Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Hier kommt ein echter Klassiker der russischen Küche auf den Kuchentisch: Milchmädchenkuchen mit gesüßter Kondensmilch, Eiern, Limettensaft und einem knusprigen Boden aus Russisch Brot.
Schließen

Milchmädchenkuchen

Dieses Milchmädchenkuchen-Rezept kommt komplett ohne Zucker aus – der steckt in der süßen Kondensmilch, mit der er verfeinert wird. Abgerundet wird die Masse dann mit Limettenabrieb, der knusprige Boden besteht aus Russisch Brot.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

12 Portionen

  • 130 g Butter

  • 200 g Russisch Brot

  • 1 unbehandelte Limette, davon die abgeriebene Schale

  • 6 Ei, davon das Eigelb

  • 260 ml Limettensaft

  • 800 g Kondensmilch, gezuckert

  • etwas frische Minze

Zubereitung

  1. 1

    Butter in einem kleinen Topf bei geringer Hitze schmelzen. Russisch Brot in einen Gefrierbeutel füllen, gut verschließen und mit einem Nudelholz zu feinen Bröseln zermahlen.

  2. 2

    Butter und Kekse miteinander vermischen und in eine mit Backpapier ausgelegte Backform füllen. Leicht am Boden andrücken und für 15 Minuten im Kühlschrank kaltstellen.

  3. 3

    Limette waschen und mit einer Zeste abreiben. Eier trennen. Limettenabrieb, Limettensaft und eine Prise Salz mit dem Eigelb vermischen und in einem dünnen Strahl unter die gezuckerte Kondensmilch rühren. Milchcreme auf dem Keksboden verstreichen und für 1 Stunde abgedeckt in den Kühlschrank geben.

  4. 4

    Milchmädchenkuchen mit frischer Minze garnieren und servieren.

  5. 5

    Alternativ können Sie auch Floridas offiziellen Staatskuchen backen. Wie das geht, verrät Ihnen unser Key-Lime-Pie-Rezept.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1779kJ 21%

    Energie

  • 425kcal 21%

    Kalorien

  • 54g 21%

    Kohlenhydrate

  • 17g 24%

    Fett

  • 10g 20%

    Eiweiß

Milchmädchenkuchen-Rezept – das müssen Sie ausprobieren!

Während gesüßte Kondensmilch vor allem in US-amerikanischen Rezepten Verwendung findet und in Südostasien gern den Kaffee oder Tee verfeinert, ist sie in Deutschland relativ wenig verbreitet. Höchstens der Milchreis wird hin und wieder mit Kondensmilch zubereitet. Dabei ist Kondensmilch eine tolle Backzutat, die für einen besonders cremigen, feuchten Teig sorgt! Beim Backen mit Kondensmilch wird meist auf die Zugabe von Zucker verzichtet – dennoch irrt, wer glaubt, das Dessert sei damit zuckerfrei.

Ob als Torte oder in der klassischen Kastenform, der Grundteig des Milchmädchenkuchen-Rezeptes aus Kondensmilch, Eiern und Butter ist einfach die perfekte Ausgangsbasis, um dann noch weitere Zutaten nach dem eigenen Geschmack zu ergänzen.

In unserem Milchmädchenkuchen-Rezept sorgt beispielsweise zerkleinertes Russisch Brot für einen Boden, der Kindheitserinnerungen weckt – doch auch mit anderen Keksen oder sogar ganz ohne Kekse ist der Milchmädchenkuchen ein echt leckerer Nachtisch.

Übrigens: Oft kommt der Kuchen ganz ohne Backpulver oder Mehl aus! Damit ist er sogar glutenfrei.

So kreieren Sie Ihr ganz eigenes Milchmädchenkuchen-Rezept

Mit unserem Milchmädchenkuchen-Rezept zaubern Sie ganz schnell einen herrlich saftigen und dank Limette leicht säuerlichen Nachtisch – gerade im Sommer sehr erfrischend! Wer dem Milchmädchenkuchen eine weihnachtliche Note geben möchte, fügt noch etwas Zimt hinzu oder serviert ihn mit einem leckeren Bratapfelkompott. Schokofans kommen nicht nur mit leckeren Brownies, sondern auch dem Schoko-Milchmädchenkuchen auf ihre Kosten: Einfach den fertigen Kuchen mit etwas Kakao bestäuben oder aber einen schokoladigen Mürbeteig als Boden verwenden. Hier machen sich auch gemahlene Mandeln sehr gut.

Der helle Kuchen sieht mit Mohn verfeinert nicht nur besonders schön aus, er schmeckt auch besonders intensiv! Unser Tipp: Mit einer Schicht Mohncreme direkt auf dem Boden sorgen Sie für eine leckere Überraschung beim Anschneiden des Kuchens.

Für ein mindestens so schönes und richtig fruchtiges Geschmackserlebnis sorgt übrigens auch unser Rezept für Fondant-Torte mit Blaubeeren! Genau wie unser russischer Apfelkuchen, der mit einer raffinierten Komposition aus Nüssen, Kakao und Rum begeistert!