Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Rezeptsammlungen

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Kartoffelgratin vegan

Kartoffelgratin vegan

Die Kartoffel ist ein kulinarischer Tausendsassa: Mit ihr zaubern Sie unzählige Spezialitäten und verschiedene köstliche Gerichte – wie zum Beispiel dieses vegane Kartoffelgratin. Folgen Sie unserem Rezept und freuen Sie sich auf wenig Arbeit, aber jede Menge Genuss!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

  • 1.2 kg Speisekartoffeln, mehlig

  • 2 Zehen Knoblauch

  • 1 Bund Schnittlauch

  • 0.5 Bund Petersilie

  • 1 EL Olivenöl

  • 200 ml Sahne, vegan

  • 200 ml Haferdrink

  • 1 TL Gemüsebrühe

  • 150 g Creme fraiche, vegan

  • 1 Prise Muskatnuss

  • 1 Prise Salz

  • 1 Prise Pfeffer

  • 200 g vegane Alternative zu Streukäse

Außerdem:
  • Öl zum Einfetten

Zubereitung
  1. 1

    Kartoffeln schälen, waschen und in dünne Scheiben schneiden oder hobeln. Knoblauch pellen und durch eine Knoblauchpresse drücken. Schnittlauch und Petersilie waschen, trocken schütteln und fein schneiden.

  2. 2

    Olivenöl in einem Topf erhitzen. Knoblauch hineingeben und glasig schwitzen. Vegane Sahne und Haferdrink zugeben und die Gemüsebrühe einrühren. Einmal aufkochen lassen. Von der Herdplatte ziehen, die Kräuter sowie Crème fraîche einrühren und mit Muskatnuss, Salz und Pfeffer abschmecken.

  3. 3

    Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze (Umluft 160 Grad) vorheizen.

  4. 4

    Eine Ofenform mit Öl einfetten und den Boden mit Kartoffelscheiben auslegen. Mit etwa einem Drittel der cremigen Sahnesoße bedecken. Erneut eine Schicht Kartoffelscheiben auflegen und mit Sahnesoße bedecken. So auch mit den restlichen Kartoffeln sowie der Soße verfahren. Mit Reibekäse bestreuen und für 45-50 Minuten auf mittlerer Schiene im Ofen gratinieren.

  5. 5

    Kartoffelgratin aus dem Ofen nehmen, kurz abkühlen lassen und servieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 3580kJ 43%

    Energie

  • 855kcal 43%

    Kalorien

  • 71g 27%

    Kohlenhydrate

  • 51g 73%

    Fett

  • 41g 82%

    Eiweiß

Wie macht man ein veganes Kartoffelgratin?

Die kulinarischen Wurzeln des Kartoffelgratins liegen in Frankreich, genauer gesagt in der Region Dauphiné. Hier wurde das berühmte Kartoffelgericht Ende des 18. Jahrhunderts zum ersten Mal serviert. Noch heute heißt es daher in ganz Frankreich "Gratin Dauphinois".

Charakteristisch für die französische Küche sind die beiden Zutaten Sahne und Butter, die vor allem bei der Zubereitung von Soßen zum Einsatz kommen. Man denke nur an die berühmte Beurre Blanc oder an die klassische französische Sahnesoße. Die gute Nachricht: Sie können ohne diese beiden Ingredienzien ein köstliches französisches Kartoffelgratin vegan zubereiten. Statt Butter und Sahne stehen in diesem Rezept für veganes Kartoffelgratin Olivenöl, vegane Sahne, Haferdrink und vegane Crème fraîche auf der Zutatenliste. Ein veganer Käseersatz krönt unser Gratin Dauphinois und verleiht ihm eine würzige, goldbraune Kruste. Unwiderstehlich köstlich! Probieren Sie zum Vergleich das Originalrezept Gratin dauphinois, auch dort finden Sie im Begleittext zum Rezept Alternativen für eine vegane Variante.

Veganes Kartoffelgratin: rohe oder gekochte Kartoffeln?

Ob man das Kartoffelgratin mit rohen oder gekochten Kartoffeln zubereitet – daran scheiden sich die kulinarischen Geister. Traditionalisten schwören auf rohe Kartoffeln, praktisch veranlagte Köche garen die Erdäpfel vor, um Zeit zu sparen. Auch der vegane Kartoffelauflauf, der engste Verwandte des Gratins, gelingt mit gekochten und rohen Kartoffel. Wie sich Gratin und Auflauf unterscheiden, verraten wir Ihnen in unserem Expertenwissen. Gratin lässt sich übrigens nicht nur mit Kartoffeln kochen: Auch Gemüsesorten wie Zucchini, Kürbis oder Kohlrabi (wie hier für unser Kartoffel-Kohlrabi-Gratin) werden in Scheiben geschnitten und geschichtet zu einem wahren Genuss aus dem Ofen. Sie suchen noch mehr Inspiration? Probieren Sie unbedingt unsere vielfältigen Gratin-Rezepte – und entdecken Sie neue genussvolle Kombinationen mit Gemüse & Co.!

Was passt zu veganem Kartoffelgratin?

Unser einfaches veganes Kartoffelgratin kann als Hauptgericht oder Beilage serviert werden. Es passt hervorragend zu grünen oder bunten Salaten und zu einem würzigen Sellerie-Kohlrabi-Schnitzel. Auch Fleischersatzprodukte wie vegane Hackbällchen und Würstchen aus Seitan oder Tofu gesellen sich gerne zum veganen Kartoffelgratin. Wir wünschen guten Appetit!