Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Hirschbraten

Hirschbraten

Im Vergleich zu Rind, Schwein und Geflügel steht Wild selten auf Ihrer Speisekarte, weil Sie mit der Zubereitung nicht vertraut sind? Das lässt sich einfach ändern: Das EDEKA Rezept für Hirschkeule zeigt, wie der problemlos Braten gelingt.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

8 Portionen

Für den Hirschbraten:
  • 1.6 kg Hirsch- oder Rehbraten aus der Keule

  • Pfeffer, grob, bunt

  • 1 TL Kardamom

  • 2 EL Rapsöl

  • 400 ml Wildfond

  • 300 ml Rotwein, trocken

  • 3 Zwiebel, rot

  • 4 Pflaume

  • 2 EL Olivenöl, kalt gepresst

  • 1 EL Beeren-Konfitüre

  • Pfeffer

  • Salz

Für den Wirsing:
  • 1 Wirsing

  • 1.5 Tassen Gemüsebrühe

  • 1 Msp. Muskatblüte

  • 50 g Kräuter Crème Fraîche

  • Pfeffer

  • Salz

Dazu:
  • 450 g Spätzle

Zubereitung

  1. 1
    Hirschbraten

    Backofen auf 100 Grad Innentemperatur vorheizen.

  2. 2
    Hirschbraten

    Den Braten mit Pfeffer und Kardamom einreiben und auf allen Seiten jeweils 5 Minuten in Öl goldbraun anbraten. Geben Sie den Braten erst in das Öl, wenn ein Tropfen Wasser darin brutzelt.

  3. 3
    Hirschbraten

    Den Braten in eine ofenfeste Form setzen.

  4. 4
    Hirschbraten

    Den Wildfond und den Wein in die Bratpfanne geben, erwärmen und anschließend in die Auflaufform geben. Den Braten 3 ½ Stunden auf der mittleren Schiene garen. Der Braten sollte eine Innentemperatur von 60 bis 65 Grad erreichen.

  5. 5
    Hirschbraten

    20 Minuten vor Ende der Garzeit die roten Zwiebeln in feine Streifen schneiden. Die Pflaumen entkernen und achteln.

  6. 6
    Hirschbraten

    Zwiebeln und Pflaumen in Öl auf kleiner Flamme 15 Minuten anbraten.

  7. 7
    Hirschbraten

    Braten aus dem Ofen und aus der Form nehmen. Angebratene Zwiebeln und Pflaumen zum Fond des Bratens geben. Konfitüre unterrühren und mit den übrigen Zutaten abschmecken.

  8. 8
    Hirschbraten

    Entdecken Sie auch dieses Rezept für Hirschgulasch mit Pilzen, leckeren Wildschweinbraten, unser köstliches Rezept für Krustenbraten mit Rosmarin oder Lammlachse und diese tollen Herbst-Rezepte! Lecker dazu: Semmelknödeloder Serviettenknödel.

  9. 9
    Für den Wirsing

    Den Strunk beim Wirsing herausschneiden. Bei den äußeren Blättern des Wirsings die inneren Blattrippen entfernen. Den gesamten Wirsing in feine mundgerechte Streifen schneiden.

  10. 10
    Für den Wirsing

    Die Außenblätter 5 Minuten in Gemüsebrühe bei mittlerer Hitze garen. Anschließend die inneren Blätter hinzugeben und weitere 10 Minuten garen. Dabei auch die Muskatblüte zugeben.

  11. 11
    Für den Wirsing

    Anschließend die Crème Fraiche unterrühren und mit Pfeffer und Salz abschmecken.

  12. 12
    Für den Wirsing

    Dazu die nach Packungsanleitung gegarten Spätzle servieren.

  13. 13
    Für den Wirsing

    Zum Braten passt auch dieses leckere Rösti-Rezept ! Entdecken Sie auch unser Rezept für köstliche Kohlrouladen !

  14. 14
    Für den Wirsing

    Es wird weihnachtlich: Rezepte, Tipps und Tricks für Ihr Weihnachtsessen finden Sie hier! Tipp: Probieren Sie auch unser Rezept für geschmortes Kaninchen!

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 2453kJ 29%

    Energie

  • 586kcal 29%

    Kalorien

  • 50g 19%

    Kohlenhydrate

  • 18g 26%

    Fett

  • 50g 100%

    Eiweiß

Hirschbraten-Rezept: Wild, das auf der Zunge zergeht

Erleben Sie den herrlichen Geschmack von zartem Wildfleisch und kochen Sie heute einmal Hirsch: Die vielfältigen Rezepte von EDEKA zeigen, wie Sie Hirschrücken marinieren, Hirschfilet zubereiten und leckeren Gulasch auf den Tisch zaubern. Das Fleisch vom Rothirsch hat eine ähnliche Konsistenz wie Rindfleisch, schmeckt aber kräftiger und aromatischer. Welche Eigenschaften typisch für Hirschfleisch sind und wie Sie Frische und Qualität erkennen, verrät Ihnen unser Fleisch-Experte Tino Bummel. Die Jagdsaison für Rotwild erstreckt sich von Juni bis Ende Januar – in dieser Zeit können Sie frischen Hirschbraten kaufen und zum Beispiel als Schlemmerbraten an Weihnachten genießen. Ob Sie das Fleisch in einer leckeren Marinade mit Rotwein einlegen wie in unserem Rezept für herbstliches Hirschgulasch oder direkt anbraten und langsam backen, bleibt ganz Ihnen und Ihrem Zeitplan überlassen. Bei der Zubereitung im Ofen sollte die Kerntemperatur eines ganzen Hirschbratens bei 60 bis 65 Grad liegen. Das Fleisch ist dann nach etwa dreieinhalb Stunden gar. Die relativ lange Zubereitungszeit ist dem Umstand geschuldet, dass Wild weniger Fett und mehr Muskelfasern besitzt als Schwein oder Rind. Garen Sie das Fleisch unbedingt gut durch, es ist nicht für den Rohverzehr geeignet. Auch bei der Lagerung des empfindlichen Lebensmittels sollten Sie sorgfältig sein: Die Aufbewahrung im Kühlschrank ist Pflicht und wir empfehlen den Verzehr innerhalb von zwei Tagen. Tiefgekühltes Fleisch tauen Sie bitte ebenfalls zugedeckt im Kühlschrank auf.

Raffinierte Saucen und Beilagen für Ihr Hirschbraten-Rezept

Ein leckeres Hirschgericht lebt von der Sauce. Als Gewürze für Wild eignen sich neben Salz und Pfeffer Wacholderbeeren, Nelken und Lorbeerblätter. Zutaten wie Wein und Zwiebeln heben das Wildaroma hervor. Obst wie Pflaumen und Orangen verleihen dem Hirschbraten eine fruchtige Note, die einen wunderbaren Kontrast zum kräftigen Geschmack des Fleisches bildet. Probieren Sie unser Rezept für fruchtiges Hirschgulasch aus und erleben Sie einen wahren Hochgenuss. Klassisch geben sich Hirschgulasch- und Hirschbraten-Rezepte mit Pilzen. Edelpilze wie Pfifferlinge oder Steinpilze haben zusammen mit Wild Saison, so dass Sie Ihr Wildgericht mit den frischen Zutaten kochen können. Mit Speck und Schalotten gebraten und mit frischen Kräutern verfeinert, ist das Pilzgemüse zusammen mit dem Wild ein kulinarischer Traum. Servieren Sie zum Hirschgulasch mit Pilzen Johannisbeergelee, um das Gericht abzurunden. Als Beilagen fürs Wildgericht eignen sich ebenfalls saisonale Gemüse wie Kürbis, Wirsing und Rosenkohl. Um die Sauce aufzunehmen, sind Spätzle, Knödel und Kartoffelpüree erste Wahl.

Ähnliche Rezepte