Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Eine winterliche Haselnuss-Karamell-Torte mit selbstgemachtem Granatapfel-Gelee und kandierten Orangen. Der Aufwand lohnt sich!
Schließen

Haselnuss-Karamell-Torte

Winterlich, cremig, unwiderstehlich: Unser Rezept für Haselnuss-Karamell-Torte mit Lebkuchensahne, Granatapfelgelee & kandierten Orangen wird zum Fest für die Geschmacksnerven. Ein echter Festtagsschmaus – nicht nur für die Weihnachtstage!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

12 Portionen

Zusätzlich:
  • Meersalz, grob

  • Haselnusskerne

  • Granatapfelkern

Für das Karamell:
  • 150 g Zucker

  • 150 ml Schlagsahne

  • 65 g Butter

Für die kandierten Orangenhälften:
  • 2 Bio-Orange

  • 250 g Zucker

Für die Buttercreme:
  • 140 g Butter

  • 240 g Puderzucker

Für die Lebkuchen-Sahne:
  • 200 g Schlagsahne

  • 100 g Mascarpone

  • 70 g Zucker

  • 2 Vanilleschote

  • 1.5 TL Lebkuchengewürz

  • 1 TL Zimt

  • 100 ml Milch

  • 6 g Agaranta (pflanzliches Geliermittel)

Für das Granatapfel-Orangen-Gelee:
  • 2 Granatapfel

  • 3 Orange

  • 2 Scheiben Ingwer

  • 3 Anisstern

  • 8 Wacholderbeere

  • 5 g Agaranta (pflanzliches Geliermittel)

Für den Nussboden:
  • 120 g Haselnuss, gemahlen

  • 60 g Mandel, gemahlen

  • 80 g Speisestärke

  • 100 g Butter

  • 100 g Zucker

  • 25 g Honig, flüssig

  • 4 Ei

  • 2.5 TL Weinsteinbackpulver

  • 1 Prise Salz

  • 75 g Marzipanrohmasse

  • 3 EL Milch

Zubereitung

  1. 1

    Für den Nussteig Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Springform fetten und mehlen. Butter schmelzen, kurz abkühlen lassen. Eier trennen, Eiweiß halbsteif schlagen, dann die Hälfte des Zuckers einrieseln lassen und 2 Minuten steif schlagen, beiseitestellen. Eigelbe mit Salz und restlichem Zucker 1-2 Minuten cremig aufschlagen, Eigelb unter das Eiweiß heben, dann flüssige Butter unterschlagen und erst die Milch, dann den Honig unterschlagen. Backpulver mit Maisstärke mischen und unter die Eigelbmasse rühren (Knethaken), dann die gemahlenen Nüsse unterrühren und zuletzt das in kleine Würfel geschnittene Marzipan unterheben. Teig in Springform füllen und für 50 Minuten auf mittlerer Schiene backen (Stäbchenprobe machen), dann 15-20 Minuten auf einem Kuchengitter auskühlen lassen, bevor die Springform für die Füllung entfernt wird.

  2. 2

    Granatäpfel und Orangen pressen, Fruchtfleisch absieben (nach dem Absieben sollten es jeweils 190 ml Saft sein). Säfte in einen Topf gießen und zusammen mit Ingwer, Anissternen und Wacholderbeeren kurz aufkochen und mind. 20 Minuten ziehen lassen.

  3. 3

    Mascarpone mit Zucker und Lebkuchengewürz/Zimt verrühren. Schlagsahne mit dem Mark der Vanilleschoten aufschlagen und in den Kühlschrank stellen (Mascarpone kann draußen stehen bleiben).

  4. 4

    Kuchenboden vorsichtig in 4 Böden zerteilen. Gewürze aus dem Granatapfel-Orangen-Saft absieben und 100 ml Saft zurück in den Topf füllen. Agaranta gut in die 100 ml einrühren. Saft aufkochen und 1 Minute köcheln lassen (dabei ständig rühren). Flüssigkeit zügig in eine Rührschüssel füllen und den restlichen Saft langsam einrühren. Schüssel für 10-15 Minuten in den Kühlschrank stellen, bis das Gelee fest genug ist, um es auf den Tortenböden zu verteilen (dabei alle 4-5 Minuten gut umrühren, damit es nicht zu sehr klumpt). Halbfestes Gelee auf 2 Böden verteilen (unterster und dritter Boden – 1 cm Abstand zum Rand lassen) und beide Böden ca. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen bis das Gelee fest ist.

  5. 5

    Während der Kühlzeit kandierte Orangenhälften zubereiten. Orangen waschen und in 5 mm dicke Scheiben schneiden. 250 ml Wasser mit dem Zucker zusammen aufkochen bis sich der Zucker aufgelöst hat, dann die Scheiben für 15 Minuten im Sirup köcheln lassen, anschließend auf einem Kuchengitter abtropfen lassen. Ein Backblech mit Backpapier belegen und den Ofen auf 190°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Orangenscheiben auf das Backpapier legen und für 10-20 Minuten backen bis der Zucker karamellisiert. Scheiben aus dem Ofen nehmen und auf einem neuen Stück Backpapier abkühlen lassen. Wenn sie fest geworden sind, halbieren.

  6. 6

    Wenn das Gelee fest ist, 100 ml Milch in einen kleinen Topf füllen, Agaranta einrühren, 1 Minute aufkochen (dabei ständig rühren), Milchmasse zügig in eine Rührschüssel füllen und Mascarpone unterrühren, dann die gekühlte Schlagsahne unterheben (mit einem Schneebesen leicht einrühren). Creme für 5 Minuten in den Kühlschrank zum Anziehen stellen. Creme auf 3 Tortenböden verstreichen (1 cm Abstand zum Rand lassen) und Böden in den Kühlschrank stellen (30-60 Minuten).

  7. 7

    Während der Kühlzeit Karamell und Buttercreme vorbereiten. Puderzucker sieben. Weiche Butter 1-2 Minuten aufschlagen, dann Puderzucker in 3 Portionen unterschlagen. Buttercreme beiseitestellen.

  8. 8

    Für das Karamell Zucker langsam karamellisieren, wenn er ganz flüssig ist, langsam die Schlagsahne unterrühren. Zum Schluss die Butter (gewürfelt) unterrühren – 1 Minute köcheln lassen, dann abkühlen lassen.

  9. 9

    Torte zusammensetzen und dekorieren. Tortenböden aus dem Kühlschrank nehmen, aufeinandersetzen, mit dem Tortendeckel (am besten die Torte mit 3 Schaschlikspießen fixieren und später beim Anschnitt entfernen). Torte auf Teller setzen. Buttercreme eventuell noch einmal kurz aufschlagen, dann in einen Spritzbeutel mit rundem Aufsatz (11-13 mm-ø) füllen. Die Lücken zwischen den Tortenböden mit Buttercreme ausfüllen, so dass noch gut Buttercreme herausquillt, die man anschließend entlang der Seite mit einem Spachtel glattstreichen kann. Eine dünne Schicht Buttercreme auf dem Tortendeckel verstreichen und die Seiten „rough“ streichen. Torte für 20-30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

  10. 10

    Karamell kurz erwärmen und am besten in einer kleinen Karaffe o.ä. mit seitlichem Ausgießer zuerst an der Kante entlang langsam herunterlaufen lassen (das Karamell sollte nicht zu flüssig sein, aber auch nicht zu fest - sonst einfach an einer kleinen Stelle ausprobieren – falls es zu sehr herunterläuft, einfach noch 1-2 Minuten warten bis es einen Tick fester geworden ist – falls es zu fest ist, muss man es nochmal erwärmen). Karamell auf der Oberseite verteilen und zügig verstreichen. Mit Granatapfelkernen und Orangenhälften dekorieren. Die haselnusskerne grob hacken und die Torte damit bestreuen. Meersalz-Flocken darüber streuen.

  11. 11

    Probieren Sie auch dieses Donauwelle-Rezept, Rüblitorte, unsere Fondant-Torte und schokoladige Rezepte mit Nutella!

  12. 12

    Toll für Gäste: köstliche Petit Fours und leckerer Naked Cake mit Beeren.

  13. 13

    Lust auf etwas Nussiges? Probieren Sie unser Rezept für Mandelbrot aus!

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 3416kJ 41%

    Energie

  • 816kcal 41%

    Kalorien

  • 88g 34%

    Kohlenhydrate

  • 48g 69%

    Fett

  • 8g 16%

    Eiweiß

Himmlisches Wintergedicht: Haselnuss-Karamell-Torte-Rezept

Zugegeben: Eine Torte ist zwar etwas aufwändiger in der Zubereitung als Kuchen, Kekse & Co., aber immer die Mühe wert. Schließlich sind Torten die Highlights jeder Kaffeetafel, weil sie optisch ebenso begeistern wie geschmacklich.

Das gilt in besonderem Maße für diese verführerische, sahnig-süße Komposition virtuoser Konditoreikunst: Mit unserem Rezept für Haselnuss-Karamell-Torte kreieren Sie ein Gesamtkunstwerk, das – mit klassischer Springform und etwas Geschick – aus den unterschiedlichsten Köstlichkeiten geschaffen wird.

Vom knusprigen Nussboden über die köstliche Füllung aus feiner Buttercreme und aromatischer Lebkuchensahne mit Mascarpone bis zum Tortenbelag aus flüssigem Karamell, fruchtigem Granatapfel-Orangen-Gelee und kandierten Orangenhälften: Hier ist eine Zutat erlesener als die andere.

Stellen Sie sich der Herausforderung, eine der köstlichsten Wintertorten aller Zeiten zu backen: Erstellen Sie anhand der Zutatenliste Ihren Einkaufszettel – und freuen Sie sich jetzt schon auf die verzückten Gesichter aller, die dieses winterlich-festliche Backkunstwerk kosten dürfen!

Haselnuss-Karamell-Torte und weitere festliche Rezepte

Keine Frage: Wenn Sie unsere Nuss-Karamell-Torte gebacken und gekostet haben, werden Sie sicherlich weitere winterliche Backrezepte ausprobieren wollen. Ähnlich raffiniert wie dieses Rezept für Haselnuss-Karamell-Torte präsentiert sich unsere Walnuss-Schokoladentorte:

Dunkle Tortenböden aus Biskuit werden zerteilt, teilweise mit einer Mischung aus weißem Rum und Zuckersirup getränkt und mit fruchtiger Himbeerkonfitüre bestrichen.

Während die erste Tortenfüllung mit einer süßen Kombination aus Schokolade und Schlagsahne begeistert, besteht die zweite Schicht aus einer aromatisch-nussigen Creme mit karamellisierten Walnussstückchen. Das ist übrigens ganz einfach: Die Walnüsse werden klein gehackt, mit Puderzucker bestäubt und im Ofen gebacken, bis sie karamellisieren.

Garniert wird das Ganze mit geschmolzener Schokoladenkuvertüre, geschlagener Sahne, feinen Schokoröllchen und Walnusshälften. Das Ergebnis: eine unwiderstehlich köstliche Kreation aus schokoladigen, nussigen und karamelligen Komponenten. Apropos:

Tipp für alle Karamell-Liebhaber:

Aus Zucker, Butter und Sahne lassen sich auch Karamellbonbons ganz einfach selber machen. Neben klassischem Sahnekaramell ist heutzutage gesalzenes Karamell sehr beliebt, weil die feine Kombination aus salzig und süß den Geschmacksnerven ganz besondere Glücksmomente beschert.

Deshalb sollten Sie unbedingt unser Rezept für Schokokuchen mit Salzkaramell ausprobieren: Der Teig ist schnell gemacht und wird durch Zugabe von Zartbitterschokolade, gemahlenen Haselnüssen und Crème fraîche besonders saftig-lecker. Für das Topping Zucker und Butter in einen Topf geben, schmelzen lassen, mit Sahne verrühren und 1/2 TL Salz hinzugeben. Voilà: Fertig zum Genießen!