Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Frischer Feigensenf rundet eine gemischte Käseplatte wunderbar ab. Mit unserem Rezept für selbstgemachten Feigensenf ist er im Handumdrehen fertig.
Schließen

Feigensenf

Unser leckerer Feigensenf ist ganz einfach herzustellen und Sie brauchen nur wenige Zutaten: Frische Feigen, Rotwein und Portwein sorgen für das feine Aroma und ein bisschen Senf gibt milde Schärfe. Probieren Sie es aus!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

8 Portionen

  • 5 Feige, frisch

  • 2 cl Portwein

  • 80 ml Rotwein, trocken

  • 100 g Gelierzucker

  • 50 g Senf, mittelscharf

Zubereitung
  1. 1

    Die Feigen schälen und mit dem Portwein und dem Rotwein in einen Mixer geben und fein pürieren.

  2. 2

    In einen Topf geben, Gelierzucker unterrühren, unter Rühren zum Kochen bringen und 5 Minuten sprudelnd kochen lassen. Den Senf unterrühren, nochmals aufkochen, vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

  3. 3
    Beilagentipp

    Feigensenf zu Käse z.B. GUT&GÜNSTIG Weichkäse mit Weiß- und Blauschimmel, EDEKA La France Ziegenfrischkäse-Taler oder EDEKA La France Orig. franz. Weichkäse 11 % Fett absolut, reichen.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 356kJ 4%

    Energie

  • 85kcal 4%

    Kalorien

  • 17g 7%

    Kohlenhydrate

  • 0g 0%

    Fett

  • 1g 2%

    Eiweiß

Feigensenf – passt zu Käse und Salat!

Als eine der ältesten Kulturpflanzen der Welt hat die Feige einiges gesehen, diverse Gerichte, speziell der Küche rund um den Mittelmeerraum, bereichert. Sogar zur Delikatesse hat es das Maulbeerbaumgewächs gebracht. Entscheidend dafür ist sein charakteristisches Aroma, das auch unseren Feigensenf bestimmt. Vor allem, da es wunderbar mit Rot- und Portwein harmoniert, die Sie ebenfalls als Zutat verarbeiten. Bliebe eigentlich nur die Kombinationsfrage. Wenn Sie Feigensenf selber machen, nutzen Sie ihn beispielsweise, wenn Sie zum Abschluss eines feinen Menüs eine gemischte Käseplatte zusammenstellen. Lieblinge kennt er dabei kaum: Von Camembert über Bergkäse, Mont d'Or, Brie, Tilsiter, Morbier bis zum Pecorino ergänzt das süßliche Aroma den Geschmack von kräftigem und mildem Käse perfekt. Gleichzeitig eignet sich die fruchtige Senfsorte wunderbar für ein Feigensenfdressing – oder Sie kochen eine leckere Feigensenfsauce. Ebenfalls köstlich und mit Anleihen aus der Küche rund um das Mittelmeer ist unsere Dattelcreme.

Feigensenf-Rezept – Feigen genießen und richtig aufbewahren

Frische Feigen, die Sie auch für unser Feigensenf-Rezept verwenden, bekommen Sie bei uns das ganze Jahr über. Besonders aromatische Früchte, die sehr süß und saftig sind, erkennen Sie an ihrer sehr dunklen Schale – je dunkler die Schale, desto reifer sind die Früchte. Manche Feigen haben eine sehr dünne Haut, die Sie bedenkenlos mitessen können. Feigen mit dickerer Schale sollten Sie lieber auslöffeln und die Schale entsorgen. Das feine Obst können Sie sowohl roh, getrocknet als auch gekocht verzehren, es daher in kalten sowie warmen Gerichten verarbeiten. Da frische Feigen sehr empfindlich auf Druck reagieren, sollten Sie die Früchte nur wenige Tage im Kühlschrank aufbewahren, nicht übereinanderstapeln und bis zum Verzehr oder der Verarbeitung mit einem Tuch abdecken. So eignen sie sich auch für unser Feigen-Chutney. Auf Dips festgelegt sind Sie jedoch nicht. Ebenso gut können Sie die Früchte auf den Rost legen und danach unsere gegrillten Feigen servieren. Getrocknete Feigen, die in fruchtigem Müsli oder als süßer Trockenobst-Snack erhältlich sind, können Sie an einem trockenen Ort problemlos ein paar Monate lagern. Feigen, die getrocknet und nach der Lagerung klebrig sind oder einen unangenehmen Geruch verströmen, sollten Sie nicht mehr essen.