Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Rezeptsammlungen

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Gochujang

Gochujang

Wer Kimchi kennt, der muss auch Gochujang kennenlernen. Die exotische koreanische Gewürzpaste ist ein kulinarischer Knaller – nicht nur in der koreanischen Küche!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

  • 2 Knoblauchzehe

  • 1 EL Sojabohnenpaste, fermentiert

  • 60 ml Reissirup

  • 60 g Miso Paste, hell

  • 30 ml Tamari-Sojasauce

  • 50 g Chilipulver, koreanisch

  • 2 EL Paprikaflocken, mild

Zubereitung
  1. 1

    Knoblauch pellen und fein hacken. In einer Schüssel mit der Sojabohnenpaste, dem Reissirup, der Misopaste, Sojasoße, Chilipulver und Paprikapulver zu einer Paste verrühren. Sollte die Paste zu trocken sein, etwas lauwarmes Wasser hinzugeben.

  2. 2

    Die Paste entweder sofort verwenden oder in ein luftdicht verschließbares Gefäß geben und maximal 3 Wochen im Kühlschrank lagern.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 603kJ 7%

    Energie

  • 144kcal 7%

    Kalorien

  • 26g 10%

    Kohlenhydrate

  • 4g 6%

    Fett

  • 5g 10%

    Eiweiß

Was ist Gochujang eigentlich?

Gochujan ist eine rote Würzpaste aus der koreanischen Küche. Rot ist sie deshalb, weil sie eine Menge Chilipulver enthält, während Sie für unsere Rumpsteak-Marinade ganze Schoten verwenden. In den koreanischen Restaurants oder Streetfood-Bars, die gerade in vielen deutschen Städten neu entstehen, findet sie vielfach Anwendung: Gochujang-Soße kommt z. B. beim Marinieren von Fleisch zum Einsatz, aber auch zum Verfeinern von Nudelgerichten oder Suppen, als Bestandteil von Würzsoßen oder Dressing.

Bei der Verwendung von Gochujang können Sie aber ruhig kreativ werden, denn die Paste passt nicht nur zu koreanischen Spezialitäten. Mit Sahne vermischt wird sie z. B. zu einer tollen Pastasoße, als Dip passt sie hervorragend zu Fleischgerichten vom Grill.

Gochujang selber machen

Die beliebte Gochujang-Paste selber zu machen, ist ganz einfach: Alle Zutaten gut miteinander verrühren und das war's. Die Gewürzpaste hält sich in einem geschlossenen Behälter bis zu drei Wochen im Kühlschrank. Beim gekauftem Gochujang sollten Sie auf die Schärfe achten: Meist gibt es die Chilipaste in den Abstufungen mild bis sehr scharf. Ihre eigene Paste können Sie natürlich so abschmecken, wie Sie möchten.

Berühmte Gewürzpasten aus der ganzen Welt

In vielen Länderküchen lässt sich auf Gewürzpasten nur schwerlich verzichten. Man denke nur an das berühmte indische Garam Masala, ohne das ein Curry nicht gelingen kann. Eine ähnlich elementare Rolle nimmt die Harissa in Nordafrika und im Nahen Osten ein. Wie würzig und lecker die Paste aus Chili, Kreuzkümmel, Knoblauch und Koriander schmeckt, beweist zum Beispiel das Rezept für Lammwürstchen mit Harissa.

Und auch in Europa wird gerne mit Gewürzen experimentiert: Heraus kommen dann so feine Mischungen wie die italienische Gremolata mit Petersilie, Knoblauch und Zitrone und die scharfe türkische Ezme, die vor allem aus Chilis besteht.