Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Backen wie in Österreich: Die Linzer Schnitten sind herrlich saftig und würzig und lassen sich schön verpackt auch gut verschenken!
Schließen

Linzer Schnitten

Fruchtige Aufstriche treffen würzigen Teig für echte Backtradition. Backen Sie unsere Linzer Schnitten, sind Sie ganz nah dran an einer der berühmtesten Torten Österreichs. Natürlich mit dabei: intensive Gewürze und Beerenkonfitüre.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

24 Portionen

Für den Belag
  • Eine große Portion Liebe

  • 200 g Himbeerkonfitüre

  • 150 g Johannisbeergelee

  • 200 g Cranberry

  • 250 g Dinkelvollkornmehl

  • 1 TL Backpulver

  • 1 EL Kakaopulver

  • 200 g Haselnuss, gemahlen

  • 150 g Rohrzucker

  • 200 g Butter, kalt

  • 2 Ei

  • 1 TL Zimt

  • 1 Msp. Nelkenpulver

  • 1 Msp. Piment, gemahlen

  • 1 Msp. Muskat

  • 0.5 Zitrone, abgeriebene Schale

Zubereitung

  1. 1

    Für die Linzer Schnitten das Mehl mit dem Backpulver vermischen, Haselnüsse und Kakao zugeben und vermischen. Zitrone heiß abwaschen und abreiben. Zitronenabrieb, Butterstückchen und übrige Teigzutaten zur Mehlmischung geben und mit beiden Händen zu einer geschmeidigen Teigkugel verkneten. In Frischhaltefolie einwickeln und mindestens eine Stunde im Kühlschrank kaltstellen.

  2. 2

    Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze oder 150 Grad Umluft vorheizen. Aus dem Teig zwischen 2 Frischhaltefolien eine 1 cm dicke Platte ausrollen. 2/3 des Teiges auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech auslegen und leicht andrücken.

  3. 3

    Himbeerkonfitüre und Johannisbeergelee in einer Schüssel miteinander vermischen und auf die Teigplatte aufstreichen. Cranberries darauf verteilen.

  4. 4

    Den restlichen Teig nochmals dünn ausrollen und in 1 cm breite Streifen schneiden. Die Streifen diagonal auf der Konfitüre anordnen, sodass ein Gitter entsteht.

  5. 5

    Die Linzer Schnitten auf der mittleren Schiene im Backofen für etwa 30 Minuten backen und auf dem Backblech abkühlen lassen.

  6. 6

    Die Linzer Schnitten mit einem scharfen Messer in etwa 4 x 8 cm große Stücke schneiden. Der Teig ergibt ca. 24 Schnitten.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1750kJ 21%

    Energie

  • 418kcal 21%

    Kalorien

  • 44g 17%

    Kohlenhydrate

  • 23g 33%

    Fett

  • 8g 16%

    Eiweiß

Rezept für Linzer Schnitten – österreichische Backtradition

Wer der Welt Donauwelle und Sachertorte schenkt, muss wissen, was er tut, und hat sich beinahe blindes Vertrauen verdient. Entsprechend rein darf Ihr Gewissen sein, wenn Sie unser Linzer-Schnitten-Rezept ausprobieren und sich dabei eng an Österreichs Backtradition orientieren. Zumal sich die reine Arbeitszeit mit rund 30 Minuten in Grenzen hält und Sie in circa einer Stunde beste echte Backkunst auf dem Tisch haben. Anleihen nehmen Sie sich dabei an der Originalidee der Torte. Die Gewürze, Piment und Nelken, der Belag, fruchtige Konfitüre – vieles lehnt sich bei unserem Rezept eng an die Linzer Torte an. Statt der Backform nutzen Sie jedoch das Backblech. Übrigens: Als leichte Abwandlung der Linzer Torte bekommen auch Linzer Schnitten etwas vom Ruhm ab. Immerhin stammt das erste bekannte Rezept für die Backspezialität bereits aus dem 17. Jahrhundert, was sie wiederum zur ältesten Torte der Welt macht.

Originale Linzer Torte backen und mehr

Im Original greift die Linzer Torte auf Ribiselmarmelade – hier besser bekannt als Marmelade aus Roten Johannisbeeren – zurück. Für unsere Linzer Schnitten verwenden Sie dagegen Johannisbeergelee sowie Himbeerkonfitüre und Cranberrys. Wie es die Tradition vorgibt, verstreichen Sie alles vor dem Backen auf dem Kuchenboden. Damit orientiert sich das Linzer Backrezept eher am Kuchen als an der Torte, bei der passierte Marmelade meist erst nach dem Backen aufgetragen wird. Das berühmte Gittermuster der oberen Teigschicht bekommt sie sowohl bei unseren Schnitten als auch bei unserer saftigen Linzer Torte. Ähnlich beliebt – nicht nur in Österreich – ist natürlich der Apfelstrudel. Umso besser, dass Sie ihn ähnlich entspannt backen können wie unsere Linzer Schnitten. Halten Sie sich einfach an unser Apfelstrudel-Rezept, für das Sie eine Füllung aus Kardamom, Äpfeln, Rosinen und mehr zubereiten. Mürbeteig-Gebäck mit Äpfeln genießen Sie mithilfe unseres Rezepts für Apfelschnitten.