Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Glutenfreier Käsekuchen
Schließen

Glutenfreier Käsekuchen

Der klassische Käsekuchen von Oma schmeckt einfach himmlisch! Für Menschen mit Glutenunverträglichkeit kann ein gewöhnlicher Käsekuchen jedoch zu Bauchschmerzen führen. Die gute Nachricht: Das Gebäck lässt sich auch ganz leicht glutenfrei backen. Wir verraten, wie es geht – und lecker gelingt.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

12 Portionen

Für den Boden:
  • 220 g Mehlmischung, glutenfrei

  • 1 TL Backpulver

  • 1 Ei

  • 1 Prise Salz

  • 120 g Butter

  • 80 g Zucker

Für die Füllung:
  • 0.5 Orange, unbehandelt

  • 1 Vanilleschote

  • 500 g Magerquark

  • 250 g Frischkäse

  • 200 g Sauerrahm

  • 1 EL Speisestärke

  • 200 g Zucker

  • 4 Ei

Außerdem:
  • Butter zum Einfetten

  • Mehl, glutenfrei

Utensilien

Springform (26 cm Durchmesser)

Zubereitung
  1. 1

    Glutenfreies Mehl, Ei, Salz, Butter und Zucker zu einem glatten Teig verkneten. Für 30 Minuten im Kühlschrank kaltstellen.

  2. 2

    In der Zwischenzeit die Füllung vorbereiten. Orange heiß abspülen, trocken tupfen und 2 TL Schale fein abreiben sowie den Saft auspressen. Vanilleschote der Länge nach aufschneiden, das Mark auskratzen. Magerquark, Frischkäse, Sauerrahm und Speisestärke in einer Rührschüssel glatt rühren. Zucker, Orangenabrieb und –saft zugeben und einrühren.

  3. 3

    Eier trennen. Eigelb und Vanillemark verrühren und unter die Quarkmasse rühren, bis diese glatt und cremig aussieht. Eiweiße in einer separaten Schüssel mit den Schneebesen eines Handrührgerätes steif schlagen, bis sich stabile Spitzen bilden. Portionsweise unter die Quarkmasse rühren.

  4. 4

    Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze (Umluft 160 Grad) vorheizen. Eine Springform mit Butter einfetten.

  5. 5

    Teig auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche ausrollen und die Springform damit auskleiden. Teig leicht andrücken und an den Rändern hochziehen. Die Füllung auf den Mürbeteig in die Springform geben. Auf mittlerer Schiene im Ofen 55-65 Minuten backen, bis sich der Rand der Oberfläche goldbraun färbt. Ofen ausschalten und den Kuchen bei geöffneter Ofentür 1 Stunde auskühlen lassen.

  6. 6

    Käsekuchen aus der Springform lösen und nach Belieben nochmal im Kühlschrank kaltstellen oder servieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1754kJ 21%

    Energie

  • 419kcal 21%

    Kalorien

  • 42g 16%

    Kohlenhydrate

  • 22g 31%

    Fett

  • 11g 22%

    Eiweiß

Glutenfreier Käsekuchen – das Mehl muss weg

Problematisch ist bei Glutenunverträglichkeit (Zöliakie) hauptsächlich der Boden des Käsekuchens, weil dieser für gewöhnlich mit Weizenmehl gebacken wird. Weizenmehl enthält sehr viel Gluten. Vertragen Sie das Klebereiweiß nicht oder haben im Freundes- oder Familienkreis Nahestehende mit Zöliakie, ist es sinnvoll, sich vor jedem Backen darüber zu informieren, welche Lebensmittel glutenfrei sind – und welche nicht. Ein glutenfreier Käsekuchen wäre in diesem Fall auch möglich, wenn einfach der Boden weggelassen wird. Denn die Käsemasse enthält kein Gluten. Doch ist ein Käsekuchen ohne Boden überhaupt ein richtiger Käsekuchen? Wir möchten darauf in unserem Rezept nicht verzichten und backen den Kuchen daher trotzdem mit Boden. Dazu müssen Sie lediglich das Weizenmehl durch glutenfreies Mehl ersetzen. So gelingt das Gebäck wie gewohnt und punktet auch geschmacklich.

Zubereitung des Käsekuchens

Kneten Sie zunächst alle Zutaten für den Boden zu einem glatten Teig und stellen Sie diesen für eine halbe Stunde im Kühlschrank kalt. In dieser Zeit können Sie bereits die Füllung für den Käsekuchen vorbereiten. Damit die Masse schön luftig wird, trennen Sie die Eier vorher und heben Sie das steif geschlagene Eiweiß erst im Nachhinein unter die Käsemasse.

Rollen Sie den ausgekühlten Teig anschließend aus und geben Sie ihn in eine gefettete Springform. Ziehen Sie den Teig an den Rändern wenige Zentimeter hoch und drücken Sie ihn fest. Geben Sie die fertige Käsefüllung zuletzt auf den glutenfreien Mürbeteig. Der glutenfreie Käsekuchen sollte im Ofen gebacken werden, bis die Oberfläche des Gebäcks goldbraun gefärbt ist. Lassen Sie den Kuchen danach unbedingt bei ausgeschaltetem Ofen und offener Ofentür noch etwa eine Stunde langsam abkühlen.

Tipp: Probieren Sie außerdem unseren glutenfreien Apfelkuchen – und erfahren Sie, wie Sie neben einem Mürbeteig auch einen Hefeteig glutenfrei herstellen können. Damit sind Sie bei Zöliakie auf der sicheren Seite und können gelingsicher ohne das Klebereiweiß backen!