Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Apfelkuchen vegan

Apfelkuchen vegan

Eier? Milch? Diese ersetzen Sie für unser Rezept ganz unkompliziert und backen Apfelkuchen vegan, ohne große Umstände in Kauf nehmen zu müssen. Sogar rein pflanzliche Streusel gibt es. Eine bessere Kaffeebegleitung finden Sie selten.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

12 Portionen

Für den Rührteig:
  • 125 g Rohrohrzucker

  • 2 Päckchen Vanillezucker

  • 200 g Butter, vegan

  • 250 g Dinkelmehl (Typ 630)

  • 100 g Speisestärke

  • 1 Prise Salz

  • 1.5 TL Zimt

  • 2 TL Ei-Ersatz

  • 150 ml Sojadrink

Für den Belag:
  • 5 Apfel, säuerlich

  • 0.5 Zitrone

Für die Streusel:
  • 150 g Weizenmehl (Type 550)

  • 80 g Rohrohrzucker

  • 80 g Butter, vegan

  • 1 Prise Salz

  • 1 Vanilleschote

Außerdem:
  • Vegane Butter zum Einfetten

Utensilien

Springform (Durchmesser 26 cm)

Zubereitung
  1. 1

    Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze (Umluft 160 Grad) vorheizen. Springform mit veganer Butter einfetten.

  2. 2

    Für den Rührteig Zucker, Vanillezucker, vegane Butter, veganer Ei-Ersatz und Sojadrink mit dem Handrührgerät (Schneebesen) cremig rühren. Mehl, Speisestärke und Salz in einer separaten Schüssel vermischen und nach und nach mit den Schneebesen des Handrührgerätes unterrühren, bis ein glatter Teig entsteht. Den Teig in die Springform füllen.

  3. 3

    Äpfel waschen, Stiel und Kerngehäuse entfernen, vierteln und in dünne Spalten schneiden. Zitronensaft auspressen und mit den Äpfeln vermengen.

  4. 4

    Für die Streusel Mehl, Zucker, Butter und Salz in eine Schüssel geben. Vanilleschote der Länge nach aufschneiden, das Mark auskratzen und mit den übrigen Zutaten zu einem krümeligen Teig verkneten.

  5. 5

    Apfelspalten fächerartig auf dem Teig verteilen und mit Streuseln bedecken. Den Kuchen für 45 Minuten auf mittlerer Schiene im Ofen backen. Stäbchenprobe machen. Hierfür ein Holzstäbchen in die Mitte des Teiges einführen und wieder herausziehen. Befinden sich noch Teigreste am Stäbchen, den Kuchen für weitere 5-8 Minuten backen.

  6. 6

    Kuchen aus dem Ofen holen und vollständig abkühlen lassen. Aus der Form lösen und servieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1227kJ 15%

    Energie

  • 293kcal 15%

    Kalorien

  • 36g 14%

    Kohlenhydrate

  • 15g 21%

    Fett

  • 3g 6%

    Eiweiß

Apfelkuchen vegan: Rezept mit Rührteig und Streuseln

Auch für einen veganen Apfelkuchen suchen Sie am besten zunächst die passende Apfelsorte aus. Kochäpfel eignen sich sehr gut. Deren Aroma kitzelt die Hitze des Backofens erst richtig hervor. Zudem behalten sie im Rohr ihre Form und geben nicht zu viel Flüssigkeit ab. Jonagold, Boskop, Cox-Orange und Elstar eignen sich daher besonders.

Bei unserem Rezept bildet die Basis ein Rührteig aus Dinkelmehl, den Sie mit Vanille und Zimt verfeinern. Letzterer passt besonders gut zur süßlichen Säure von Äpfeln. Zur Krönung verpassen Sie unserem veganen Apfelkuchen Streusel. Ohne tierische Produkte, versteht sich. Zum Anrühren verwenden Sie schlicht vegane Butter. Die kommt auch bei einigen unserer weiteren veganen Kuchen zum Einsatz.

Vegan backen: einfach Milch und Ei ersetzen

Milch und Ei gehören in einen traditionellen Rührteig – und lassen sich ganz einfach ersetzen. Für unseren veganen Apfelkuchen nutzen Sie neben veganer Butter Sojadrink sowie Ei-Ersatzpulver. So bindet der Teig und bleibt genauso saftig wie bei der Variante mit Milch und Ei. Als Ei-Ersatz eignen sich theoretisch auch Bananen und Apfelmus. Erstere bringen allerdings ein intensives Eigenaroma mit. Das sollten Sie beachten, wenn Sie Apfelkuchen vegan backen möchten.

Experimentieren Sie gerne, haben wir Ihnen noch weitere Tipps zum Backen ohne Milch und Ei zusammengestellt. Gleichzeitig ist Apfelkuchen natürlich nicht die einzige Variante, beliebte Obstkuchen auch ohne tierische Produkte zuzubereiten. Probieren Sie daher unbedingt auch einmal unseren veganen Rhabarberkuchen.