Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Mojo Rojo ist eine scharfe spanische Sauce, die von den Kanaren kommt und zum Beispiel perfekt zu Kartoffelspalten passt.
Schließen

Mojo Rojo

Mojo rojo und Mojo verde stehen bei fast jedem Essen auf den Kanaren auf dem Tisch. Die rote Sauce ist richtig scharf, die grüne eher säuerlich-aromatisch. Mit unserem Mojo-rojo-Rezept bereiten Sie den scharfen Dip ganz einfach selbst zu.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

  • 5 rote Paprikaschote

  • 2 Peperoni, getrocknet, rot

  • 4 Knoblauchzehe

  • 2 Aprikose

  • 120 ml Olivenöl, kalt gepresst

  • 60 ml Rotweinessig

  • 1 TL Kreuzkümmel (Cumin)

  • 0.5 TL Currypulver

  • 1 TL Paprikapulver

  • 1 TL Salz

  • Stängel Basilikum

Zubereitung

  1. 1

    Backofen auf 230 Grad Umluft (250 Grad Ober-/Unterhitze) vorheizen.

  2. 2

    Gemüsepaprika waschen, abtrocknen und im Ganzen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Für ca. 7-10 Minuten auf oberster Schiene im Backofen grillen, bis die Haut Blasen wirft und fast schwarz ist. Zwischendurch drehen. Herausnehmen und in einem abgedeckten Topf abkühlen lassen.

  3. 3

    In der Zwischenzeit die Peperoni waschen. Einen Topf mit ausreichend leicht gesalzenem Wasser zum Kochen bringen. Peperoni im Ganzen für 5-8 Minuten sprudelnd kochen, dann sofort unter kaltem Wasser abschrecken, trocken tupfen.

  4. 4

    Die Haut der Gemüsepaprika abziehen, Stiele und Kerngehäuse entfernen, Fruchtfleisch in Streifen schneiden. Stiele und Kerne der Peperoni ebenfalls entfernen, Peperoni grob hacken. Knoblauch pellen und grob hacken. Aprikosen waschen, entsteinen, grob würfeln.

  5. 5

    Paprika, Peperoni, Knoblauch, Aprikose, Olivenöl und 2/3 vom Rotweinessig in einen Standmixer geben oder mit einem Pürierstab in einer Schüssel zu einem feinen Mus pürieren. Mit Essig, Kreuzkümmel, Currypulver, Paprikapulver und Salz abschmecken, nochmals durchpürieren. Basilikum waschen, trocken schütteln, Blätter ggf. abzupfen. Mojo Rojo mit frischem Basilikum garniert servieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1164kJ 14%

    Energie

  • 278kcal 14%

    Kalorien

  • 8g 3%

    Kohlenhydrate

  • 25g 36%

    Fett

  • 2g 4%

    Eiweiß

Mojo-rojo-Rezept: genießen auf kanarische Art

Die "Inseln des ewigen Frühlings", wie die Kanaren aufgrund ihres ausgeglichenen Wetters auch genannt werden, sind immer eine Reise wert. Der Archipel vor der afrikanischen Küste ist aber nicht nur klimatisch und landschaftlich sehr reizvoll, auch kulinarisch haben die Inseln einiges zu bieten. Verständlicherweise stehen auf dem Speiseplan der Einheimischen häufig frischer Fisch und Meeresfrüchte, aber auch gegrilltes Fleisch und Papas arrugadas, die typischen Kartoffeln in Salzkruste, sind beliebte Gerichte auf der spanischen Inselgruppe.

Was aber haben Fleisch- und Fischgerichte und Kartoffeln auf den Kanaren gemeinsam? Genau, zu all diesen Gerichten werden die zwei beliebten Soßen Mojo rojo und Mojo verde gereicht. "Mojo" (sprich: Mocho) ist dabei Spanisch für Soße und rojo (sprich: rocho) und verde bezeichnen die Farben Rot und Grün. Die grüne Variante ist eher mild, säuerlich und durch Petersilie und Koriander sehr würzig. Die rote Soße ist wie bei unserem Mojo-rojo-Rezept feurig scharf und besteht vor allem aus Paprika, Olivenöl, Knoblauch und Chili. Mit diesem Mojo-rojo-Rezept bringen Sie in jeden Grillabend ein wenig spanisches Temperament. Ganz ähnlichen Pep durch reichlich Chili, aber mit einer kräftigen Tomatennote bekommen Sie mit unserem Rezept für scharfe Tomaten-Paprikasauce.

Die fruchtige Variante zum Originalrezept

Das kanarische Originalrezept für die scharfe rote Soße ist sehr puristisch gehalten. In unserem Mojo-rojo-Rezept haben wir versucht, den spanischen Klassiker zu erhalten, aber mit etwas kulinarischer Raffinesse zu versehen. Beim Kochen und vor allem beim Würzen kommt es immer auf die richtige Balance der Aromen an. Deswegen benötigen auch süße Gerichte oft die berühmte Prise Salz. Bei unserem Mojo-rojo-Rezept haben wir nach einem passenden Gegenpol zu der Schärfe der Chilis gesucht. So verwenden wir bei diesem Mojo-rojo-Rezept die fruchtige Süße von Aprikosen, um die typische spanische Soße einfach noch ein wenig besser zu machen. Probieren Sie es aus, Sie werden begeistert sein!

Ob zum Grillen, als Dip für Chips oder Gemüsesticks oder zum Nachwürzen von Suppen und Soßen: Unser Mojo-rojo-Rezept ist sehr vielseitig einsetzbar. Wenn Sie es ganz klassisch kanarisch mögen, dann probieren Sie die rote Mojo doch einfach mal zu einem Fischgericht: Unser Rezept für Zander im Pergament ist hierfür die passende Idee.