Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Paprika-Dip

Paprika-Dip

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

8 Portionen

  • 2 Paprika, rot

  • 1 Schalotte

  • 1 EL Olivenöl, kalt gepresst

  • 1 TL Zitronensaft

  • 1 Msp. Zitronenschale

  • 0.5 TL Akazienhonig

Zubereitung

  1. 1

    Paprika klein würfeln, Schalotte in Streifen schneiden. Olivenöl in einen kleinen Topf geben und erwärmen und die genannten Zutaten wenige Minuten glasig anbraten. Eine halbe Tasse Wasser zugeben und die Paprika auf mittlerer Flamme 30 Minuten garen, dabei immer wieder umrühren. Paprika pürieren und mit Zitronensaft, -schale und Honig abschmecken.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 197kJ 2%

    Energie

  • 47kcal 2%

    Kalorien

  • 4g 2%

    Kohlenhydrate

  • 3g 4%

    Fett

  • 1g 2%

    Eiweiß

Unkompliziert und lecker – Paprika-Dip-Rezept

Unser Paprika-Dip mit cremigem Doppelrahm-Frischkäse schmeckt als Aufstrich auf frischem Bauernbrot oder Vollkornbrot. Genießen Sie den Dip zum Abendessen oder in der Mittagspause und probieren Sie die Soße auch mit Gemüsesticks oder zu Salat. Auch eine Vorspeisenplatte oder ein Brotzeit-Teller mit Schinken, Käse und Oliven, Radieschen, Gewürzgurken und Kapernäpfeln wird durch unseren Paprika-Dip perfekt vollendet.

Paprika-Dip-Rezepte – Cremiges zum Frühstück

Für das Frühstück oder einen Brunch können Sie Dips problemlos bereits am Vortag herstellen. Neben Paprika lassen sich mit anderen Gemüsesorten, etwa Tomaten oder Gurken, und Gewürzen wie Muskat, Basilikum oder Schnittlauch viele weitere Dip-Rezepte zubereiten. Noch cremiger werden die köstlichen Soßen, wenn Sie etwas Sahne hinzugeben. Das Rezept für unseren Cream-Cheese-Dip beispielsweise enthält diesen Geschmacksträger, so verfeinert schmeckt der Aufstrich zu Bagels, Brötchen oder Brezeln. Tipp: Wenn Sie die Sahne vor dem Mischen mit dem Frischkäse aufschlagen, wird Ihr Dip noch lockerer. In unseren Rezepten für Dips und Saucen finden Sie weitere Ideen, die sich auch als Beilage zu Grillfleisch, Fisch oder Ofenkartoffeln anbieten.

Paprika-Dip-Rezept – rotes Gemüse für Ihre Soße

Paprikaschoten haben einen besonders hohen Gehalt an Vitamin C und schmecken als Rohkost, gekocht oder gegart. Vor allem die roten Sorten enthalten bis zu 140 Milligramm pro 100 Gramm. Außerdem punktet das Gemüse mit Eisen, Kalium, Folsäure und Provitamin A.

Paprika lagern und aufbewahren

Bei der Lagerung von frischen Paprikaschoten sollten Sie darauf achten, dass das Gemüse an einem kalten und dunklen Ort, zum Beispiel im Kühlschrank oder im Keller, gelagert wird. Paprika halten bei Temperaturen um die null Grad Celsius etwa zwei bis fünf Tage. Beginnt die Haut außen bereits zu schrumpeln, ist es höchste Zeit, die Paprika zu essen. Vor dem Verzehr sollten Sie diese gründlich mit Wasser, einer Gemüsebürste oder einem Schwamm säubern.