Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Eine vegetarische Alternative zu klassischen Buletten aus Hackfleisch gesucht? Probieren Sie einmal unsere Linsenfrikadellen mit selbstgemachtem Curry-Senf-Dip.
Schließen

Linsenfrikadellen

Die einzig wahre Frikadelle besteht aus Hackfleisch? Weit gefehlt! Unser Linsenfrikadellen-Rezept macht mit toller Konsistenz und Würze nicht nur Vegetarier glücklich. Und aus Linsen lassen sich noch viel mehr leckere Gerichte zubereiten.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Für die Linsenfrikadellen:
  • 300 g Linsen, rot

  • 1 TL Gemüsebrühe

  • 100 g Quinoa

  • 2 Stangen Frühlingszwiebel

  • 2 Zehen Knoblauch

  • 1 Karotte

  • 2 Stiele Petersilie

  • 40 g Semmelbrösel

  • 40 g Mehl

  • 1 TL Paprikapulver

  • 0.5 TL Kreuzkümmel (Cumin), gemahlen

  • 1 TL Kurkuma

  • 1 Prise Salz

  • 1 Prise Cayennepfeffer

  • 4 EL Rapsöl

Für den Curry-Senf-Dip:
  • 100 g Joghurt

  • 100 g Schmand

  • 1 EL Dijon Senf

  • 1 Limette, davon der Saft

  • 1 TL Currypulver

  • 1 TL Ahornsirup

  • 1 Prise Salz

  • 2 Stiele Koriander

Zubereitung
  1. 1

    Linsen in ein Sieb geben und unter fließendem Wasser waschen. Nach Packungsanleitung mit der Gemüsebrühe in einem Topf gar kochen. Quinoa ebenfalls waschen und in leicht gesalzenem Wasser gar kochen, abschließend noch 5 Minuten abgedeckt quellen lassen.

  2. 2

    Frühlingszwiebeln waschen, Enden abschneiden und in feine Röllchen schneiden. Knoblauch pellen und durch eine Knoblauchpresse drücken. Karotte schälen und auf einer Küchenreibe fein raspeln. Petersilie waschen, trocken schütteln und fein hacken.

  3. 3

    Linsen und Quinoa abkühlen lassen, bis beides lauwarm ist. Dann mit Frühlingszwiebeln, Knoblauch, Karotte und Petersilie zu einer homogenen Masse verkneten. Semmelbrösel und Mehl miteinander vermischen, zusammen mit den Gewürzen in die Linsenmasse einkneten und zu Frikadellen formen.

  4. 4

    Rapsöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Linsenfrikadellen von beiden Seiten für 5-6 Minuten goldbraun braten.

  5. 5

    Für den Dip Joghurt und Schmand glattrühren. Dijon-Senf und Limettensaft einrühren. Mit Currypulver, Ahornsirup und Salz abschmecken. Koriander waschen, trocken schütteln und fein hacken. Unter den Dip heben.

  6. 6

    Linsenfrikadellen mit Curry-Senf-Dip servieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 2529kJ 30%

    Energie

  • 604kcal 30%

    Kalorien

  • 84g 32%

    Kohlenhydrate

  • 23g 33%

    Fett

  • 24g 48%

    Eiweiß

Linsenfrikadellen-Rezept: Es muss nicht immer Fleisch sein

In Zeiten von "Beyond Meet" und Fleischersatz aus Soja, Erbsenprotein oder Sonnenblumenschnetzeln kommt unser Linsenfrikadellen-Rezept genau richtig: Auch Linsen oder Bohnen eignen sich wunderbar für vegetarische oder vegane Rezepte, die man normalerweise mit Fleisch zubereiten würde. Für unser Linsenfrikadellen-Rezept verwenden Sie rote Linsen und Quinoa. Damit die Frikadelle richtig lecker wird, kommt es – wie bei vielen vegetarischen Fleischalternativen – vor allem auf die Gewürze an. Neben Salz und Pfeffer sorgen Knoblauch, Zwiebel, Petersilie, Kreuzkümmel, Paprika, Kurkuma und Cayennepfeffer für einen aromatischen Geschmack, der Curry-Senf-Dip rundet das Gericht ab. Möchten Sie unser Linsenfrikadellen-Rezept vegan zubereiten, ersetzen Sie Joghurt und Schmand im Dip durch eine vegane Variante. Wichtig beim Kochen mit Linsen als Zutat ist es, diese vorher einige Minuten lang unter klarem Wasser abzuspülen. Damit entfernen Sie eventuelle Verschmutzungen, die zu Bauchweh oder Blähungen führen können.

Linsen: vielfältige Basis für feine oder deftige Gerichte

Linsen gibt es in diversen Sorten: rot, schwarz, grün oder gelb. Die Vielfalt ist groß. Aber welche Sorte passt wozu? Und welches ist die beste Zubereitung? Wir verraten Ihnen alles, was Sie dazu wissen sollten! Weitere Rezepte für feine oder deftige Gerichte mit Linsen haben wir ebenfalls für Sie: Probieren Sie zum Beispiel unseren arabischen Linsensalat mit Wolfsbarschfilet oder das exotische Rote-Linsen-Dal-Gericht, das ursprünglich aus der indischen Küche stammt. Auch der gute alte Linseneintopf steht zurecht seit Jahrzehnten auf deutschen Speisekarten vom Dorfgasthof bis in die gehobene Gastronomie. Aber nicht nur als Fleischersatz, auch in der Low-Carb-Küche kommt die Hülsenfrucht zum Einsatz, etwa als Substitut für Hartweizengrieß in Pasta oder als Snack in Chips-Form statt Kartoffelchips. Und als besonderes Highlight der Low-Carb-Cuisine empfehlen wir Ihnen unsere Linsen-Waffeln!