Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Rezeptsammlungen

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Ezme

Ezme

Die scharfe Gewürzpaste Ezme gehört in der Türkei auf jeden Tisch. Wir zeigen Ihnen, wie Sie sie mit wenig Aufwand selber zubereiten: Mit unserem Ezme-Rezept verleihen Sie Fleisch- und Gemüsegerichten den kulinarischen Feinschliff.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

  • 2 Tomate

  • 2 Spitzpaprika, rot

  • 2 Chilischote, grün

  • 3 kleine Chilischote

  • 1 Bund Petersilie

  • 1 Zitrone, davon der Abrieb

  • 1 Zitronensaft

  • 1 TL Sumach

  • 1 EL Tomatenmark

  • 3 EL Olivenöl

  • 1 EL Melasse vom Granatapfel

  • 2 EL Paprikamark, scharf

  • 1 EL Paprikaflocken, scharf

  • Salz

  • Pfeffer

Zubereitung
  1. 1

    Die Tomaten von Stielansatz und Kernen befreien. Die Spitzpaprika sowie Chilischoten halbieren, von Kernen und Strunk befreien und zusammen mit den Tomaten und der Petersilie in einen Mixer geben. Alles zu einer feinen Paste pürieren.

  2. 2

    Die Paste für etwa 15-20 Minuten in ein feines Sieb geben, damit überschüssige Flüssigkeit ablaufen kann.

  3. 3

    Die Paste in eine Schüssel geben und den Zitronensaft, das Olivenöl und die Gewürze untermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und servieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 796kJ 9%

    Energie

  • 190kcal 10%

    Kalorien

  • 16g 6%

    Kohlenhydrate

  • 14g 20%

    Fett

  • 2g 4%

    Eiweiß

Ezme: pikante Würzpaste aus der Türkei

Gözleme, Ezme, Simit, Köfte, Lahmacun, Börek – die türkische Esskultur ist so reich an Köstlichkeiten wie die Märchen aus 1001 Nacht an Abenteuern. Hier stellen wir Ihnen die türkische Paprikapaste Ezme vor, eine Gewürzpaste, mit der Sie sowohl Fleisch- als auch Gemüsegerichte perfekt verfeinern können. Der Name "Ezme" leitet sich vom türkischen Wort für "zerstoßen" oder "zerhacken" ab – ein deutlicher Hinweis auf die Zubereitungsmethode. Die türkische rote Paste wird traditionell aus frischem Gemüse, Kräutern und Gewürzen hergestellt und ist bekannt für ihre pikante Schärfe. Für unser Ezme-Rezept verwenden wir Tomate, Spitzpaprika und Chili, manche Rezepte setzen auch Zwiebeln, Petersilie oder Minze ein. Die Ezme-Paste wird oft zu Vorspeisen oder als Beilage serviert, beispielsweise als Dip zu Fladenbrot, als Begleitung zu gegrilltem Fleisch oder Fisch oder als Topping auf Köfte-Spießen. Nicht nur in der Türkei gehört die scharfe Paste auf beinahe jeden Tisch. Auch in anderen Ländern des Nahen Ostens, insbesondere in der levantinischen und orientalischen Küche, kennt man ähnliche Zubereitungsarten. In der koreanischen Küche hingegen kommt die Gewürzpaste Gochujang zum Einsatz, die wir Ihnen auch wärmstens empfehlen.

Ezme-Zutaten: So schmeckt die türkische Paste original gut

Die scharfe rote Paste bereiten wir nach unserem Ezme-Rezept aus mehr als einem Dutzend Zutaten zu – die meisten davon dürften Sie bei der Beschaffung vor keine allzu großen Herausforderungen stellen. Lediglich die Melasse vom Granatapfel sowie das Gewürz Sumach – auch "sizilianischer Zucker" genannt – sind standardmäßig nicht in jedem EDEKA erhältlich. In orientalischen Lebensmittelgeschäften jedoch bekommen Sie auch diese in der Regel. Falls nicht, ersetzen Sie Sumach durch Frucht-Essig wie etwa Himbeeressig oder etwas ungesüßten Cranberry-Saft. Statt Granatapfelsirup lässt sich zur Not die häufig für Cocktails oder Gebäck verwendete Grenadine einsetzen, auch wenn letztere süßer ist und weniger intensiv nach Granatapfel schmeckt.

Übrigens: Gut verschlossen hält sich Ezme bis zu drei Wochen lang im Kühlschrank. Es lohnt sich also, gegebenenfalls eine größere Menge zuzubereiten.