Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Rezeptsammlungen

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Knoblauch-Naan

Knoblauch-Naan

In Indien steht das Pfannenbrot Naan bei fast jedem Gericht mit auf dem Tisch. Außen knusprig und innen schön fluffig, lässt es sich auf vielfältige Art würzen. Unser Garlic-Naan-Brot wird mit viel frischem Knoblauch zubereitet.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

  • 1 TL Trockenhefe

  • 1 TL Zucker

  • 250 g Weizenmehl (Type 405)

  • 0.5 TL Salz

  • 1 EL Rapsöl

  • 2 EL Joghurt, 3,5% Fett

  • 2 Knoblauchzehe

  • 2 Stiele Koriander

  • 2 EL Butter

Außerdem:
  • Mehl zum Arbeiten

  • 2 EL Öl zum Ausbacken

Zubereitung
  1. 1

    Trockenhefe und Zucker mit 100 ml lauwarmem Wasser in eine Schüssel geben und unter Rühren auflösen. 5 Minuten ruhen lassen.

  2. 2

    Mehl und Salz in einer Schüssel vermischen. Öl und Naturjoghurt zunächst in die Hefemischung einrühren. Dann nach und nach die Mehlmischung zugeben und einrühren. Mit den Knethaken eines Handrührgerätes zu einem glatten, elastischen Teig verkneten. Abgedeckt 1 Stunde an einem warmen Ort ruhen lassen.

  3. 3

    Knoblauchzehen pellen und grob hacken. Koriander waschen, trocken schütteln und die Blättchen grob hacken. Butter in einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze schmelzen. Knoblauch und Koriander in die geschmolzene Butter geben. Von der Herdplatte ziehen.

  4. 4

    Den Teig nochmals kurz kneten, in vier Portionen teilen und auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu flachen Fladen ausrollen.

  5. 5

    Eine beschichtete Pfanne mit etwas Öl ausstreichen und auf mittlerer Stufe erhitzen. Die Fladen nacheinander für 2-3 Minuten pro Seite goldbraun ausbacken. Abschließend die Knoblauch-Koriander-Butter auf das Naan-Brot aufstreichen und servieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1315kJ 16%

    Energie

  • 314kcal 16%

    Kalorien

  • 47g 18%

    Kohlenhydrate

  • 10g 14%

    Fett

  • 6g 12%

    Eiweiß

Köstliche Hefeteigfladen: Knoblauch-Naan-Rezept

Für ein indisches Naan Brot brauchen Sie nicht einmal den Backofen anzuheizen, eine Pfanne genügt. So klappt die Zubereitung sogar mit dem Campingkocher. In Indien wird das Fladenbrot traditionell im Tandoori oder Tanduri gebacken, einem Holzkohleofen. In der Pfanne klappt es aber genauso gut. Knoblauch-Naan selber zu machen ist insgesamt sehr einfach, erfordert aber etwas Zeit. Damit der Hefeteig aufgeht, sollte er eine Stunde ruhen. Wem das zu lange dauert, der hat mit dem indischen Fladenbrot Chapati eine schnellere Alternative. Es wird ohne Hefe hergestellt. Ansonsten lohnt sich die Wartezeit, denn Knoblauch-Naan-Brot wird durch das Triebmittel innen schön luftig. Die übrigen Zutaten – allen voran der frische Knoblauch – sind schnell zerkleinert und mit der Butter vermischt. Wer eine vegane Variante bevorzugt, nimmt anstelle des Joghurts einfach eine pflanzliche Alternative und ersetzt die Butter durch Margarine oder Öl.

Knoblauch-Naan, die perfekte Beilage zu Currys, Dals & Co.

Naan mit Knoblauch schmeckt als Snack mit Gurken-Joghurt-Dip, einem Chutney oder Hummus sowie als Beilage zu Currys, Dals, Palak Paneer und anderen indischen Traditionsgerichten. Möchten Sie Speisen wie diese authentisch genießen, verwenden Sie ein Stück Naan als Gabelersatz: Es wird zwischen die Finger genommen und Fleisch, Gemüse und Soße damit in den Mund befördert: sehr lecker, probieren Sie es aus! Da das Brot durch die Knoblauch-Koriander-Butter bereits sehr intensiv schmeckt, kann es für ungeübte Gaumen zu viel der Würze werden. Wer es milder mag, wählt lieber mit Schwarzkümmel aromatisiertes Naan oder probiert Roti Canai, malaysisches Pfannenbrot mit Butter und Ei. Welche Variante Sie auch wählen, am besten schmecken die Fladenbrote warm. Servieren Sie sie am besten in ein Tuch eingeschlagen in einem Korb, das gilt auch für unser Pfannenbrot ohne Hefe.