieren Sie so auch die Zeit für den Abwasch. Zwar servieren Sie unsere Paprika-Hack-Pfanne mit Reis, theoretisch sättigt Gemüse und Fleisch aber auch allein. Und mit einem frischen Salat als Beilage können Sie unsere Hack-Pfanne low carb genießen. Sie kochen gerne vor? Dann sollten Sie Hackfleisch auch nach der Zubereitung im Kühlschrank aufbewahren und die Hackfleisch-Paprika-Tomaten-Pfanne beim Aufwärmen gut durcherhitzen. Übrigens: Hackfleisch schmeckt mit fast allen Gemüsesorten. Für unser Hackfleischpfannen-Rezept braten Sie Zwiebeln und Fleisch an und schmoren anschließend Kartoffeln und Karotten mit. Unsere Kohl-Hack-Pfanne setzt hauptsächlich auf Weißkohl, aber auch Spitzkohl, Rosenkohl oder Wirsing lassen sich mit Hackfleisch kombinieren. Oder Sie probieren unseren Bauerntopf, den Sie mit Kartoffeln servieren.

Paprika-Hack-Pfanne: Auch mit veganem Hackfleisch?

Für unsere schnelle Paprika-Hack-Pfanne verwenden Sie gemischtes Hackfleisch vom Rind und Schwein. Zwar sind Schweine- und Rinderhack sowie die gemischte Variante am gängigsten, aber auch Lamm, Kalb und Geflügel sind als Hackfleisch erhältlich. Möchten Sie fettarm kochen, ist Geflügelfleisch-Hack ideal. Die übrigen Sorten enthalten mehr Fett, dafür können Sie beim Braten an Margarine, Öl & Co. sparen. Möchten Sie unsere Paprikapfanne kochen und auf tierische Produkte verzichten, verwenden Sie veganes Hackfleisch. Wer sich kulinarisch ausprobiert und unser Rezept als Basis nutzt, stellt sich die Frage der Menge: Wie viel Fleisch Sie pro Person beim Kochen einplanen sollten, verrät Ihnen unser EDEKA-Experte. Als Faustregel bei Hackfleisch veranschlagt er 125 Gramm. Bei Rezepten mit vielen anderen Zutaten reduziert sich die Menge. Für unsere Zucchini-Hackfleisch-Pfanne benötigen Sie beispielsweise 500 Gramm für vier Personen. Tipp: Hackfleisch schmeckt frisch verarbeitet am besten, lässt sich aber auch prima einfrieren. Hierfür nehmen Sie das Fleisch aus der Verpackung und frieren es in einer Gefrierdose oder einem Gefrierbeutel ein. Auftauen sollten Sie es im Kühlschrank.