Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Nackensteak mit Paprika

Nackensteak mit Paprika

Mit unserem Nackensteak-Rezept demonstrieren wir Ihnen, dass es sich lohnt, Fleisch vor dem Grillen einzulegen. Ob mild oder scharf – eine Marinade macht Steaks besonders zart und aromatisch.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

  • 1 EL Zitronensaft

  • 2 EL Paprika, edelsüß

  • 5 EL Pflanzenöl

  • 2 Knoblauchzehe

  • 1 Zweig Rosmarin

  • Pfeffer

  • 4 Schweinenackensteak

Zubereitung

  1. 1

    Zitronensaft, Paprikapulver und Öl in einer Schüssel glatt rühren.

  2. 2

    Knoblauch schälen und durch die Knoblauchpresse dazupressen.

  3. 3

    Rosmarin waschen, trocken schütteln und die Nadeln von dem Zweig zupfen.

  4. 4

    Rosmarinnadeln und Pfeffer in die Schüssel geben und verrühren.

  5. 5

    Nackensteaks mit der Marinade bepinseln, auf eine Platte legen, mit Folie zudecken und etwa 3 Stunden im Kühlschrank marinieren.

  6. 6

    Die Steaks auf den vorgeheizten Grill legen und von jeder Seite etwa 6 Minuten grillen.

  7. 7

    Entdecken Sie weitere Steak-Rezepte wie dieses Rezept für Rückensteak und knackige Gerichte mit Paprikagemüse. Besonders mager und zart sind Filetsteaks und überzeugen daher mit einem besonders feinen Geschmack. Probieren Sie darum doch einmal unser Filetsteak mit Spargel und würzigen Kartoffeln! In unserem Grill-Special finden Sie viele leckere [Grillrezepte für echte Grillmeister](https://www.edeka.de/rezepte-ernaehrung/genuss-tipps-trends/grillgenuss/grillrezepte-

  8. 8

    jsp) sowie Tipps dazu, wie Sie gutes Grillfleisch erkennen und richtig zubereiten.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 2311kJ 28%

    Energie

  • 552kcal 28%

    Kalorien

  • 4g 2%

    Kohlenhydrate

  • 45g 64%

    Fett

  • 34g 68%

    Eiweiß

Nackensteak-Rezept: Saftig und würzig

Nackensteaks zeichnen sich durch Saftigkeit aus, was daran liegt, dass sie reichlich mit Fett durchzogen sind, das dem Fleisch eine schöne Marmorierung verleiht. Die Steaks aus dem Nacken von Schwein oder Rind werden deshalb gerne zum Grillen verwendet. Zuvor eingelegt in eine Marinade, wie in unserem Nackensteak-Rezept, werden sie besonders zart. Es dauert nur zehn Minuten, die Marinade aus Paprika, Knoblauch, Zitronensaft, Pfeffer und Rosmarin herzustellen. Zugedeckt mit Folie, sollte das Fleisch mindestens drei Stunden darin ziehen. Auf dem vorgeheizten Grill wird das Steak dann etwa sechs Minuten von jeder Seite gegart. Auch Geflügelfleisch können Sie auf diese Weise veredeln. Wer Schweinefleisch verwendet, kann dieses alternativ in unsere scharfe Biermarinade einlegen, deren Zubereitung nur eine Viertelstunde Zeit in Anspruch nimmt. Senf, Zwiebeln, Knoblauch und Peperoni verleihen der Marinade aus hellem Bier ein pikantes Aroma. Sollte Ihnen dieser leicht scharfe Geschmack zusagen, können Sie auch unser Schweinehalssteak USA versuchen, dessen Marinade aus Tabasco und Worcester-Soße besteht. Vor dem Braten wird das Steak zusätzlich mit Salz und Pfeffer gewürzt.

Nackensteak-Rezepte mit Salat

Weil das Nackensteak nach unserem Rezept hervorragend zu Salaten passt, möchten wir Ihnen auch hierfür zwei Rezepte empfehlen. Die Zutaten für unser Nackensteak mit Bauernsalat ergeben ein ausgewogenes Essen, das den Empfehlungen der berühmten Ernährungspyramide entspricht und satt macht. Dazu passt ein Fladenbrot, das Sie vor dem Servieren noch einmal kurz im Ofen aufbacken können. Zu unseren marinierten Nackensteaks wird ein sommerlicher Salat aus roten, gelben und orangenen Paprikaschoten, Salatgurke, Frühlingszwiebeln und Cocktailtomaten gereicht, der mit Weißweinessig, Zucker und Öl angemacht wird. Die Schweinenackensteaks ziehen in einer Kräuter-Senf-Marinade durch, ehe sie auf den Grill kommen. Es sei Ihnen überdies angeraten, Gemüse wie Brokkoli oder Möhren zu den Steaks zu kochen, auch Ofengemüse fungiert als idealer Begleiter in unserem Nackensteak-Rezept.

Ähnliche Rezepte