Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Kartoffelsalat mit Crème fraîche
Schließen

Kartoffelsalat mit Crème fraîche

Ein besonders cremiges Dressing, geröstete Walnüsse und frische Kräuter zeichnen diesen köstlichen Kartoffelsalat mit Creme fraîche aus. Lassen Sie sich von der Kartoffel verführen!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

  • 1.2 kg Kartoffel, festkochend

  • 1 große Zwiebel

  • 0.5 Bund Schnittlauch

  • 0.5 Bund Petersilie, kraus

  • 100 g Gewürzgurke

  • 60 g Walnusskerne

  • 200 g Creme fraiche

  • 80 g Mayonnaise

  • 2 EL Olivenöl

  • 300 ml Gemüsebrühe

  • 1 Prise Salz

  • 1 Prise Pfeffer

Zubereitung
  1. 1

    Kartoffeln waschen und für 20 Minuten in einem Topf mit kochendem Salzwasser garen.

  2. 2

    Zwiebel pellen und in feine Würfel schneiden. Schnittlauch und Petersilie waschen, trocken schütteln und fein hacken. Gewürzgurken abgießen und dabei 3 EL der Flüssigkeit auffangen. In Scheiben schneiden. Walnusskerne klein hacken und in einer beschichteten Pfanne goldbraun rösten.

  3. 3

    Crème fraîche, Mayonnaise und Olivenöl glattrühren. Gemüsebrühe in einem Topf aufkochen und anschließend abkühlen lassen. Essigwasser zugeben.

  4. 4

    Kartoffeln abgießen, pellen und abkühlen lassen. In dünne Scheiben schneiden und für 30 Minuten in der Brühe ziehen lassen. Gewürzgurken, Walnusskerne, Kräuter und die Crème fraîche-Mischung zugeben und gut vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Kühl stellen.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 2709kJ 32%

    Energie

  • 647kcal 32%

    Kalorien

  • 57g 22%

    Kohlenhydrate

  • 43g 61%

    Fett

  • 10g 20%

    Eiweiß

Rezept für Kartoffelsalat mit Creme fraîche

Ganz klar: Das A und O eines gelungenen Kartoffelsalats sind die Kartoffeln selbst. Festkochend müssen sie sein, wie beispielsweise die Sorten Linda, Sieglinde, Ditta oder Cilena. Bereiten Sie Ihren Kartoffelsalat mit weichkochenden Sorten zu, gelingt er nicht und wird matschig. Kochprofis empfehlen übrigens, die Kartoffeln sogar schon einen Tag vorher zu kochen. So bleiben diese noch fester und lassen sich besonders gut schneiden. In unserem Rezept lassen wir die Kartoffelscheiben zunächst in Gemüsebrühe ziehen. Dann geben wir geröstete Walnüsse, Petersilie, Dill und aromatische Gewürzgurken dazu. Zum Schluss wird das Ganze mit einem Dressing aus Creme fraîche, Mayonnaise und Olivenöl angemacht.

Tipp: Lassen Sie den Kartoffelsalat mit Creme fraîche und Mayonnaise mindestens für eine Stunde, besser für zwei bis drei Stunden, im Kühlschrank ziehen. Statt Creme fraîche können Sie übrigens genauso gut Schmand nehmen. Der ist ähnlich im Geschmack, enthält aber weniger Fett. Mehr zum Unterschied zwischen Schmand und Creme fraîche können Sie in unserem Expertenwissen nachlesen.

Selbst gemachten Kartoffelsalat aufbewahren

Aufbewahren können Sie mit Mayonnaise angemachte Salate bis zu zwei Tage im Kühlschrank. Variationen mit einem Essig-Öl-Dressing halten sich sogar bis zu fünf Tage lang. Einfrieren sollten Sie Ihren Kartoffelsalat mit Creme fraîche und Schnittlauch hingegen nicht, denn Konsistenz und Aroma gehen dadurch völlig verloren. Beim Thema Kartoffelsalat-Rezepte gilt übrigens: Hier zeigt sich die beliebte Knolle von ihrer besten Seite. In jeder Region, ja jeder Familie gibt es andere Varianten, Zutaten, Tipps. Probieren Sie doch zum Beispiel mal unseren bunten Kartoffelsalat mit Paprika, Radieschen und Gurke.

Schon gewusst? Nicht nur in Deutschland schätzt man den Erdapfel als Zutat im Salat. Auch am Mittelmeer werden gekochte, kalte Kartoffeln zu den unterschiedlichsten Spezialitäten verarbeitet. Die Italiener mischen die Kartoffeln gerne mit frischen grünen Bohnen und Tomaten und machen ihre "Insalata di patate" dann mit Olivenöl und Knoblauch an. Etwas weiter östlich in Griechenland landen schwarze Oliven und Paprika im griechischen Kartoffelsalat. Die meisten der mediterranen Variationen werden ohne Mayonnaise zubereitet – und passen zu gegrilltem Fleisch oder Fisch.