Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Erdbeer-Rhabarber-Tiramisu

Erdbeer-Rhabarber-Tiramisu

Das klassische Tiramisu-Rezept gehört zum Standardrepertoire der Party-Desserts. Mit säuerlichem Rhabarber verleihen Sie dem Dauerbrenner einen frischen Dreh – ideal für warme Tage!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

  • 300 g Erdbeere, tiefgekühlt

  • 3 EL Zucker, braun

  • 3 Stangen Rhabarber

  • 250 g Mascarpone

  • 250 g Quark

  • 1 Vanilleschote

  • 150 g Amarettini

  • 1 EL Minze

Zubereitung

  1. 1

    Die Erdbeeren mit 2 Esslöffel des braunen Zucker in einem Topf bei niedriger Hitze aufwärmen. Mit dem Mixstab pürieren und abkühlen lassen.

  2. 2

    Den Rhabarber schälen und in kleine Stücke schneiden. In einem Topf mit etwas Wasser und 1 EL braunen Zucker kurz aufkochen und anschließend abkühlen lassen.

  3. 3

    Die Mascarpone mit dem Quark verrühren. Falls die Masse zu fest sein sollte, kann auch noch Naturjoghurt hinzugefügt werden. Die Vanilleschote auskratzen und unterrühren.

  4. 4

    In einer großen Schale oder in mehreren kleinen Gläschen die Amarettinis so am Boden verteilen, dass der Boden bedeckt ist. Die Hälfte des Erdbeerpürees darüber verteilen. Anschließend die Hälfte der Mascarpone-Quark-Creme darüber streichen. Darüber die Hälfte des Rhabarbers geben. Anschließend wieder mit den Amarettinis von vorne beginnen und die Reihenfolge wiederholen. Die oberste Schicht sollten Rhabarber-Stückchen sein.

  5. 5

    Das Tiramisu für mindestens 1 Stunde im Kühlschrank durchziehen lassen.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1712kJ 20%

    Energie

  • 409kcal 20%

    Kalorien

  • 30g 12%

    Kohlenhydrate

  • 27g 39%

    Fett

  • 15g 30%

    Eiweiß

Rhabarber-Tiramisu-Rezept: tolles Dessert für den Sommer

Durch Quark und Mascarpone herrlich cremig, mit Knusperfaktor durch Amarettini und zugleich fruchtig-frisch: So präsentiert sich unser Rhabarber-Tiramisu! Die köstliche Alternative zum Klassiker mit Amaretto, Espresso und Kakaopulver ist wie gemacht für die Sommerparty. Im Glas serviert, sieht das Tiramisu auch noch zum Anbeißen aus. Viel fürs Auge bietet auch unser Rhabarber-Dessert mit Panna cotta und Baiserhäubchen. Der Aufwand für das Rezept ist allerdings höher als für das in der Zubereitung leichte Rhabarber-Tiramisu. Dieses eignet sich übrigens auch als Kinder-Tiramisu ohne Ei, Kaffee und Alkohol. Sie sind Erdbeerfan? Dann ist unser Erdbeer-Tiramisu genau das Richtige. Rhabarberkonfitüre steuert hier den säuerlichen Part bei, wodurch es ebenfalls zu den schnellen Tiramisu-Rezepten gehört. Ist die Zeit einmal besonders knapp, steht unser Rhabarber-Erdbeer-Dessert innerhalb von 20 Minuten auf dem Tisch.

Rhabarber: vielseitiges Gemüse auch für süße Genüsse

Neben unserem Rhabarber-Tiramisu-Rezept gibt es viele weitere Möglichkeiten, um mit dem säuerlichen Stangengemüse süße Sünden zuzubereiten. Nutzen Sie die kurze Saison des strauchförmigen Gewächses mit den großen Blättern, die von April bis Juni reicht, und backen Sie ein Rhabarber-Crumble, Rhabarberkuchen oder duftende Rhabarberbuchteln! Auch ein Reisauflauf lässt sich wunderbar damit veredeln. Möchten Sie den Rhabarber über die Saison retten, können Sie ihn auch einfrieren. Dazu putzen und schälen Sie die Stangen, schneiden sie in grobe Stücke und legen diese am besten auf einem Blech ausgebreitet ins Tiefkühlfach. Nach dem Frosten lassen sie sich portionsweise in Beutel oder Dosen einfüllen. Oder Sie kochen das Stangengemüse ein und genießen Süßspeisen wie Crêpes mit Rhabarberkompott.