Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Lust auf vollen Pizza-Genuss aber ohne Gluten? Probieren Sie unser Rezept für selbstgemachte glutenfreie Pizza mit Mozzarella.
Schließen

Glutenfreie Pizza

Dass glutenfreie Ernährung keinen Verzicht bedeuten muss, beweist dieses Rezept für glutenfreie Pizza nach italienischer Art: Genau wie die klassische Margherita in den Tricolore-Farben wird der Pizzaboden mit Tomaten, Mozzarella und Basilikum belegt. Also nix wie ran an den Backofen: Buon appetito!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Für den Belag:
  • 4 Stück Mozzarella

  • 500 g Tomate

  • 100 g Olive

  • 4 Stiele Basilikum

  • 1 Prise Pfeffer

Für die Tomatensoße:
  • 400 g passierte Tomate

  • 1 EL Zucker

  • 0.5 TL Salz

  • 1 Msp. Sambal Oelek (Chilisauce)

Für den glutenfreien Hefeteig:
  • 500 g Mehlmischung für Hefeteig, glutenfrei

  • 1 Päckchen Trockenhefe

  • 2 TL Zucker

  • 1 TL Salz

  • 2 TL Pizzagewürz

  • 450 ml Milch

  • 2 Ei

Zubereitung
  1. 1

    Die glutenfreie Mehlmischung mit der Trockenhefe, dem Zucker, Salz und Pizzagewürz in einer großen Schüssel gründlich mischen.

  2. 2

    Die Milch lauwarm erwärmen, dann mit einem Knethaken unterkneten. Anschließend die Eier unterkneten und den Teig - am besten mit dem Knethaken - 1-2 Minuten verrühren. Der Teig ist im Gegensatz zu glutenhaltigem Teig weniger elastisch und bleibt relativ feucht und lässt sich nicht zu einem Hefeball o.ä. formen.

  3. 3

    Die Teigmasse in eine geölte Schüssel aus Keramik oder Plastik mit einem nebelfeuchten Tuch bedeckt 2,5 Stunden gehen lassen.

  4. 4

    2 Pizzableche oder Ofenbleche mit Backpapier auslegen und gut bemehlen. Die Hälfte des Teigs auf ein Blech schieben und gut bemehlen, dann vorsichtig ausrollen, da der Teig noch relativ klebrig ist.

  5. 5

    Dies mit dem anderen Blech wiederholen. Die Teige noch einmal 30 Minuten gehen lassen. Währenddessen alle Zutaten für die Tomatensoße verrühren und abschmecken. Den Mozzarella und die Tomaten in Scheiben schneiden, die Oliven halbieren.

  6. 6

    Den Ofen auf 225°C Ober-und Unterhitze vorheizen. Die erste Pizza zuerst mit Tomatensoße, dann Mozzarella, Tomaten und Oliven belegen und für 20 Minuten auf der untersten Schiene backen, zum Schluss der Backzeit die zweite Pizza vorbereiten und anschließend backen. Mit frischem Basilikum dekorieren und mit etwas Pfeffer würzen.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 4057kJ 48%

    Energie

  • 969kcal 48%

    Kalorien

  • 124g 48%

    Kohlenhydrate

  • 39g 56%

    Fett

  • 35g 70%

    Eiweiß

Voller Genuss ohne Klebereiweiß: Glutenfreie-Pizza-Rezept

Ganz gleich, ob Sie unter Zöliakie leiden oder sich aus anderen Gründen für eine glutenfreie Ernährung entscheiden: Wer sich ohne Klebereiweiß ernähren will, muss auf viele Leckereien verzichten, die aus Weizen oder anderen glutenhaltigen Getreidesorten zubereitet werden. Da merkt man plötzlich, in wie vielen Lebensmitteln das Klebereiweiß enthalten ist: vom Weißbrot über Kuchen, Kekse & Co. bis zu Nudeln aus Hartweizengrieß.

Dennoch gibt es nicht nur viele glutenfreie Lebensmittel zu kaufen, sondern sogar glutenfreie Mehlsorten, mit denen Sie viele Lieblingsspeisen einfach selbst zubereiten können. Buchweizenmehl beispielsweise, das in unserem Rezept für Buchweizen-Apfelkuchen oder in unserem glutenfreien Apfelkuchen-Rezept zum Einsatz kommt, ist glutenfrei: Auch wenn in dem Namen das Wort "Weizen" steckt, handelt es sich hierbei nämlich nicht um eine Getreidesorte, sondern um ein sogenanntes Pseudogetreide.

Darüber hinaus gibt es andere pflanzliche Getreidealternativen wie Hirse, Reis und Mais. Und natürlich die als Superfood gefeierten Wunderkörner aus Südamerika: Amaranth und Quinoa, die bei den Inkas schon seit Tausenden von Jahren zu den wichtigsten Grundnahrungsmitteln zählen. Die aromatischen kleinen Körnchen schmecken nicht nur im Müsli hervorragend, sondern können auch zum Backen verwendet werden: Unser Quinoa-Brot beweist, wie köstlich Selbstgebackenes ohne Klebereiweiß sein kann. Was selbstverständlich auch für die glutenfreie Pizza aus diesem Rezept gilt.

Ran an den Backofen: Rezept für glutenfreie Pizza und mehr

Dieses Rezept verrät, wie Sie ganz einfach glutenfreie Pizza selber machen können: Im Grunde brauchen Sie nur glutenfreies Mehl und ansonsten die ganz normalen Pizzazutaten. Für den Belag Tomaten, Mozzarella, Basilikum und Oliven. Für die Soße Tomaten, Zucker, Salz und etwas Chilisauce. Für den Pizzateig eine glutenfreie Mehlmischung, Zucker, Salz, Milch, Eier, Pizzagewürz und Trockenhefe.

Schließlich wird unser Rezept für glutenfreie Pizza Margherita mit Hefeteig zubereitet. Der sich bei der Herstellung allerdings ein klein wenig anders verhält als ein klassischer Weizenmehlteig: Im Gegensatz zu Teig mit Klebereiweiß ist ein glutenfreier Hefeteig weniger elastisch und somit auch nicht so gut formbar. Trotzdem ist das Arbeiten mit glutenfreiem Mehl respektive Teig letztlich reine Gewöhnungssache.

Genauso übrigens wie der komplette Verzicht auf Mehl: Beim Backen ohne Mehl kommen neben Quinoa häufig Mandeln, Nüsse, Leinsamen, Flohsamenschalen & Co. zum Einsatz. Eier bieten eine hervorragende Klebewirkung, können für veganes Backen aber auch durch Apfelmus oder zerdrückte Bananen ersetzt werden. Entdecken Sie, wie genussvoll eine kalorien- und kohlenhydratarme Ernährung sein kann!