Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

So schmeckt Griechenland! Melitzanosalata ist eine Auberginencreme, die gut zu aufgebackenem Brot passt und sich perfekt als Vorspeise eignet.
Schließen

Melitzanosalata

Zungenbrecher, der auf der Zunge zergeht: Unser Melitzanosalata-Rezept versetzt Sie mit Aubergine und Knoblauch direkt in den Urlaub nach Griechenland. Genießen Sie die Auberginen-Creme als Vorspeise mit Brot oder als Dip zum Grillen.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

  • 3 kleine Aubergine

  • 4 Paprika

  • 3 Knoblauchzehe

  • 1 Schalotte

  • 1 Zitrone

  • 0.5 Bund glatte Petersilie

  • 80 ml Olivenöl, nativ extra

  • 2 EL Weißweinessig

  • 2 EL Naturjoghurt, 1,5% Fett

  • 1 TL Paprikagewürz, geräuchert

  • 1 Prise Kreuzkümmel (Cumin)

  • 1 Prise Salz

  • 1 Prise Pfeffer

  • 1 TL Honig

Utensilien

Alufolie

Zubereitung

  1. 1

    Backofen auf 180 Grad Umluft (200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen). Backblech mit Backpapier auskleiden.

  2. 2

    Auberginen waschen, Stielansätze entfernen, in Alufolie einwickeln. Für 60 Minuten auf mittlerer Schiene im Ofen backen. Bratpaprika waschen, nach 40 Minuten dazugeben.

  3. 3

    In der Zwischenzeit Knoblauch und Schalotte pellen und fein hacken. Zitrone waschen, halbieren und auspressen. Petersilie waschen, trocken schütteln und fein hacken.

  4. 4

    Auberginen und Bratpaprika aus dem Ofen nehmen, kurz abkühlen lassen. Die verkohlte Schale der Auberginen abziehen. Auberginenfleisch in einen Standmixer oder ein hohes Rührgefäß geben und zusammen mit dem Knoblauch und den Schalotten zu einem feinen Püree verarbeiten.

  5. 5

    Olivenöl, Weißweinessig, Joghurt und 2/3 der Petersilie unter Rühren hinzugeben. Mit einem Spritzer Zitronensaft, Paprika, Kreuzkümmel, Salz, Pfeffer und Honig abschmecken.

  6. 6

    Auberginenpüree mit Bratpaprika und frischer Petersilie anrichten und servieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1038kJ 12%

    Energie

  • 248kcal 12%

    Kalorien

  • 9g 3%

    Kohlenhydrate

  • 21g 30%

    Fett

  • 4g 8%

    Eiweiß

Melitzanosalata-Rezept: griechische Gaumenfreude

Klingt wie Salat, ist aber eine Auberginencreme: Die Zungenbrecher-Speise aus Griechenland gehört – ebenso wie Taramosalata, eine Creme aus gesalzenem Fischrogen, oder die Schafskäse-Creme Tirosalata – zu den klassischen griechischen Vorspeisen, genannt Meze. Für das Melitzanosalata-Rezept muss die Aubergine gegart werden, da die rohe Eierfrucht zu viele Bitterstoffe und Solanin enthält. Die Griechen grillen die Aubergine dafür traditionell auf dem Holzkohlengrill, wodurch die Creme ein typisch rauchiges Aroma erhält. Sie können die Auberginen

aber auch im Ofen backen. Die in unserem Melitzanosalata-Rezept angegebene Menge Knoblauch können Sie je nach Gusto variieren – in Griechenland wandern auch schon mal bis zu zehn Zehen in die in unserem Rezept angegebene Menge Auberginen. Zum Dippen eignet sich knuspriges Fladenbrot, aber auch unser Zwiebel-Käse-Brot, eine Spezialität des Nachbarlandes Zypern, passt mit seinen Aromen gut zu unserem Melitzanosalata-Rezept.

Aubergine: Griechische Küche liebt asiatische Frucht

Die Vielfalt der griechischen Küche können Sie nicht nur im Urlaub oder bei Ihrem Lieblings-Griechen im Restaurant entdecken, sondern auch beim Stöbern in unseren griechischen Rezepten. Die ursprünglich aus Asien stammende Aubergine spielt hierbei immer wieder eine wichtige Rolle, etwa in der traditionellen griechischen Moussaka, wo sie zusammen mit Tomaten, Kartoffeln, Hackfleisch und Käse zu einem Auflauf gebacken wird. Als Rohkost wird die bei uns in Deutschland am weitesten verbreitete dunkelviolett bis schwarz gefärbte Sorte, die den botanischen Namen Solanum melongena trägt, wie schon erwähnt, nicht gegessen (einige asiatische Sorten indes sehr wohl). Gebacken, gedünstet, als Grillgemüse oder als Püree wie in unserem Melitzanosalata-Rezept erweist sie sich jedoch als feiner Botschafter der mediterranen Küche.