Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Islak Burger

Islak Burger

"Islak" bedeutet auf Türkisch so viel wie "nass" – und genau dies ist die Besonderheit des Islak Burgers: Die Brötchenhälften werden komplett mit Tomatensoße bestrichen und sind dadurch herrlich weich. Machen auch Sie Ihren Hamburger mit unserem Rezept nass!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Für die Burger Patties:
  • 1 kleine Zwiebel

  • 600 g Rinderhack

  • 50 g Paniermehl

  • 1 Ei

  • 1 Prise Salz

  • 1 Prise Pfeffer

  • 0.5 TL Pul biber oder Paprikapulver

  • 3 EL Bratöl

Für die Tomatensoße:
  • 3 große Rispentomate

  • 400 g Tomate, geschält

  • 3 Knoblauchzehe

  • 2 EL Olivenöl

  • 1 EL Tomatenmark

  • 3 EL Ketchup

  • 1 Prise Salz

  • 1 Prise Pfeffer

Außerdem:
  • 4 Burger-Buns

Utensilien

Backpapier, Topf mit Dünsteinsatz

Zubereitung
  1. 1

    Zwiebel pellen und auf einer Küchenreibe fein reiben. Dabei den austretenden Saft auffangen.

  2. 2

    Hackfleisch, Zwiebel und Zwiebelsaft, Knoblauch, Paniermehl, Ei und Tomatenmark in eine Schüssel geben und miteinander verkneten. Mit Salz, Pfeffer und Pul Biber abschmecken. Zu vier Buletten formen und zwischen zwei Lagen Backpapier zu Patties platt drücken.

  3. 3

    Tomaten waschen, Strunk herausschneiden und in Würfel schneiden. Geschälte Tomaten mehrfach mit dem Messer in der Konserve zerkleinern. Knoblauch pellen und durch eine Knoblauchpresse drücken.

  4. 4

    Olivenöl in einem Topf erhitzen. Knoblauch hineingeben und 1-2 Minuten unter Rühren anschwitzen. Tomatenmark zugeben und einrühren. Frische und geschälte Tomaten zugeben und alles für 15 Minuten abgedeckt bei mittlerer Hitze einkochen lassen. Mit Ketchup, Salz und Pfeffer abschmecken.

  5. 5

    Bratöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Burger Patties darin von beiden Seiten 4-5 Minuten durchbraten. Inzwischen die Ober- und Unterseite der Burger Buns jeweils von innen und außen mit der Tomatensoße bedecken. Die Burger Patties auf die Buns verteilen und den Deckel aufsetzen.

  6. 6

    Einen langen Streifen Backpapier in einer Schüssel mit kaltem Wasser einweichen. Einen großen Topf mit einem Dünsteinsatz bestücken und den Boden mit ausreichend Wasser füllen. Alternativ kann ein tiefer Teller umgedreht in einen großen Topf gesetzt werden und ein großes Glas Wasser aufgegossen werden.

  7. 7

    Den vorbereiteten Topf mit dem nassen Backpapier auskleiden und die Burger Buns hineingeben. Backpapier umschlagen, sodass alle Buns vollständig damit umschlossen sind. Den Deckel aufsetzen und die Buns für 10 Minuten im heißen Wasserdampf dünsten.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 2600kJ 31%

    Energie

  • 621kcal 31%

    Kalorien

  • 45g 17%

    Kohlenhydrate

  • 32g 46%

    Fett

  • 40g 80%

    Eiweiß

US-Klassiker auf Türkisch: Islak-Burger-Rezept

Istanbuls Nachtschwärmer schwören auf ihn und auch hierzulande findet er immer mehr Anhänger: der Islak Burger. Mit seinem weichen Bun und dem würzigen Patty begeistert er alle, die eine weiche Konsistenz lieben und gerne pikant essen. Während Brioche Burger Buns mit krosser Kruste und fluffigem Innenleben glänzen, punktet das Brötchen beim Turkish Islak Burger mit feuchter Saftigkeit. Dafür sorgen die selbst gekochte Tomatensoße und der Wasserdampf. Dieser hält die Wet Burger auch schön frisch, wenn Sie sie nicht sofort servieren.

Geben Sie etwas Knoblauch ins Wasser, erhalten die leckeren Burger eine zusätzliche Würznote. Apropos Geschmack: In der Türkei wird das Hackfleisch mit Milch, getrockneter Minze und Knoblauch gegart. Probieren Sie diese Alternative zum Paprikagewürz Pul Biber gerne einmal aus!

Beläge und Beilagen für den Islak Burger

Wie belege ich Burger? Die Antwort auf diese Frage ist letztlich reine Geschmackssache. Der Islak Burger ist hier eher puristisch aufgestellt: Tomatensoße – und sonst nichts – lautet die Devise. Sie können hier aber natürlich vom Rezept abweichen und Ihre eigenen Kreationen des nassen Hamburgers genießen. Salat, Zwiebeln, Tomaten, Gürkchen, Grillgemüse, Käse, Speck: Bedienen Sie sich im Vorratsregal und legen Sie zwischen die Brötchenhälften, worauf Sie gerade Lust haben. Wer kein Fleisch mag, verwendet einfach ein vegetarisches oder veganes Patty. Geeignet sind zum Beispiel Gemüsebratlinge oder Sojaprodukte.

Als Beilage zum Islak Burger passen ganz klassisch Pommes, Wedges, Krautsalat, grüner Salat oder auch Gemüsespieße und gegrillte Maiskolben. Als Getränk genießt man in der Türkei gerne den erfrischenden Joghurtdrink Ayran.